Sonntag, 16. Dezember 2012

[Rezension] Die Rebellion der Maddie Freeman




Hörbuch
Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Boje) (Dezember 2011)
Sprache: Deutsch
Preis: 15,99€
Buchreihe: Ja, 1 von 2(?)





Eine Stadt in den USA, wenige Jahre in der Zukunft: Maddie, 17, lebt wie alle um sie herum ein digitales Leben. Schule und Verabredungen - das alles findet im Netz statt. Doch dann verliebt sie sich in Justin - für den nur das wahre Leben offline zählt. Gemeinsam mit seinen Freunden kämpft Justin gegen die Welt der sozialen Netzwerke, in der alles künstlich ist. Dieser Kampf richtet sich gegen die ganz oben - und damit auch gegen Maddies Vater, der das System der Digital School gesetzlich verankert hat. Maddie wird für die Bewegung zu einer Schlüsselfigur. Und sie muss sich entscheiden: Auf welcher Seite will sie stehen?


An meinem siebzehnten Geburtstag schenkte meine Mutter mir ein altes, in Leder gebundenes, Tagebuch.


Ich habe ja angefangen, das Hörbuch während des Renovierens zu hören und das Problem dabei war, dass ich dadurch am Anfang nicht alles mitbekommen habe. Deshalb war es irgendwie ungewohnt und schwierig hereinzukommen. 
Später fand ich es "ganz nett", aber dann kam irgendwann auch eine Zeit, in der ich unbedingt weiterlesen wollte und in der mir gar nicht aufgefallen ist, dass ich es über 2 Stunden gehört hatte. Zum Ende hin wurde es einerseits kitschig, aber danach auch wieder spannend. Das Ende hat mir "ganz gut" gefallen, doch ich hätte mir irgendwie ein eindrucksvolleres Ende gewünscht. Mir war auch die ganze Zeit nicht bewusst, dass es einen zweiten Teil geben sollte und ich habe mich gefragt, worauf das Ganze jetzt eigentlich hinausläuft.
Ich hatte auch ein Problem mit der Sprache. Es gab viele Ausdrücke, die ich komisch fand und es gab auch Satzkonstruktionen, die meiner Meinung nach sperrig waren.
Zu den Charakteren möchte ich auch noch einmal kurz etwas sagen. Maddie fand ich irgendwie nicht so toll. Ich konnte mich nicht so gut in sie hineinversetzen und auch ihre Gedankengegänge sofern sie denn welche hatte , die sich nicht um Justin drehen oft nicht nachvollziehen. 
Und mit Justin konnte ich am Anfang auch nichts anfangen. Er ist irgendwie nicht so mein Fall. Ich kann ihn nicht richtig verstehen.  
Die Grundidee fand ich am Anfang ja auch sehr interessant, dass es eine Welt geben wird, die online stattfindet, aber die Umsetzung fand ich hier auch nicht so toll. Ich hatte mir das Ganze irgendwie anders vorgestellt. Eine richtige Rebellion würde ich das aber auch nicht nennen und bin ich eigentlich die Einzige, die das Cover furchtbar hässlich findet? :D



1 Kommentar:

  1. Hm, ich kann dich leider wenig verstehen..:s
    Ich liebe dieses Buch und das Cover. Die Idee von diesem Buch wurde für mich wunderbar umgesetzt. Es gubt einfach heute schon viel zu viele Menschen die einfach immer am Handy und Pc sind. Die Auswirkung dessen wollte die Autorin uns damit mitteilen. War mal sehr interessant eine andere Meinung von dem Buch zu lesen..

    AntwortenLöschen

 
Design by Mira Dilemma.