Sonntag, 20. Mai 2012

[Rezension] Ein schreckliches Geheimnis




Broschiert: 87 Seiten
Verlag: Klett (November 2011)
Sprache: Deutsch
Preis: 6,99€
Buchreihe: Nein



Wir lesen gerade Auszüge des Buches in der Schule in Französisch. Also das Buch ist die deutsche Übersetzung des Buches "Un si terrible secret". Und um das Buch bzw. die Auszüge besser zu verstehen und sich auf die Arbeit vorzubereiten, die wir am Dienstag schreiben, habe ich mir mit zwei Freundinnen das Buch gekauft.


Ich habe in dem alten Heft den letzten Punkt gemacht.


Nathanaëlle kann sich den rätselhaften Tod ihrer Großeltern nicht erklären. Was geschah in jener Weihnachtsnacht, in der man sie beide tot in einem Bach auffand? Auf der Suche nach Aufklärung stößt das junge Mädchen auf das Tagebuch ihrer Großmutter. Darin erzählt diese vom bitteren Alltag im Frankreich des Zweiten Weltkriegs, vom Widerstand und der Kollaboration. Und von der Geschichte ihrer großen Liebe. Bei ihren Nachforschungen entdeckt Nathanaëlle ein Familiengeheimnis mit schwerwiegenden Folgen.



Die wenigen Ausschnitte des Buches, die wir in der Schule gelesen habe, habe ich kaum verstanden und musste sie zuhause immer Wort für Wort übersetzen. Trotzdem hat mich die Geschichte gepackt. Es hat sich zwar fast niemand sonst dafür interessiert, aber ich fand es sehr interessant wie Nathanaëlle die Geschichte mithilfe des Tagebuchs ihrer Großmutter zusammensetzt. Ich persönlich mag Geschichte wirklich gerne, deswegen fand ich auch die Passagen, die den Alltag des Zweiten Weltkriegs beschrieben interessant. Die Handlung an sich ist ziemlich spannend und es macht wirklich Spaß mit der Protagonistin mitzufühlen und sich Gedanken über die Charaktere zu machen, die man am Anfang ganz anders eingeschätzt hätte.
Meine beiden Freundinnen fanden das Buch übrigens auch ziemlich gut und wir haben uns darauf geeinigt, dass es eines der besten Bücher ist, die wir für die Schule lesen mussten.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.