Mittwoch, 4. Juli 2012

[Rezension] Chroniken der Unterwelt 03: City of Glass



Gebundene Ausgabe: 720 Seiten
Verlag: Arena (2009)
Sprache: Deutsch
Preis: 19,95€
Buchreihe: Ja, 3 von 6


In Idris sind düstere Zeiten angebrochen. Als Valentin sein tödliches Dämonenheer zusammenruft, gibt es nur eine Chance, um zu überleben: Die Schattenjäger müssen ihren alten Hass überwinden und Seite an Seite mit den Schattenwesen in diesen Kampf ziehen. Um Clary vor der drohenden Gefahr zu schützen, würde Jace alles tun – doch dafür muss er sie erst einmal verraten …


Der Kälteeinbruch der vorangegangen Woche war vorüber und die Sonne schien strahlend vom Himmel, als Clary die staubige Auffahrt zu Lukes Haus überquerte.

Das erste Buch der Reihe fand ich gut, sehr gut sogar. Ich würde es nach meiner (schon wieder) neuen Bewertung wahrscheinlich 14-15 Punkte geben. Den zweiten Teil fand ich wiederum nicht mehr so gut und würde ihm eher 13 Punkte geben, aber dieser hier, also der dritte Teil hat mich einfach umgehauen. Schier überwältigt. Von Anfang an war die Geschichte spannend, total gut aufgebaut. Die Struktur war super und die Handlung sowieso. Alles hat gestimmt. Ich weiß gar nicht, wie ich das formulieren soll. Es war einfach der absolute Wahnsinn. Es hat so viel Spaß gemacht das Buch zu lesen bzw. war auch total spannend. 
Ja, wo soll ich anfangen? Ich weiß immer nicht so richtig, wie ich meine Meinung in eine Rezension bringen soll ohne zu viel oder zu wenig zu sagen. Ich glaube, das Buch haben sowieso schon ziemlich viele Leute gelesen, deswegen wurde es wahrscheinlich schon oft genug rezensiert. Oder irre ich mich da? 
Ich weiß nicht recht, was bei diesem Buch anders war als bei dem letzten, denn die Charaktere sind genauso gut wie im zweiten Teil. Vielleicht liegt es ja am anderen Ort? Schon im ersten Teil als eine Menge von Alicante erzählt wird, war ich immer gespannt darauf, wie es dort wirklich ist. Ich finde ja auch, dass Cassandra Clare die Umgebung immer sehr, sehr gut beschreibt. 
Die Charaktere wachsen mir von Buch zu Buch mehr ans Herz. (Ist ja wahrscheinlich logisch, oder?) In diesem Teil ist mir besonders Simon aufgefallen. Im ersten Teil fand ich ihn noch irgendwie langweilig, aber das ist hier gar nicht mehr so. Natürlich haben sich auch alle anderen weiterentwickelt und eigentlich liebe ich auch alle Charaktere aus diesem Buch, weil sie einfach perfekt durchdacht sind. Ihre Meinung wird klar deutlich. Und, was noch viel wichtiger ist, sie haben alle eine eigene Meinung. (Das ist ja auch nicht immer selbstverständlich.) Clary zum Beispiel war am Anfang auch eher ... ich weiß nicht so recht, wie ich das beschreiben soll, sie war ja nicht ruhig oder so, aber vielleicht weiß ja jemand, was ich meine. Bitte? :D Auf jeden Fall bewundere ich sie immer mehr für ihren Mut in diesem Teil. Sie ist mir total sympathisch. 
Cassandra Clares Schreibstil ist natürlich auch mal wieder super. Das war ja schon im ersten Teil so, aber hier ist mir das noch mal aufgefallen. Ich liebe die Diskussion an sich in diesem Buch auch total. Die Dialoge sind richtig gut. Ich bin total begeistert davon, dass sie auch zum Teil so anspruchsvoll sind und nicht einfach so dahinplätschern. 
Alles in allem hat dieses Buch einfach alles, was man sich wünschen kann. Spannend, realistisch, total mitreißend und lässt einen einfach nicht mehr los. Ich freue mich einerseits auf den nächsten Teil, aber andererseits werde ich traurig, wenn ich daran  denke, dass es nur noch drei weitere Teile geben wird. :D (Total bescheuert, oder?)

+ Bonusfeder

Kommentare:

  1. Tolle Rezi! Ich liebe diese Buchreihe einfach.

    Hast übrigens einen schönen Blog =) Da fragt man sich wieso du nur 3 Leser hast. Ich bin jedenfalls direkt Leserin geworden.

    Lg Vanessa

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank, dein Blog ist auch wirklich toll <3

    AntwortenLöschen

 
Design by Mira Dilemma.