Freitag, 19. Oktober 2012

[Rezension] Black Dagger 1: Nachtjagd



Taschenbuch: 268 Seiten
Verlag: Heyne (Mai 2007)
Sprache: Deutsch
Preis: 7,95
Buchreihe: Ja, 1 von 20



Das Leben der jungen Beth Randall verläuft eigentlich in ruhigen Bahnen – sie lebt in einem zu kleinen Apartment, geht selten aus und hat einen schlecht bezahlten Reporterjob bei einer kleinen Zeitung in Caldwell, New York. Ihr Job ist es auch, der sie an den Tatort eines ungewöhnlichen Mordes führt: Vor einem Club ist ein Mann bei der Explosion einer Autobombe gestorben, und die Polizei kann keinen Hinweis auf die wahre Identität des Toten finden. Dann trifft Beth auf den geheimnisvollen Wrath, der in Zusammenhang mit dem Mord zu stehen scheint. Der attraktive Fremde übt eine unheimliche Anziehung auf sie aus, der sie sich nicht entziehen kann. Während sie sich auf eine leidenschaftliche Affäre mit Wrath einlässt, wächst in ihr der Verdacht, dass er der gesuchte Mörder ist. Und Wrath hat noch ein paar Überraschungen mehr für sie auf Lager, denn er behauptet, ein Vampir zu sein – und das Oberhaupt der Bruderschaft der BLACK DAGGER, die seit Jahrhunderten einen gnadenlosen Krieg um das Schicksal der Welt führen muss ….


Darius sah sich im Club um und betrachtete das Gewimmel halbnackter Menschen auf der Tanzfläche.


Eine Freundin hat mir die Reihe empfohlen und meine Mutter brachte mir dann irgendwann aus heiterem Himmel einfach den ersten Teil mit. Das war natürlich richtig lieb und ich habe mich total darüber gefreut. Aber selbst hätte ich es mir wahrscheinlich nicht gekauft. Ab und zu hatte ich zwar mal davon gehört, aber es war irgendwie komisch, dass der Band 20 (!) Teile hat. 
Besagte Freundin hat aber auch gesagt, dass man, wenn man einmal zu lesen begonnen hat, man nicht mehr aufhören kann und dem kann ich wirklich nur zustimmen. 
Ich habe das Buch ja in nur drei Tagen durchgelesen, obwohl ich eigentlich lernen musste. (Ihr kennt das ja.) 
Das Buch hat irgendwie etwas sehr eigenes und ich habe etwas Ähnliches zuvor noch nie gelesen. Das Buch hat mich echt positiv überrascht. 
Die Protagonisten (wenn man das denn überhaupt so nennen kann) waren mir sehr sympathisch. Beth mehr als Wrath, aber das soll wahrscheinlich so sein. 
Trotzdem muss ich sagen, dass auf den ca 250 Seiten... ich weiß nicht... man kann nicht sagen, dass nicht viel passieren würde, aber ich verstehe sehr gut, warum die Reihe 20 Teile hat, wenn sich die Handlung bzw. die Beschreibung im Laufe der Zeit nicht ändert. Es ist eines dieser Bücher, wo sich die Zeitspanne eines Buches auf höchstens eine Woche beschränkt. Das finde ich eigentlich nicht so gut, aber hier stört es mich gar nicht. 



Kommentare:

  1. Schöne Rezi! :) Die Reihe will ich auch noch unbedibgt lesen.
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast dich bei meinen Blogvorstellungen angemeldet. :) Als nächstes wäre dein Blog dran und ich würde dir gerne eine E-Mail schreiben. Ich habe aber auf deinem Blog keine gefunden. Könntest du mir die geben?
      Lg Steffi

      Löschen

 
Design by Mira Dilemma.