Dienstag, 2. Oktober 2012

[Rezension] Nichts, was im Leben wichtig ist



Taschenbuch:140 Seiten
Verlag: Hanser
Sprache: Deutsch
Preis: 12,90€
Buchreihe: Nein



"Nichts bedeutet irgendetwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendetwas zu tun." Mit diesen Worten schockiert Pierre Anton seine Mitschüler und verlässt den Unterricht. Was er damit in seiner Klasse auslöst, beginnt harmlos und entwickelt sich schnell zu einer Spirale aus Angst, Hass, Wut und Ohnmacht.


Pierre Anton verließ an dem Tag die Schule, als er herausfand, dass nichts etwas bedeutete und es sich deshalb nicht lohnte, irgendetwas zu tun.


Ich will nicht "schon wieder" schreiben, dass ich nicht weiß, wie ich anfangen soll, aber bei diesem Buch ist es irgendwie berechtigt. Also finde ich zumindest. 
Ich bin an dieses Buch irgendwie nicht mit besonders hohen Erwartungen rangegangen. Ein Fehler. Oder auch nicht, denn ich bin sehr, sehr positiv überrascht worden. Naja, ich bin eher geschockt worden, aber das ist ja egal :D. Was ich eigentlich sagen will, dass das hier so ein Buch ist bei dem man nicht weiß, wie man erklären soll, was an ihm so genial ist, ohne zu viel zu verraten. Das ist auch fast unmöglich, denke ich. Das Problem ist ja auch, dass das Buch "nur" 140 Seiten hat und diese 140 Seiten nun doch nicht soo viel Inhalt enthalten, dass man hier Romane oder so erzählen könnte. 
Der Schreibstil in diesem Buch ist irgendwie komisch, aber ich kann nicht genau erklären auf welche Art und Weise er das ist. Die Protagonistin erzählt die Geschichte sehr kühl und distanziert. Man bekommt überhaupt keinen Eindruck in die wirkliche Persönlichkeit, aber das passt hier sehr gut. 
Dann noch eine kurze Anmerkung. Vielleicht hat sich jemand über den Namen in der Inhaltsbeschreibung gewundert? "Pierre Anton"? Ich finde ihn auf jeden Fall komisch. Die Botschaft, die dahinter steht kann ich nicht genau nachvollziehen, aber auch viele andere Charaktere in dem Buch haben komische Namen z.B. Marie-Ursula oder Jan-Johan. Vielleicht soll das auch gar nichts bedeuten, aber in einem Buch in dem es hauptsächlich um die Bedeutung von Dingen geht... ? Was soll's. Ich habs nicht kapiert :D
Ja, also in dem Buch geht es um die Bedeutung. Darum, dass eigentlich nichts eine Bedeutung hat. Ich habe ja auch ein paar Zitate herausgesucht, die ich noch mal hier verlinke. Also das Buch beschäftigt sich wirklich mit Themen, die mich auch nachdenklich gemacht haben. Welche, verrate ich jetzt besser nicht. 
Letztlich kann ich euch nur ans Herz lesen, das Buch zu lesen. Man bekommt zu manchen Dingen einen ganz anderen Bezug und stellt selbstverständliche Thesen irgendwie in Frage...



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.