Donnerstag, 10. April 2014

[Rezension] Das Geheimnis von Ella und Micha


Taschenbuch: 285 Seiten
Verlag: Heyne (November 2013)
Sprache: Deutsch
Preis: 9,99€
Buchreihe: Ja, 1 von 2

Ella liebt Micha, und Micha liebt Ella - es könnte so einfach sein. Doch Ella will mit ihrem alten Leben, das es nicht immer gut mit ihr gemeint hat, endlich abschließen. Sie zieht in eine andere Stadt, beginnt mit dem College und will alles vergessen. Vor allem auch Micha. Doch die Vergangenheit lässt sie nicht los, und ihre Gefühle sind stärker als jede Vernunft...

Ob ich fliegen kann?

Als ich die ganzen positiven Rezensionen gelesen hatte, habe ich mir das Buch schon vor zwei Monaten bestellt und wollte es am liebsten sofort lesen. Da aber auch noch eine Menge andere Bücher auf meiner Leseliste standen, habe ich es erst noch einmal zur Seite gelegt und erst jetzt wieder in die Hand genommen. Wie ich eigentlich schon erwartet hatte, hat es mich sofort in seinen Bann gezogen und sich sehr schnell lesen lassen.
Die beiden Hauptcharaktere Ella und Micha haben mir am Anfang nicht ganz so gut gefallen. Vor allem mit Ella konnte ich mich erst nicht so richtig anfreunden, doch das hat sich im Laufe des Buches erledigt. Micha mochte ich allerdings von Anfang an. 
Die Nebencharaktere haben mir ebenfalls ziemlich gut gefallen und ich bin schon gespannt auf die Bücher, die dann von Lila und Ethan handeln. Als nächstes werde ich wohl aber erst mal den zweiten Teil zu dieser Geschichte hier lesen, worauf ich auch schon ziemlich gespannt bin.
Die Geschichte an sich hat mir auch wirklich gut gefallen. Es war mal etwas anderes und ich fand es irgendwie erfrischend mal etwas zu lesen, das in eine andere Richtung geht. Es wurde nie langweilig und es gab nie ein Kapitel, dass mich auch nur annähernd gelangweilt hat.
Trotzdem hat irgendwie der letzte Funke gefehlt, damit ich dem Buch fünf Punkte geben kann. Ich weiß aber nicht genau, was es ist.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.