Donnerstag, 6. November 2014

[Rezension] Out of the Shallows


Titel: Out of the Shallows
Originaltitel:
Autor: Samantha Young
Sprache: Englisch
Seitenzahl: 251
Erscheinung: Mai 2014 (-)
Broschiert: 9,62€
Themen: College, erste Liebe, Leben
Buchreihe: Ja, 2 von 2
Bewertung: 5 von 5

                     Inhalt                     

Somehow, after everything they’ve been through, Jake Caplin and Charley Redford made their way back to one another. But finding each other and staying together are two completely different things. When Charley’s world is flipped upside down, she begins to question the choices and decisions she’s made since her arrival in Edinburgh, and in an effort to grip onto what she holds most dear she believes she must sacrifice her love for Jake. Returning to the States for her senior year, Charley struggles to find peace and happiness. 
While everyone else seems to be finding themselves in college, Charley is terrified that, along with almost everything else that’s important to her, she’s lost herself. While friends and family deal with their own tumultuous lives, there is one person resolved to uncover the reason behind Charley’s sudden defection and unhappiness. Refusing to give up without a fight, Jake believes he is the only one who can truly understand what Charley is going through, and this time he’s determined to prove he’s there for her no matter what obstacles are thrown in their way. However, as Charley strives to make it through the biggest personal journey of her life thus far, there is no guarantee that the woman she is becoming will still need Jake as much as the girl she once was did…

                 Erster Satz                 

The heady scent of flowers filled the room.

                Meine Meinung                

Dieses Buch hat mich zerstört. Leute, ehrlich. Wahrscheinlich kann das niemand verstehen (und ich verstehe es auch nicht so wirklich), aber es hat mich einfach richtig, richtig fertig gemacht, dieses Buch zu lesen. Nach den ersten zwanzig Seiten war ich sofort wieder vollkommen gefangen genommen und ich musste einfach wissen, was zur Hölle passiert es. Es gibt hier wieder so Rückblicke wie auch im ersten Teil, was mir ja da schon richtig gut gefallen hat. Ich habe einfach total mitgefühlt. Mit allen. Vielleicht lag es daran, dass ich ab Seite hundert fast durchgehend geheult habe. Ich habe irgendwann gegen fünf mit dem Lesen angefangen, nachdem ich von der Arbeit nach Hause gekommen bin und konnte danach einfach nicht mehr aufhören. Es war einfach so... echt und beängstigend und es hat mich total nachdenklich gemacht. Ich habe auch noch einen Tag später die ganze Zeit darüber nachgedacht. Es ist einfach hart, aber ehrlich und man will eigentlich die ganze Zeit nur, dass es gut ausgeht, aber man weiß auch, dass das einfach nicht so leicht ist. Wie im echten Leben eben auch. Die Themen, die angesprochen werden, die Entwicklungen der Charaktere, der Humor, die Geschichte an sich... sind einfach wow. Ich kann es nicht anders beschreiben. Ich hätte niemals gedacht, dass mich der zweite Teil wirklich so sehr begeistert. Nachdem ich den ersten schon so toll fand. Aber da habe ich mich zum Glück getäuscht. Ich kann nicht einmal behaupten, dass es etwas Lockerleichtes für Zwischendurch ist. Ist es nämlich nicht. Irgendwie schon, aber dann auch wieder nicht. Ich war ehrlich gesagt ein bisschen überwältigt und überfordert mit der ganzen Situation. Jetzt im Nachhinein geht es wieder, aber ich bin immer noch ein bisschen geplättet. Und das schaffen echt nicht viele Bücher.

                  Bewertung                 

1 Kommentar:

  1. Eigentlich wollte ich den zweiten Teil überhaupt nicht lesen, weil ich mit dem Ende vom ersten ganz glücklich war, aber ich glaube deine Rezension hat mich gerade umgestimmt - ich will doch wissen, wie es mit Charley und Jake weitergeht. Mich hat das erste Buch irgendwie schon irgendwie fertig gemacht...

    Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen

 
Design by Mira Dilemma.