Donnerstag, 16. Oktober 2014

[Rezension] Legend: Berstende Sterne


Titel: Legend 3: Berstende Sterne
Originaltitel: Champion
Autor: Marie Lu
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 442
Erscheinung: Juli 2014 (Loewe)
Broschiert: 17,95€ 
Themen:  Rebellion,
Buchreihe: Ja, 3 von 3
Bewertung: 4,5 von 5 

                     Inhalt                     

Machen sie ihre Drohungen wahr, wird das zahllose unschuldige Menschen das Leben kosten. Und das könnten wir verhindern, indem wir ein einziges Leben aufs Spiel setzen.

Frieden, der greifbar scheint.
Freiheit und Gerechtigkeit, teuer erkämpft.
Doch Gefahr lauert am Horizont.
Erneut aufflammender Hass, dem eine große Liebe entgegentritt.
Dies ist die Geschichte von Day und June.
Ihr Kampf gegen Unterdrückung und Gewalt wurde zur Legende.
Doch kann ihre Liebe am Ende bestehen?

                 Erster Satz                 

Von all meinen bisherigen Verkleidungen ist mir diese möglicherweise die liebste.

                Meine Meinung                

Das hier ist die zweite Dystopie, die ich diesen Monat beende. Und im Gegensatz zu Die Bestimmung: Letzte Entscheidung hat mir dieser hier richtig gut gefallen. Es war wirklich ein toller Abschluss. Die Charaktere sind mir total ans Herz gewachsen und es tut mir sogar ein bisschen weh, dass das jetzt "schon" der letzte Teil war. Eine Weile lang habe ich mich zwar gefragt, wie das denn alles noch aufgelöst werden soll, aber das Ende hat mir wirklich gut gefallen. Obwohl es mich sogar zum Weinen gebracht hat. Was ich echt nicht erwartet habe. Ich muss auch sagen, dass mich das Ende etwas überrascht hat (aber eher im positiven Sinne). Bei Dystopien ist es ja eigentlich sowieso typisch, dass sie eben nicht positiv ausgehen - obwohl das manche immer zu vergessen scheinen. Ich mag es ja meistens, wenn Bücher nicht so richtig positiv ausgehen. Obwohl es natürlich auch auf das Genre ankommt und darauf, ob es gut gemacht ist und passt oder nicht. 
Day und June waren in diesem Buch wieder wirklich toll und es sind wirklich interessante Dinge passiert und beide sind so besondere Charaktere. Obwohl sie ja noch relativ jung sind (in diesem zwar etwas älter, aber trotzdem) sind sie so erwachsen und das hat mir an dieser Reihe so gut gefallen. Man könnte vielleicht meinen, dass sie etwas kühl und distanziert sind, aber das fand ich überhaupt nicht. Es stimmt zwar schon, dass man jetzt keine unglaublich enge Bindung zu ihnen aufpasst, aber das würde meiner Meinung nach auch nicht wirklich gut dazu passen. 
Also, ja. Dieses Buch hat mir wirklich gut gefallen. Trotzdem hat mir ein kleines, winziges Etwas gefühlt, weswegen es nicht ganz für die 5 von 5 Punkte gereicht hat.

                  Bewertung                 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.