Sonntag, 18. August 2013

[Rezension] Die Landkarte der Liebe


Taschenbuch: 351 Seiten
Verlag: Piper (2012)
Sprache: Deutsch
Preis: 9,99€
Buchreihe: Nein


Ein meerblaues Reisetagebuch. Das ist alles, was Katie von ihrer Schwester bleibt. Denn Mia ist tot. Im Bali stürzte sie von einer Klippe. Katie hat nur eine Chance, das Geheimnis um den Tod ihrer unnahbaren Schwester zu lüften: ihr Tagebuch zu lesen und den Stationen ihrer Reise zu folgen. Und so taucht Katie immer tiefer in das Leben ihrer Schwester ein und entziffert Stück für Stück Mias ganz persönliche Landkarte der Liebe...


Katie hatte vom Meer geträumt.


Das Buch ist schon ziemlich lange auf meinem SuB und dann habe ich kurz vor der Kursfahrt eine Rezension auf Youtube gesehen, wo die Youtuberin total von diesem Buch geschwärmt hat und dann habe ich spontan beschlossen es einfach mitzunehmen.
Ich habe es auch mehr oder weniger in einem Rutsch durchgelesen und es hat mir unfassbar gut gefallen. Es war total spannend und man wollte immer wissen, wie es weitergeht. Die Charaktere sind mir total schnell ans Herz gewachsen. Deshalb hat mir auch die Aufteilung also, dass die Kapitel abwechselnd aus Mias und Katies Sicht erzählt werden. Obwohl ich zugeben muss, dass Katie mir am Anfang nicht ganz sooo gut gefallen hat. Und Ed mochte ich ja auch nie so richtig. Finn dafür aber schon.
Ich finde, das Buch zeigt total gut, wie unterschiedliche Menschen sein können. Ich fand die Geschichte an sich auch total super. Man macht sich hinterher auch Gedanken darüber, was einem wirklich wichtig ist. Und es hat mir auch sehr gut gefallen, dass das Meer so eine große Rolle spielt. Denn ich liebe das Meer auch total und deshalb konnte ich diese Liebe auch total gut nachvollziehen.
Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.