Donnerstag, 24. Juli 2014

[Rezension] Losing it - Alles nicht so einfach


Taschenbuch:  296 Seiten
Verlag: Lyx (April 2014)
Sprache: Deutsch
Preis: 9,99€
Buchreihe: Ja, 1 von 3

Bliss Edwards hat die Nase voll. Sie ist zweiundzwanzig, steht kurz vor dem Collegeabschluss und hatte - als einzige von all ihren Freundinnen - noch nie Sex hatte. Sie beschließt, das Problem zu beheben, und zwar so schnell und unkompliziert wie möglich - mit einem One-Night-Stand. Doch als es so weit ist, wird sie von ihrer Nervosität vollkommen überrumpelt. Sie flüchtet und lässt den attraktiven Fremden namens Garrick allein (und nackt) im Bett zurück. Und dann kommt es noch viel schlimmer! Denn schon am nächsten Tag steht sie Garrick erneut gegenüber: Er ist Bliss' neuer Dozent an der Uni...

Ich holte tief Luft.

Ich habe mich so darauf gefreut dieses Buch zu lesen, weil ich bis jetzt nur Gutes darüber gehört habe und es mich irgendwie von den YA-Büchern, die in letzter Zeit rausgekommen sind, am meisten angesprochen hat. Und es war auch wirklich ein gutes Buch. Die Geschichte war echt lustig und es hat total Spaß gemacht, vor allem die Gedanken der Protagonistin zu lesen. Ich mochte eigentlich auch fast alle Charaktere nur Bliss' beste Freundin ging mir ein bisschen auf die Nerven. Garrick mochte ich auch und die ganzen Shakespeare-Anspielungen fand ich auch super witzig, obwohl ich vermutlich nur die Hälfte davon verstanden habe. An sich fand ich auch das ganze Schauspielthema relativ interessant, obwohl es ja nicht unbedingt etwas Neues war. Der Schreibstil hat mir auch gut gefallen, nur das Ende war mir mal wieder ein bisschen zu kitschig. Und es gab natürlich wieder das allgegenwärtige Problem: Warum müssen die immer alle heiraten? Obwohl das hier wieder "nur" im Epilog war und ich den eigentlich ausblenden kann. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf den zweiten Teil.

Kommentare:

 
Design by Mira Dilemma.