Sonntag, 26. Februar 2017

[New in] Februar 2017

Hey ihr Lieben!
Heute gibt es meine Neuzugänge aus dem Februar. Es sind ungefähr genauso viele wie im Januar, aber dafür habe ich diesmal über die Hälfte davon schon gelesen und sie haben mich alle total begeistert. Deswegen hoffe ich jetzt einfach mal, dass die anderen drei das genauso schaffen.

 
 

1. The Naturals - Jennifer Lynn Barnes
2. All Lined Up - Cora Carmack
3. A Gathering of Shadows - V. E. Schwab
4. The Raven King - Nora Sakavic
5. The Score - Elle Kennedy
6. Wires and Nerve - Marissa Meyer
7. Blood & Gold - Laura Kneidl
8. The King's Men - Nora Sakavic

Donnerstag, 23. Februar 2017

[Rezension] The King's Men

The King's Men | Nora Sakavic | 418 Seiten | Reihe #3

INHALT

Neil Josten is out of time. He knew when he came to PSU he wouldn't survive the year, but with his death right around the corner he's got more reasons than ever to live.

Befriending the Foxes was inadvisable. Kissing one is unthinkable. Neil should know better than to get involved with anyone this close to the end, but Andrew's never been the easiest person to walk away from. If they both say it doesn't mean anything, maybe Neil won't regret losing it, but the one person Neil can't lie to is himself.

He's got promises to keep and a team to get to championships if he can just outrun Riko a little longer, but Riko's not the only monster in Neil's life. The truth might get them all killed—or be Neil's one shot at getting out of this alive.

Erster Satz

Even after a semester at Palmetto State University and a couple weeks praciticing on the largest stadium in the United States, Neil was still struck breathless by the Foxhole Court.

Meine Meinung

Es ist gefühlt noch keine zwei Tage her seit ich völlig begeistert (und schockiert) die Rezension zu „The Raven King“ geschrieben haben. Deswegen habe ich die zum letzten Teil auch mal wieder vor mir hergeschoben. Direkt nach dem Beenden des Buches habe ich schon auf goodreads versucht, meine Gedanken und Gefühle zu diesem Buch irgendwie auszudrücken, aber ich bezweifle, dass mir das gelungen ist. Das zweite, was ich gemacht habe, war übrigens eine Pinnwand auf Pinterest zu erstellen. (Und das haben bisher nur Harry Potter, Teen Wolf und Supernatural geschafft – und ich schätze, das gibt einen ganz guten Eindruck wie hoch oben diese Reihe es auf die Favoritenliste geschafft hat.)

In meiner letzten Rezension habe ich ja darüber berichtet, wie mich die Reihe nicht richtig schlafen gelassen hat, weil ich ständig darüber nachgedacht habe, was wohl als nächstes passiert und das ist nachdem ich sie jetzt beendet habe besser geworden. Aber nicht viel. Ich meine, ich denke zum Glück vor dem Einschlafen nicht mehr so viel darüber nach, aber so über den Tag verteilt irgendwie schon und ich würde die Reihe am liebsten wieder von vorne anfangen, um jedes noch so kleine Detail mitnehmen zu können. Beim ersten Lesen ist es ja doch irgendwie so, dass man nicht unbedingt auf jede Kleinigkeit achtet, weil man einfach so gespannt darauf ist, was als nächstes passiert. Zumindest ist das bei mir so. Das werde ich mir jetzt aber für nach der Abschlussprüfung sozusagen als Belohnung aufheben und dann kann ich die Geschichte auch erstmal ein bisschen sacken lassen.

Zur Handlung an sich möchte ich eigentlich gar nichts sagen. Es ist ja immerhin der letzte Teil und das einzige, was ich sagen kann, ist, dass der dritte Teil alles war, was ich gehofft habe—und sogar noch mehr.

Als letztes möchte ich eigentlich nur noch sagen, dass ich immer noch total hin und weg bin und wen die Beschreibung vom ersten Teil wenigstens ein bisschen anspricht, sollte der Geschichte definitiv eine Chance geben. (Die ganze Reihe kostet als eBooks übrigens auch nur 2,79 €.) 

Bewertung

Donnerstag, 16. Februar 2017

[Rezension] The Raven King

The Raven King | Nora Sakavic | 316 Seiten | Reihe #2

INHALT

The Foxes are a fractured mess, but their latest disaster might be the miracle they've always needed to come together as a team. The one person standing in their way is Andrew, and the only one who can break through his personal barriers is Neil.

