Mittwoch, 12. Februar 2014

[Rezension] Hunter 1: Vertraute Gefahr


Taschenbuch: 373 Seiten
Verlag: Lyx (Januar 2011)
Sprache: Deutsch
Preis: 9,95€
Buchreihe: Ja, 1 von 5

Die Bibliothekarin Autumn Howard wagt einen Neuanfang als Rangerin im Arches National Park in Utah. Doch schon am ersten Tag verletzt sie sich und wird von ihrem Kollegen Shane Hunter gerettet. Mit viel Geduld und Zuneigung gelingt es Shane, Autumns Vertrauen zu gewinnen. Aber dann wird sie in ihrer Vergangenheit eingeholt, und nicht nur sie, sondern auch Shane schwebt in höchster Gefahr...

Wenn sie geahnt hätte, was passieren würde, wäre sie in einen anderen Teil des Parks gegangen oder besser noch in ihrem Hotelzimmer in Moab geblieben. 

Dieses Buch habe ich auf Empfehlung von ChocolatPony (Youtube) und meiner Mutter gelesen. Es geht um die Hunterreihe. Ich habe mich eigentlich darauf gefreut, die Bücher zu lesen, aber nachdem ich die ersten paar Seiten gelesen habe, hat es mir nicht wirklich gut gefallen. Es hat sich irgendwie nur gezogen und ich hatte überhaupt keine Lust das Buch weiterzulesen.
Nach 100 Seiten hat sich das aber schlagartig geändert und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Die letzten 240 Seiten habe ich in einem Rutsch an einem Nachmittag und Abend gelesen und war wirklich begeistert von der Geschichte.
Ich konnte mich mit den Charakteren anfreunden und die Handlung war auch total spannend. Man kann hier natürlich nicht sonst was erwarten, weil es ja eigentlich eher um die Liebesgeschichte geht, aber es hat mir trotzdem gut gefallen. Ich war fast überrascht, wie gut es mir eigentlich gefallen hat, weil meine Mutter meinte, der erste Teil wäre der "Schlechteste" der Reihe. 
Jetzt bin ich wirklich gespannt auf den zweiten Teil und freue mich schon, ihn nächsten Monat zu lesen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.