Montag, 24. April 2017

[Rezension] The Chosen

The Chosen | J. R. Ward | 528 Seiten | Reihe #15

INHALT

Xcor, leader of the Band of Bastards, convicted of treason against the Blind King, is facing a brutal interrogation and torturous death at the hands of the Black Dagger Brotherhood. Yet after a life marked by cruelty and evil deeds, he accepts his soldier’s fate, his sole regret the loss of a sacred female who was never his: the Chosen Layla.

Layla alone knows the truth that will save Xcor’s life. But revealing his sacrifice and his hidden heritage will expose them both and destroy everything Layla holds dear—even her role of mother to her precious young. Torn between love and loyalty, she must summon the courage to stand up against the only family she has for the only man she will ever love. Yet even if Xcor is somehow granted a reprieve, he and Layla would have to confront a graver challenge: bridging the chasm that divides their worlds without paving the way for a future of even greater war, desolation, and death.

As a dangerous old enemy returns to Caldwell, and the identity of a new deity is revealed, nothing is certain or safe in the world of the Black Dagger Brotherhood, not even true love . . . or destinies that have long seemed set in stone.

Erster Satz

Firelight thrown from a shallow pit clawed across the damp walls of the cave, the rough rock face bleding shadows.

Meine Meinung (Spoiler)

Ich wünsche mir gerade, dass ich diese Rezension direkt nach dem Lesen geschrieben und sie nicht mal wieder vor mir hergeschoben hätte. Tja, das ist aber nicht passiert, also sind wir jetzt hier. 

Erst einmal habe ich mich unglaublich auf dieses Buch gefreut. Besonders nachdem mich The Beast letztes Jahr so umgehauen hatte. Ich möchte nicht sagen, dass die Geschichte mich enttäuscht hat, aber ich hatte etwas Anderes erwartet und bin mit ein paar Dingen einfach nicht einverstanden. Das kann ich allerdings nicht ohne zu spoilern. Ich glaube nicht wirklich, dass die Rezi überhaupt jemand liest, der die Reihe nicht kennt, immerhin sind wir ja mittlerweile bei Teil 15, aber falls doch hier jetzt die letzte Warnung. 

Achtung Spoiler. 

Ich glaube, ich werde irgendwie in Kategorien vorgehen müssen, weil ich zu so vielen verschiedenen Dingen etwas sagen muss. 

Layla & Xcor

Fangen wir mal mit dem Offensichtlichen an. Immerhin ist das ja das Pairing, das hier die Hauptrolle spielt. Ich kann nicht behaupten, dass es eins meiner liebsten Pairings ist, aber ich hatte eigentlich eine echt spannende Geschichte erwartet. Mit ganz viel Drama (wie es der Klappentext andeutet) und Verfolgungsjagden und sexy Szenen auf der Flucht, eben einfach nicht… das

Es klingt jetzt doof zu sagen, dass mir der Konflikt gefehlt hat, denn es gab eine Menge Konflikt, aber irgendwie war es nicht der richtige? Ich wollte mehr Streit und Diskussionen zwischen Layla und Xcor und dass sie nicht einfach ein Haus zur Verfügung gestellt bekommen, um da dann in Ruhe vögeln zu können? Ich wollte mehr Streit zwischen Xcor und Wrath. Ich meine, ich verstehe, warum sie einander ähneln und so, aber am Ende hat Wrath ihm meiner Meinung nach doch etwas zu schnell verziehen. Und besonders wollte ich mehr Streit zwischen der Bruderschaft an sich. Keine zwei Idioten und ein Mordkomplott, sondern gespaltene Lager und verschiedene Sichtweisen und pro und contra.

Was ich hingegen nicht wollte, war der Streit von Layla und Qhuinn. Und Qhuinn und Blay. Und Quinn überhaupt. Wo wir beim nächsten Punkt wären.

Qhuinn

Ich mochte Qhuinn immer. Er ist einer meiner Lieblingscharaktere. Von Anfang an. Ich habe immer nur das Beste für ihn gewollt. Besonders nach dem ganzen Mist, den er durchgemacht hat, ABER was er hier abgezogen hat, war eins der Dinge, das mich wahrscheinlich am meisten gestört hat. Erstens kann ich absolut nicht nachvollziehen, warum er so reagiert hat—ich meine, ja, Layla hat eventuell die Babys in Gefahr gebracht (aber eigentlich auch nicht, weil sie nie zu den Treffen gegangen wäre, wenn es die Babys in Gefahr gebracht hätte). Er ist nicht der Typ, der andere Menschen verurteilt. Klar, ich wäre auch sauer gewesen, aber ich hatte erwartet, dass er am Ende auf Laylas Seite ist. 

Die beiden brauchen keinen verdammten Sorgerechtsstreit. Auf gar keinen Fall richtet er eine Waffe auf Layla. In dem Raum, wo seine Kinder sind. Ernsthaft. Und er redet auch nicht so mit Blay. 
Aber tja, das hat er getan und da ich hier niemanden vorschreiben will, wie seine Charaktere zu reagieren haben, muss ich jetzt eben damit leben. 

Qhuinn & Blay

Da ich ja gerade schon deutlich gemacht habe, wie uncool ich Qhuinns Verhalten fand, ist es wohl logisch, dass ich in diesem Fall trotz allem auf Blays Seite war. Ich hätte auch nicht mit ihm reden wollen (besonders da er gefühlt bis zum Ende nicht verstanden hat, was überhaupt das Problem war). Ich wäre auch erstmal zu meinen Eltern geflüchtet und dieser Handlungsstrang war auch einer meiner liebsten. Ich finde Blays Eltern einfach unfassbar süß. 