Except Andrew doesn't give up anything for free and Neil is terrible at trusting anyone but himself. The two don't have much time to come to terms with their situation before outside forces start tearing them apart. Riko is intent on destroying Neil's fragile new life, and the Foxes have just become collateral damage.

Neil's days are numbered, but he's learning the hard way to go down fighting for what he believes in, and Neil believes in Andrew even if Andrew won't believe in himself.

Erster Satz

It looked like Halloween outside, only two months too early.

Meine Meinung

Nachdem ich „A Gathering of Shadows“ beendet hatte, hatte ich ein bisschen Angst ein neues Buch anzufangen. Meistens ist es bei mir nämlich so, dass ich nach einem Buch, das mich total umgehauen hat, alle Bücher danach schlecht finde. (Na ja, vielleicht nicht schlecht, aber nicht so gut wie ich sie vielleicht zu einem anderen Zeitpunkt gefunden hätte.)
Deswegen war ich umso überraschter, dass das hier nicht der Fall war. Ich bin einfach von einem Buch, das mein Herz nicht mehr loslassen wollte, zum nächsten gewechselt. Einerseits ist das natürlich gut, denn ich habe nicht damit gerechnet, dass „The Raven King“ mich so umhaut (oder schockiert oder mein Herz rausreißt und darauf herumtrampelt), aber andererseits habe ich jetzt nur noch eine Reihe, bei der ich verzweifelt auf den letzten Teil warte (der zum Glück schon erschienen ist, Amazon muss ihn nur noch liefern) und nicht einschlafen kann, weil ich die ganze Zeit darüber nachdenke, wie es wohl weitergeht. (Noch ein Grund, um mich für bescheuert zu halten, aber wir sind hier ja unter uns.)
Was mich so geschockt oder umgehauen hat, kann und will ich hier nicht sagen, aber Teile der Handlung sind hier so viel düsterer geworden als ich erwartet habe. Mir war schon klar, dass es irgendwann düsterer werden muss, weil das nach Neils Vorgeschichte einfach unausweichlich ist, aber auch viele Infos, die man über die anderen Teammitglieder erfahren hat, haben mich echt schockiert. Die Szene mit Andrew. Für kurze Zeit dachte ich echt ich lese nicht richtig.
Aber auch das Ende war nicht viel besser. Eigentlich gar nicht. Nein, überhaupt nicht besser. Ich brauche einfach den nächsten Teil (und hoffe, dass Amazon ihn eher heute als morgen liefert), damit ich wieder schlafen kann. Ich glaube, ich war schon lange nicht mehr so obsessed mit einer Buchreihe (na ja, aktuell sind es zwei), über „Crooked Kingdom“ musste ich ja auch warten, aber da hatte ich auch keine andere Wahl. Es war jedenfalls schon lange nicht mehr so schlimm, dass ich meine Planung komplett über den Haufen geworfen habe, damit ich gleich den Folgeband lesen kann. 

Bewertung

Dienstag, 14. Februar 2017

[Rezension] A Gathering of Shadows

A Gathering of Shadows | V. E. Schwab | 510 Seiten | Reihe #2

INHALT

It has been four months since a mysterious obsidian stone fell into Kell's possession. Four months since his path crossed with Delilah Bard. Four months since Prince Rhy was wounded, and since the nefarious Dane twins of White London fell, and four months since the stone was cast with Holland's dying body through the rift--back into Black London.

Now, restless after having given up his smuggling habit, Kell is visited by dreams of ominous magical events, waking only to think of Lila, who disappeared from the docks as she always meant to do. As Red London finalizes preparations for the Element Games--an extravagant international competition of magic meant to entertain and keep healthy the ties between neighboring countries--a certain pirate ship draws closer, carrying old friends back into port.

And while Red London is caught up in the pageantry and thrills of the Games, another London is coming back to life. After all, a shadow that was gone in the night will reappear in the morning. But the balance of magic is ever perilous, and for one city to flourish, another London must fall.

Erster Satz

Delilah Bard had a way of finding trouble.

