Dienstag, 30. Oktober 2012

[Rezension] The Infernal Devices 1: Clockwork Angel




Taschenbuch: 483 Seiten
Verlag: Walker Books (2010)
Sprache: Englisch
Preis: 6,60€
Buchreihe: Ja, 1 von 3




When sixteen-year-old Tessa Gray arrives in England during the reign of Queen Victoria, something terrifying is waiting for her in London's Downworld, where vampires, warlocks and other supernatural folk stalk the gaslit streets. Friendless and hunted, Tessa seeks refuge with the Shadowhunters, a band of warriors dedicated to ridding the world of demons. Drawn ever deeper into their world, she finds herself fascinated by - and torn between - two best friends and quickly realizes that love may be the most dangerous magic of all.


The demon exploded in a shower of ichor and guts.


Es gibt so viel, was ich zu diesem Buch sagen möchte und ich hoffe wirklich, dass ich nichts vergesse.
Zuerst möchte ich erzählen, warum ich das Buch auf englisch und nicht auf deutsch gelesen habe. Also erst mal war es viel, viel günstiger es auf englisch zu kaufen. Es hat nämlich nur 3€ gekostet und für die deutsche Ausgabe hätte ich 20€ bezahlt. Also ehrlich da konnte ich nicht nein sagen als ich es bei eBay entdeckte habe :D Dann, zweitens, wollte ich sowieso mehr Bücher auf Englisch lesen, weil ich ja jetzt im Englischleistungskurs bin und mich einfach mehr mit der Sprache auseinandersetzen will, damit ich eine gute Note bekomme :p Und drittens hat es ein viel hübscheres Cover als das deutsche Buch. 
Okay, so viel dazu. Dann liebe ich Cassandra-Clare-Bücher ja grundsätzlich, vor allem, weil es so unvorhersehbar ist. Ich meine, kennt ihr dieses Gefühl, wenn ihr nicht zum 100. Mal die gleiche Geschichte lesen wollt? Es ist doch in SO vielen Büchern so, dass am Ende, die "kleine, harmlose, unsichere Neue, die letztlich doch nicht so harmlos und unsicher ist" mit dem "überheblichen, selbstverliebten Bad Boy" zusammen kommt, oder?
Naja, auf jeden Fall war ich voller Vorfreude als ich das Buch aufschlug. Vor allem, weil es ja auch noch (zusätzlich zu der sowieso schon sehr tollen Geschichte) im 19. Jahrhundert spielt und ich es liebe solche Bücher zu lesen.

Okay, jetzt aber zur Geschichte. :D Pfft... Der Anfang war... ich weiß auch nicht ... verwirrend. Ich konnte damit nicht so viel anfangen und habe mich schon dafür verflucht, dass ich es unbedingt auf Englisch lesen wollte. Das hat aber relativ schnell nachgelassen. Also das mit der Sprache war im Laufe der Zeit überhaupt kein Problem mehr. Das könnte aber natürlich auch daran liegen, dass ich ja die Umgebung der Schattenjägerwelt und so weiter schon kannte. Also so die ganzen "Fachbegriffe" sozusagen. Und dann hatte ich noch den Vorteil, dass wir in Deutsch gerade die Menschenautomaten behandelt haben, die es zu der Zeit gab, die hier im Buch auch eine ziemlich große Rolle spielen. 

Natürlich könnte man viele Parallen zu der Chroniken der Unterwelt-Reihe erkennen, aber dann auch wieder nicht. Das wollte ich aber auch gar nicht. Ich bin ziemlich begeistert davon, wie Cassandra Clare es geschafft in dieser Welt, die ja schon in der ersten Reihe so vielseitig ist, eine komplett neue Geschichte zu erschaffen. Die Charaktere sind auch diesmal wieder sehr toll. Sie sind einfach so unglaublich tiefgründig und super ausgearbeitet. 
Ich bin auch immer wieder begeistert wie die Stimmung in dem Buch wechselt. Also es ist wirklich oft so, dass es zuerst eine ernste Stelle gibt, dann kommt plötzlich irgendein Kommentar, der einen sofort zum Lachen bringt und dann wird es aber wieder ernst. Es ist einfach so verwirrend, aber so realistisch und so toll ♥ Also ich bin absolut begeistert. (Wie man unschwer erkennen kann :D) Und dann gibt es auch noch diese Sache, dass man einfach nicht klar sagen kann: Die sind böse und die anderen sind gut, weil auch die Guten sowie die Bösen Fehler machen. Es gibt eben nicht nur schwarz und weiß, sondern auch diesen großen grauen Raum dazwischen, auf dem man sich zu orientieren versucht :)
Dann zum Schreibstil muss ich ja eigentlich nicht mehr viel sagen, weil er einfach total super ist. Flüssig und die Seiten fliegen nur so dahin. (Obwohl ich ja schon ein bisschen Respekt vor den knapp 500 Seiten auf Englisch hatte)
Ja, zusammenfassend kann ich eigentlich nur sagen, dass das Buch (wie auch schon die anderen Bücher von Cassandra Clare) alles hat. Eine tolle Geschichte, perfekte Charaktere (also nicht so, dass die Charaktere perfekt sind, denn das sind sie nicht. Sie sind einfach realistisch und menschlich, machen Fehler), der Schreibstil, der Humor, das Drama, die Spannung. Alles total super :D (Ich fange an mich zu wiederholen, mh?) Ich will einfach nur den nächsten Teil! 


Am Ende möchte ich noch etwas sagen, was mir aufgefallen ist, was nicht wirklich etwas mit dem Buch an sich zu tun. Nämlich habe ich zwei Zitate auf Deutsch gelesen, zwei Stellen aus dem Buch, die ich ebenfalls sehr, sehr lustig fand und sie klingen auf englisch einfach so viel besser... Jetzt, wo ich den direkten Vergleich habe, kommt es mir fast albern vor sie auf deutsch zu lesen... Das klingt jetzt wahrscheinlich total bescheuert, aber es ist mir einfach aufgefallen :D 
Gott, ist die Rezension lang :o



Kommentare:

  1. Ich liebte dieses Buch auf, aber ich habe es auf Deutsch gelesen und fand es nicht schrecklich. Aber ich muss dir recht geben:Auf Englisch klingt es meistens einfach besser. Bist du auch Cassandra Clare- Fan ? XD Auf jeden Fall gehört das Buch zu meinen absoluten Lieblingsbüchern und hast du eigentlich schon Clockwork Princess gelesen, denn ich habe dazu einen ziemlich fiesen Spoiler gelesen und der hatte es in sich. :P
    Eine tolle Rezension ^-^
    Alles Liebe
    Niz :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bin ein riesiger Cassandra Clare-Fan. Ich liebe die Bücher einfach total.
      Nee, Clockwork Princess habe ich leider noch nicht gelesen, aber ich werde es mir wahrscheinlich nächsten Monat kaufen (wenn ich die Matheklausur überlebt habe :D)

      Liebe Grüße

      Löschen

 
Design by Mira Dilemma.