Sonntag, 24. August 2014

[Rezension] Der Augensammler


Taschenbuch: 430 Seiten
Verlag: Knaur. (Juni 2010)
Sprache: Deutsch
Preis: 9,99€
Buchreihe: Ja, 1 von 2

Er spielt das älteste Spiel der Welt.
Verstecken.
Er spielt es mit deinen Kindern.
Er gibt dir 45 Stunden, sie zu finden.
Doch deine Suche wird ewig dauern. 

Es gibt Geschichten, die sind wie tödliche Spiralen und graben sich mit rostigen Widerhaken tiefer und tiefer in das Bewusstsein, dessen, der sie sich anhören muss. 

Ich glaube dieses Buch ist momentan so der deutsche Thriller - na ja, nicht unbedingt j e t z t, aber ich habe das Gefühl, dass es so einer der bekanntesten ist. Ich habe es irgendwann einmal bei den Mängelexemplaren gesehen und einfach mitgenommen. Und obwohl es so gehypt ist, lag es trotzdem noch ziemlich lange bei mir herum. Jetzt habe ich es aber endlich gelesen und bin so froh darüber! Ich habe es irgendwann abends angefangen und ein paar Seiten gelesen, die mir aber nicht ganz so gut gefallen haben, und dann am nächsten Tag habe ich den ganzen Rest des Buches gelesen, was so ungefähr 400 Seiten waren. Und obwohl ich auch den Schreibstil nicht ganz so gut fand, war es so spannend und schockierend, dass ich einfach nicht mehr aufhören konnte zu lesen. 
Es hat mich einfach richtig gepackt und ich musste einfach sofort wissen, wie es weitergeht. Und das Ende hat mich einfach so sehr schockiert. Ich habe damit einfach überhaupt nicht gerechnet, obwohl es vielleicht doch irgendwie klar war. Ich muss aber zugeben, dass ich es einfach so schnell gelesen habe, dass ich nicht unbedingt auf alle kleinsten Einzelheiten geachtet habe. Ich würde jetzt am liebsten sofort den zweiten Teil lesen, aber das wird wahrscheinlich noch eine Weile warten müssen. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.