Meine Meinung

Ich habe gerade fünf Minuten darüber nachgedacht, wie ich diese Rezension anfangen soll. Wer meinen Blog schon länger verfolgt, weiß, was das bedeutet: ich weiß nicht, was ich sagen soll. Aka nichts, was ich sage, kann meinen Gedanken und Gefühle gegenüber „A Gathering of Shadows“ gerecht werden.
Ich mochte den ersten Teil bereits sehr, aber der letzte Funke wollte doch nicht so richtig überspringen. Dafür ist er das hier aber. Sofort. Fragt mich nicht, warum. Das ist einfach so mit Herzensbüchern. Meistens weiß ich selbst nicht, warum ausgerechnet dieses Buch, dieser Charakter, diese Szene auf so besondere Art zu mir spricht. Man kann natürlich versuchen, es zu erklären. Der Charakter ist mir sympathisch. Damit kann ich mich identifizieren. Bla, bla, bla.
Aber am Ende kann ich es irgendwie doch nicht. Ich hoffe einfach, dass die meisten das Gefühl kennen, ein Buch aufzuschlagen und einfach zu wissen, dass es grandios wird – und mich nicht für verrückt erklären.
Grandios. Das ist ein gutes Wort.
„A Gathering of Shadows“ ist mein erstes Highlight in diesem Jahr. Ich mochte einfach alles daran (außer das Ende, ähem, darüber sprechen wir einfach nicht) und eigentlich wollte ich mir mit dem nächsten Teil noch ein bisschen Zeit lassen und die Reihe erst irgendwann im März oder April beenden. Aber gerade sehe ich das noch nicht. Ich habe ACOL sofort vorbestellt, als ich AGOS beendet habe und kann mir nicht vorstellen, dass es länger als ein paar Tage bei mir zu Hause liegen wird. 

Bewertung

Dienstag, 7. Februar 2017

[Rezension] Wires and Nerve

Wires and Nerve | Marissa Meyer | 240 Seiten | Reihe #1

INHALT

In her first graphic novel, bestselling author Marissa Meyer extends the world of the Lunar Chronicles with a brand-new, action-packed story about Iko, the android with a heart of (mechanized) gold. When rogue packs of wolf-hybrid soldiers threaten the tenuous peace alliance between Earth and Luna, Iko takes it upon herself to hunt down the soldiers' leader. She is soon working with a handsome royal guard who forces her to question everything she knows about love, loyalty, and her own humanity. With appearances by Cinder and the rest of the Rampion crew, this is a must-have for fans of the bestselling series.

Meine Meinung

Es ist fast 1,5 Jahre her seit ich „Winter“ von Marissa Meyer gelesen und die Reihe damit habe. Vor einem Jahr kam dann noch „Stars Above“, die Kurzgeschichtensammlung zu den Lunar Chronicles, aber danach war es das erstmal. Ich wusste zwar, dass es noch Graphic Novels geben soll, aber damit habe ich mich ehrlich gesagt nicht wirklich weiter beschäftigt. 
Erst als das Buch dann vor ein paar Tagen erschienen ist, ist es wieder zurück auf meinen Radar gewandert und ich dachte mir: warum denn nicht? Ich hatte sowieso Lust mal wieder eine Graphic Novel zu lessen und bin jetzt im Nachhinein mit meiner Wahl sehr glücklich. Es hat keine fünf Seiten gedauert bis ich wieder in der Geschichte drin war und dann hat es einfach Spaß gemacht, sie zu lesen. 
Mir war gar nicht wirklich klar, wie sehr ich die Charaktere vermisst habe. Es ist einfach schön, sie wiederzusehen. Besonders gut hat mir aber einfach auch das andere Format gefallen. Es wirft noch mal ein anderes Licht auf die Geschichte und mir hat es gut gefallen, mehr über Iko zu erfahren. 
Was die Geschichte angeht, kann ich das alles eigentlich nur wiederholen. Hier hat mir besonders gefallen, dass nach dem Ende von „Winter“ eben nicht alles perfekt ist. Es gibt noch eine Menge zu tun. Ich freue mich aber sehr darauf, den Charakteren dabei zuzusehen. Bis kurz vor dem Erscheinen wusste ich auch nicht, dass „Wires and Nerve“ tatsächlich eine Reihe werden soll, aber nachdem mir der erste Teil so gut gefallen hat, freue ich mich natürlich umso mehr darüber. 

Bewertung

Samstag, 4. Februar 2017

[Rezension] Tagebuch der Apokalypse 3

Tagebuch der Apokalypse 3 | J. L. Bourne | 497 Seiten | Reihe #3

INHALT

Der Kampf ums Überleben geht weiter

Das Grauen nimmt kein Ende: Während eine Seuche die Toten zu Herrschern über die Erde macht, harren die letzten Überlebenden noch immer in einem Bunker irgendwo in Texas aus. Einer von ihnen, ein junger Soldat, hält den täglichen Kampf gegen die seelenlosen Monster minutiös in seinem Tagebuch fest. Doch immer wieder müssen er und seine Mitstreiter feststellen, dass nicht nur die Wiedergekehrten zur Gefahr werden. Denn es gibt noch andere Überlebende, und die sind weitaus erbarmungsloser als die Toten… 

Erster Satz

Chaos.

