[Rezension] The Power

by - 22:23


“It doesn't matter that she shouldn't, that she never would. What matters is that she could, if she wanted. The power to hurt is a kind of wealth.”


The Power | Naomi Alderman | 341 Seiten

INHALT

What if the power to hurt were in women's hands?

Suddenly - tomorrow or the day after - teenage girls find that with a flick of their fingers, they can inflict agonizing pain and even death. With this single twist, the four lives at the heart of Naomi Alderman's extraordinary, visceral novel are utterly transformed.

Erster Satz

The shape of power is always the same; it is the shape of a tree.

Meine Meinung

TW: Vergewaltigung, Folter, Gewalt

Ich muss zugeben, dass ich ziemlich eingeschüchtert von diesem Buch war. Gelesen (und geliebt) hat es gefühlt jeder und es ist ein Genre, das ich normalerweise weniger lese, und behandelt so ein spannendes und wichtiges Thema. Ich war nicht wirklich sicher, was ich zu erwarten hatte, aber jetzt (so circa drei Wochen später) bin ich immer noch ganz geflasht und denke, es wird noch eine ganze Weile dauern, bis die Geschichte mich wieder loslässt.

Um diejenigen hier, die vielleicht wie ich eher selten Bücher, die an Erwachsene gerichtet sind, lesen, ein bisschen zu beruhigen, kann ich sagen, dass viele der Protagonisten hier ziemlich jung sind. Theoretisch so alt wie sie es auch in einem Jugendbuch wären. 

Auch sonst habe ich sehr schnell in das Buch hereingefunden und von Anfang an mit all den super interessanten Charakteren mitgefiebert. Es war unglaublich spannend zu sehen, wie sich die Geschichte mit der Gabe über die Zeit entwickelt und dann eskaliert. Am Anfang habe ich noch richtig mit den Frauen mitgefiebert, die sich gegen Übergriffe und Belästigungen wehren, aber das hat sich relativ schnell gelegt.

Egal, wer übermäßige Macht hat, wird die wohl immer irgendwann missbraucht werden und als kleine Warnung: ich habe schon viele Thriller mit heftigen Szenen gelesen und bin auch nicht wirklich empfindlich, was Blut und Gewalt und Folter angeht, aber hier gab es so einige Punkte, die ich sehr krass fand und bei denen ich das Buch kurz zur Seite legen musste, um sie zu verarbeiten. 

Ich denke, der Hype und die Tatsache, dass ich am Ende doch etwas zu hohe Erwartungen hatte, waren der Grund, dass das Buch "nur" 4/5 Punkten bekommen hat. Ich kann aber auch nicht sagen, was genau mich gestört hat. Es hat mich einfach nicht so umgehauen, wie es ein 5 Punkte Buch hätte tun müssen, aber ich habe während des Lesens eine Menge gelernt und denke, dass es sich sehr gut eignet, um eine andere Perspektive auf die Welt, wie sie jetzt gerade ist, zu bekommen.

Bewertung

You May Also Like

2 Kommentare

  1. Hey :)

    Ich bin grad echt froh zu lesen, dass dir das Buch so gut gefallen hat. Ich habe es leider nicht mehr geschafft im Dezember zu lesen, aber dafür ist es ganz weit oben auf meiner mentalen Liste und ich will es bald, sobald der Unistress ein wenig weniger geworden ist, auch endlich lesen.
    Und gut, dass du die Gewalt im Buch erwähnst. Ich bin zwar auch nicht wirklich zimperlich und hab damit keine Probleme, aber ich bin dann doch lieber vorbereitet und weiß, was auf mich zukommt.
    Jetzt hoffe ich irgendwie, dass der Januar ganz schnell vergehen wird, damit ich die Zeit und auch den Kopf für das Buch frei habe.

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Das klingt doch nach einem sehr guten Plan! An den Unistress möchte ich gerade noch gar nicht denken, aber wenn ich morgen nach Hause fahre, kann ich mich leider auch nicht länger davor drücken 😩

      Ja, das fand ich wichtig, für mich war es zum Ende hin echt keine leichte Lektüre.

      Liebe Grüße zurück!

      Löschen

Mit der Nutzung dieses Feldes erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.