Dienstag, 19. März 2013

[Rezension] Verwandlung




Taschenbuch: 256 Seiten
Verlag: cbt
Sprache: Deutsch
Preis: 7,99
Buchreihe: Ja, 1 von 7





Ich bin Morgan. Ich bin kein normales sechzehnjähriges Mädchen. Ich bin eine Hexe. 
Die sechzehnjährige Morgan Rowlands ist ein ganz normaler Teenager - bis Cal in ihr Leben tritt. Der atemberaubend attraktive Junge scheint sich ausgerechnet für Morgan zu interessieren, die bisher im Schatten ihrer schönen Freundin Bree stand. Morgan ist sofort fasziniert, denn ein dunkles Geheimnis umgibt Cal: Er ist Gründer eines Hexenzirkels. Bald ist Morgan regelmäßig mit Cal zusammen, entdeckt ihre magischen Kräfte, verliebt sich rettungslos. Doch ihre beste Freundin Bree will Cal für sich - um jeden Preis ...




Irgendwann in vielen Jahren werde ich zurückblicken und mich an den heutigen Tag als den Tag erinnern, an dem ich ihm zum ersten Mal begegnet bin.


Das Buch steht eigentlich noch gar nicht so lange auf meiner Wunschliste und es war auch nicht so, dass ich es sehr dringend lesen wollte, aber da ich es in der Bücherei entdeckt habe, habe ich es einfach mal mitgenommen. 
Das Haupthema des Buches ist "Wicca" also diese Hexenreligiondings und damit konnte ich am Anfang wirklich nicht besonders viel anfangen, aber im Laufe des Buches hat es mir immer besser gefallen. Es wird alles sehr gut beschrieben, weil sich die Protagonistin auch nicht mit dem Thema auskennt und daher muss alles genau erklärt werden. Man erhält aber einen wirklich guten Eindruck von dem Thema. 
Ich finde auch die Umgebung der Protagonistin sehr interessant, da ihre Familie und ihr Freundeskreis gut beschrieben wird und so kann man ihre Gedanken und Handlungen viel besser nachvollziehen. 
Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und das Buch hat wirklich einen Haufen interessanter Charaktere und ich kann es kaum erwarten mehr über sie zu erfahren. 
Morgan fand ich von Anfang an sympathisch, aber bis jetzt noch nicht so spannend wie manch andere. Ich finde zum Beispiel, dass Bree eine sehr interessante Person ist und ich bin gespannt, was sich da noch entwickelt. Genauso faszinierend fand ich Mary K., Morgans Schwester, die zwar keine wirklich große Rolle spielt, mir aber trotzdem ans Herz gewachsen ist.
Des Weiteren habe ich das Gefühl, dass man aus der Geschichte bzw. aus dem ersten Buch sehr viel herausholen kann. Es gibt ja auch bis jetzt sieben Bände, was das wohl bestätigt ;)
Der Schreibstil gefällt mir auch sehr gut. Es ist zwar ein bisschen Jugendsprache vorhanden, aber nicht so übermäßig, dass es mich gestört hatte. Es ist auch eher so normale etwas "gebildetere" Sprache, wenn man das so nennen kann.
Alles in allem hat mir das Buch wirklich gut gefallen und ich bin schon gespannt auf den nächsten Teil (den ich morgen beginnen werde). Weil ich hoffe, dass sich die Geschichte noch steigert, gebe ich "nur" 4 von 5 Punkten.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.