Sonntag, 20. Juli 2014

[Rezension] Späte Vergeltung


Taschenbuch: 444 Seiten
Verlag: Lyx (Oktober 2013)
Sprache: Deutsch
Preis: 9,99€
Buchreihe: Ja, 5 von 5

Arbeit, Arbeit, Arbeit - keine Zeit fürs Privatleben: Pflichtverteidigerin Chloe Hunter braucht dringend Urlaub. Doch ausgerechnet jetzt wird ihr ein neuer Fall übertragen: Ein Mann soll seine Freundin auf grausame Art und Weise ermordet haben. Je länger Chloe sich mit der Tat befasst, desto überzeugter ist sie von der Unschuld ihres Mandanten. Gemeinsam mit Detective Zach Murdock beginnt sie, den Fall neu aufzurollen. Doch es wird schnell klar, dass jemand um jeden Preis verhindern will, dass sie die Wahrheit ans Licht bringen.

Oh, verdammt!

Irgendwie weiß ich nicht so richtig, was ich schreiben soll. Ich kann nicht wirklich erklären, warum ich dem Buch vier Punkte gegeben habe, weil ich vermutlich nur ein paar negative Sachen zu sagen habe. Zuerst möchte ich aber noch einmal betonen, dass ich die Reihe wirklich sehr gerne gelesen habe. Ich liebe Michelle Ravens Schreibstil und finde es total cool, dass ihre Geschichten in Amerika spielen, obwohl sie eine deutsche Autorin ist. Ihre Charaktere gefallen mir eigentlich auch immer. Nur hier eben nicht so sehr, wie in den anderen Bänden. Hier hat mir einfach die Geschichte an sich nicht ganz so gut gefallen wie bei den Vorgängern (obwohl es trotzdem die gleiche Bewertung bekommen hat). Ich liebe es, dass die Charaktere aus den anderen Teilen immer wieder auftauchen und ich liebe einfach die ganze Hunterfamilie total. Chloe mochte ich auch, genauso wie Zach (der ja schon im ersten Teil vorgekommen ist), aber trotzdem konte mich das Buch nicht so ganz überzeugen. 
Jetzt bin ich irgendwie ein bisschen traurig, dass ich die Reihe beendet habe. Es gibt zwar immer noch die Spin-off-Reihe, aber trotzdem ist es erst mal ein bisschen komisch.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.