Meine Meinung

Ich habe vor fast genau einem Jahr mit dieser Reihe angefangen. Der erste Teil hatte mir damals richtig gut gefallen, aber danach hat es ein paar Monate gedauert bis ich den nächsten Teil in die Hand genommen habe, weil ich im Sommer irgendwie nicht so Lust auf eine Zombiegeschichte hatte. Der zweite Teil ist noch gar nicht so lange her. Der hat mir auch wieder gut, leider aber nicht mehr so gut wie der erste.
Der dritte Teil hingegen… hat mich leider echt enttäuscht. Das hat leider aber auch schon auf Seite 1 angefangen, denn da habe ich festgestellt, dass das Buch nicht mehr im Tagebuchstil geschrieben ist wie es eben in den ersten beiden der Fall war. Alleine deswegen hatte ich plötzlich mehrere Handlungsstränge vor mir, von denen mich aber nur einer (der des Protagonisten aus den ersten zwei Büchern) interessiert hat. Es hat mich wirklich einige Seiten (ich würde sagen mindestens 200) gekostet, bis ich mich mit den anderen Charakteren angefreundet hatte.
Ich kann zwar verstehen, warum der Autor die Sicht der Dinge erweitert hat. Es hat storytechnisch einfach Sinn gemacht und es war auch bei weitem nicht schlecht geschrieben oder ausgearbeitet und wenn die Bücher von Anfang an so aufgebaut gewesen wären, hätte ich auch gar nichts zu meckern gehabt. Es war einfach dieses Gefühl, dass plötzlich Charaktere eingeführt wurden, die man zwar teilweise schon kannte, aber insgesamt war es mir einfach zu viel und zu durcheinander.
Wenn man das Buch als letzten Teil einer Trilogie betrachtet (was er mittlerweile nicht mehr ist, denn der Autor hat sich dazu entschieden doch noch weiter zu schreiben), hat man das Ende gut gefallen. Die Reihe könnte hier enden und eventuell lasse ich es auch darauf beruhen. Ich werde erstmal die ersten Rezensionen für den vierten Teil abwarten und dann entscheiden. 

Bewertung

Donnerstag, 2. Februar 2017

[Lesestatistik] Januar 2017

Hey hey!
Auch dieser Monat fühlt sich mal wieder an wie: einmal geatmet und schon vorbei. Aber immerhin war er gefüllt mit vielen tollen Büchern. Die erste Hälfte des Monats ist wirklich richtig gut gelaufen Ich habe den ersten vier Büchern dieses Jahres allen 4,5 Punkte gegeben und ihr könnt euch vorstellen wie begeistert ich dementsprechend von ihnen war. 
In der zweiten Hälfte hat sich das dann leider ein bisschen geändert und ich habe parallel zwei Bücher gelesen, die mich am Anfang nicht besonders begeistern konnten und danach ist dann leider auch die Enttäuschung des Monats gefolgt. Das Buch hat mir so wenig gefallen, dass ich es nach 100 Seiten abgebrochen habe. Das fand ich besonders schade, weil es von Jennifer L. Armentrout war und eigentlich ein Teil einer meiner liebsten Reihen von ihr ist. 
Nach diesem "Reinfall" habe ich dann aber meinen Re-read zu Clockwork Angel begonnen und damit bin ich gerade sehr glücklich. Gleichzeitig freue ich mich aber auch sehr auf die ganzen Bücher, die ich mir für den Februar vorgenommen habe. 

1. The Foxhole Court - Nora Sakavic (4,5 von 5 Federn) [Rezension]
2. A Darker Shade of Magic - V. E. Schwab (4,5 von 5 Federn) [Rezension]
3. The Mistake - Elle Kennedy (4,5 von 5 Federn) [Rezension]
4. Trust Again - Mona Kasten (4,5 von 5 Federn) [Rezension]
5. Rebel Spring - Morgan Rhodes (4 von 5 Federn) [Rezension]
6. Tagebuch der Apokalyse 3 - J. L. Bourne (3 von 5 Federn) [Rezension folgt]

Begonnen:


Clockwork Angel - Cassandra Clare

Abgebrochen:


Fire in you - J. Lynn


Statistik

gelesene Bücher: 6
abgebrochene Bücher: 1
gekaufte Bücher: 9
SuB Anfang des Monats: 29
SuB Ende des Monats: 30
e-Sub: 16 (+1)
angefangene Reihen: 19 (+2)
gelesene Seiten insgesamt: 2.534
gelesene Seiten pro Tag: 81,7
durchschnittliche Bewertung: 4,1

Highlights

  

Lowlight


 
Design by Mira Dilemma.