Dienstag, 11. August 2015

[Rezension] Flat Out Love

Flat Out Love | Jessica Park | 402 Seiten | 1,17€ (eBook) | Reihe #1

He was tall, at least six feet, with dirty blond hair that hung over his eyes. His T-shirt read Nietzsche Is My Homeboy. So, that was Matt. Who Julie Seagle likes. A lot. But there is also Finn. Who she flat out loves. Complicated? Awkward? Completely. But really, how was this freshly-minted Boston transplant and newbie college freshman supposed to know that she would end up living with the family of an old friend of her mother's? This was all supposed to be temporary. Julie wasn't supposed to be important to the Watkins family, or to fall in love with one of the brothers. Especially the one she's never quite met. But what does that really matter? Finn gets her, like no one ever has before. They have connection. But here's the thing about love, in all its twisty, bumpy permutations—it always throws you a few curves. And no one ever escapes unscathed.

Julie Seagle stared straight ahead and promised herself one thing: she would never again rent an aparment via Craigslist.

Irgendwann Ende letzten Jahres hat so gut wie jeder dieses Buch gelesen, als es auf Deutsch veröffentlicht wurde. Bei mir stand es zuerst auch auf Deutsch auf meiner Wunschliste, weil der deutsche Titel echt super ist, er auch wirklich gut passt und das Cover toll aussieht. Doch nachdem ich es dann auf meine 15 für 2015- Liste gesetzt habe, hatte ich irgendwie keine Lust mehr darauf. Das war also nicht der beste Plan, aber jetzt habe ich endlich die Zeit und Motivation gehabt, um das Buch (oder den eBook-Reader) in die Hand zu nehmen.
 Am Anfang hatte ich ein paar Probleme damit, in die Geschichte zu finden. Einmal, weil sie aus der dritten Person geschrieben ist und weil ich das normalerweise von einer New Adult- Geschichte nicht kenne, aber auch, weil mir Julie erst nicht so sympathisch war. Das hat sich dann aber doch relativ schnell geändert. Sie war wirklich ein lustiger und unglaublich intelligenter Charakter, der mir sehr gut gefallen hat. Genauso wie Matt. Die Dialoge, die die beiden geführt haben, waren einfach super. Das hat genau meinen Humor getroffen. Es gab eine Szene (für alle, die das Buch auch gelesen habe), wo sie über Schriftarten gesprochen habe und ich so lachen musste, weil ich mich auch ein bisschen damit identifizieren konnte. 
Genauso gut haben mir aber die ernsteren Themen gefallen, die hier auch behandelt wurden. Ich will nicht zu viel verraten, weil man am Anfang doch relativ wenig davon mitbekommt und ich auch relativ lange nicht damit gerechnet habe, dass doch noch etwas in diese Richtung passiert. Das habe ich auch erst mit Julie zusammen herausgefunden, beziehungsweise in Betracht gezogen, und es hat insgesamt einfach sehr viel Sinn gemacht. Das teilweise echt merkwürdige Verhalten mancher Charaktere, aber auch die Entwicklung von ihnen durch die Geschichte. Besonders bei Celeste. Über sie gibt es auch noch ein Buch und das werde ich wahrscheinlich auch noch lesen. Darauf bin ich auf jeden Fall sehr gespannt.

Kommentare:

  1. Hi Aileen, von dem Buch habe ich noch nie gehört, auch nicht von der deutschen Ausgabe (da muss ich gleich mal stöbern). Aber das Cover hat mich neugierig gemacht und deine Rezi hat mich überzeugt, dass es auf jeden Fall was für mich ist.
    Kommt also definitiv auf meinen Wunschzettel, und jetzt bin ich auf die Schriftarten-Szene gespannt :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)
      Auf Deutsch heißt es "Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte" und das Cover ist einfach toll. Obwohl ich das englische auch gar nicht so schlecht finde. Es passt auf jeden Fall sehr gut.
      Ha ha, ja die Szene war super!

      Alles Liebe :)

      Löschen

 
Design by Mira Dilemma.