Am Ende war ich natürlich trotzdem happy, dass sie sich wieder vertragen haben und es war schon große Geste, dass Qhuinn Blay die Vaterschaft übertragen wollte, aber trotzdem hatten sie kein richtiges Klärungsgespräch. Ich verstehe immer noch nicht, warum Qhuinn getan hat, was er getan hat. Und das er Temperament hat, ist für mich kein Grund. 

Layla 

Noch etwas, was ich mochte, war die Wandlung, die Layla durchgemacht hat. Die Szene, wo sie realisiert, dass sie keine Auserwählte mehr ist und jetzt ihr eigenes Leben lebt. Allgemein die Art und Weise, wie sie mit allem umgeht und wie sie für das kämpft, was sie liebt. Daumen hoch!

Xcor

Hat mich in diesem Buch ein bisschen überrascht. Ich mochte ihn nämlich überraschend gerne? Nachdem wir mehr über sein Leben erfahren haben, konnte ich seine Handlungen und Gedanken viel besser nachvollziehen. So grundsätzlich auch, dass er Wrath seine Treue geschworen hat. Aber besonders die Tatsache, dass er bereit war, Layla gehen zu lassen, um den Frieden zu wahren. Dass er bereit war für das, was er getan hat zu sterben. Das wenigstens von ihm ein bisschen Widerstand ausging, was ihre Beziehung angeht. Und dass er immer noch alles für seine Männer tun würde. 

Thor

Mochte ich nie. Mochte ich hier noch weniger. Am Anfang konnte ich verstehen, warum er wütend ist. Sogar warum er Xcor umbringen wollte (jedenfalls mehr als bei Qhuinn), aber das hat sich dann relativ schnell erledigt. Irgendwann ging es mir dann nur noch auf die Nerven, dass er so eine große Rolle gespielt hat. Und ich habe mich gefragt: warum?

Am Ende wissen wir, warum. Aber irgendwie macht es das nicht besser. Müssen denn immer alle verwandt sein? 

Thor 2

Der Streit mit Layla. Wo sie am Ende so wütend ist, dass das sie ihm erzählt, dass Xcor sein Bruder ist. Wow. Das war wirklich… das hat ganz neue Welten für meine Abneigung gegen Thor geschaffen. 

Einerseits ist er ein riesiges Arschloch und dann verhält er sich auch noch Autumn gegenüber einfach furchtbar. Ich meine die beiden hatten ihre Geschichte. Und sie war nicht perfekt. Aber das hier? 

Trez & Selina

Das klingt jetzt vielleicht gemein, aber wie sich Trez' Geschichte hier entwickelt hat, hat mir auch nicht wirklich gefallen. Für ihn ist es natürlich super, aber mir ging das irgendwie ein bisschen zu schnell... Ich will natürlich auch, dass er glücklich wird, aber meiner Meinung nach hätte man damit auch noch 1 oder 2 Bücher warten können.

Lassiter 

Ausnahmsweise mal etwas, wo ich nicht so genau weiß, was ich davon halten soll. Ich meine, ich habe mich schon immer gefragt, was eigentlich seine Aufgabe ist—außer nervige Fernsehserien zu gucken und Leute zu verheiraten—aber ich bin gespannt darauf, wie sich das weiter entwickelt. 

Vishious

Noch ein Charakter, wo mir der Hintergrund noch nicht so klargeworden ist. Ich meine, dass die Beziehung zu Jane nicht mehr so ist wie am Anfang, klar. Wir haben ja schon einige Geschichten in diese Richtung bekommen, aber darüber nachdenkt, sie zu betrügen?
 Nein, damit bin ich nicht einverstanden. 

Throe 

??? 
Habe ich nicht verstanden und weiß auch nicht, ob ich es verstehen will. Ich meine der Grundgedanke, dass wir mal etwas Neues „Böses“ brauchen ist mir auch schon gekommen, aber die Art und Weise war merkwürdig. 

Das Ende

Das Treffen und der Kampf, also die Bruderschaft und Xcors Leute, fand ich super. Auch wenn ich nicht so ganz verstehe, wo die ganzen Lesser herkamen, wenn doch vorher die ganze Zeit davon geredet wurde, dass es kaum noch welche gibt. Aber dass alle zusammen gekämpft haben. Das war cool. 


Das Ende 2

Weniger cool. Dazu kann ich aber eigentlich auch nur sagen. 1. müssen nicht immer alle verwandt sein. 2. müssen nicht alle zusammen wohnen. 

Okay. 

Schon wieder eine Rezension, die irgendwie mehr ausgeartet ist als geplant. Aber hey. Jetzt geht es mir besser. Falls überhaupt noch jemand bis hier hin liest, ich werde jetzt nicht noch großartig ein Fazit tippen, aber ich wiederhole einfach noch mal das, was ich am Anfang gesagt habe.

Ich möchte nicht sagen, dass mich die Geschichte enttäuscht hat, aber ich hatte etwas Anderes erwartet und bin einigen Sachen echt nicht einverstanden. 

Wenn ich die Black Dagger- Reihe nicht so lieben würde, wäre die Bewertung wohl wesentlich schlechter ausgefallen. 

Bewertung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.