Sonntag, 19. März 2017

[Rezension] A Conjuring of Light

A Conjuring of Light | V. E. Schwab | 624 Seiten | Reihe #3

INHALT

Witness the fate of beloved heroes - and enemies.

THE BALANCE OF POWER HAS FINALLY TIPPED...
The precarious equilibrium among four Londons has reached its breaking point. Once brimming with the red vivacity of magic, darkness casts a shadow over the Maresh Empire, leaving a space for another London to rise.

WHO WILL CRUMBLE?
Kell - once assumed to be the last surviving Antari - begins to waver under the pressure of competing loyalties. And in the wake of tragedy, can Arnes survive?

WHO WILL RISE?
Lila Bard, once a commonplace - but never common - thief, has survived and flourished through a series of magical trials. But now she must learn to control the magic, before it bleeds her dry. Meanwhile, the disgraced Captain Alucard Emery of the Night Spire collects his crew, attempting a race against time to acquire the impossible.

WHO WILL TAKE CONTROL?
And an ancient enemy returns to claim a crown while a fallen hero tries to save a world in decay. 

Erster Satz

Delilah Bard--always a thief, recently a magician, and one day, hopefully, a pirate--was running as fast as she could.

Meine Meinung

Es ist mittlerweile schon über eine Woche her, dass ich „ACOL“ beendet habe und wenn jemand sagt, ich hätte mich mal wieder davor gedrückt, die Rezi dazu schreiben, dann liegt er völlig richtig. Ich kann meine Gefühle und Gedanken für diese Reihe einfach nicht in Worte fassen und das hat sich auch nach ein paar Tagen Wartezeit nicht geändert.
Ich liebe diese Reihe. Und ich hasse sie auch ein bisschen.
Ich liebe und hasse sie dafür, dass sie mich schon nach den ersten 50 Seiten an den Rand eines Nervenzusammenbruchs gebracht hat und ich liebe und hasse Victoria für ihre Cliffhangerkapitel. Und tja, das ist eigentlich auch schon alles „Negative“, was ich zu „ACOL“ sagen kann.
Es war einfach p.e.r.f.e.k.t. Ich hatte schon hohe Erwartungen und die wurden noch übertroffen. Es hatte einfach alles, was ich wollte und noch mehr und jetzt gerade, wo ich diese Rezi schreibe, merke ich wie meine Begeisterung langsam zurückkommt und hach. Es war nicht nur ein perfektes Buch, es war auch ein perfekter Abschluss für die Reihe und für die Charaktere und ich liebe Lila und Kell und Rhy und Alucard und in diesem Band sogar Holland (ein bisschen wenigstens).
Ich hatte so Angst davor, das Buch anzufangen, weil ich dachte, dass alle sterben und ich nie darüber hinwegkomme und ja, es sind Leute gestorben und ich musste ein paar Tränen verdrücken, aber es war einfach der Hammer. Ich werde die Reihe in naher Zukunft definitiv noch einmal in die Hand nehmen und freue mich jetzt schon wahnsinnig darauf.
Als ich mein erstes Buch von Victoria Schwab in die Hand genommen habe, habe ich sicher nicht damit gerechnet, dass sie sich in so kurzer Zeit zu einer meiner Lieblingsautorinnen entwickelt, aber genau das ist passiert. Ich habe Vicious geliebt, ich liebe die Shades of Magic-Reihe und ich bin ziemlich sicher, dass der zweite Teil von „TSS“ mindestens genauso toll wird.
Zum Ende weiß ich nicht, was ich sagen soll, aber ich schätze dank „ACOL“ habe ich jetzt tatsächlich ein Wort gefunden, das ich immer benutzen kann, wenn etwas endet und ich nicht weiß, was ich sagen soll und alle die das Buch schon gelesen habe, verstehen es und alle anderen… lest es einfach, okay?
Anoshe.

Bewertung

Kommentare:

  1. Ach Aileen, ich bin beeindruckt, dass es dir gelungen ist, so eine tolle Rezension zu schreiben <3 Ich habe meine angefangen, doch zum ersten Mal in meinem Leben ist es mir nicht gelungen, den Post fertig zu schreiben. Was ich für die Bücher empfinde, krieg ich einfach nicht in Worte gefasst.
    Deshalb freu ich mich umso mehr über deine Rezi - zu sagen, dass ich dir in allem zustimme, ist schon fast überflüssig. Ich bin unglaublich froh mit dem Ende. Es ist so... positiv, irgendwie. So voller Hoffnung. Und das ist das Schönste.
    Ich überlege übrigens ernsthaft, mir "Anoshe" in Schwabs Handschrift tätowieren zu lassen. Vor allem, weil man die Bedeutung auf alles übertragen kann <3

    Alles Liebe,
    Isabella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Isabella, und ich bin beeindruckt, dass du das Chaos tatsächlich nachvollziehen kannst. Beim Schreiben habe ich mich eher gefühlt wie Kartoffel, Kartoffel, ich fange gleich an zu weinen.

      Ja, das Ende... es ist einfach schön. Ja, voller Hoffnung trifft es gut. Ein angemessenes Ende einfach.

      Ha ha, du ich kann das total nachvollziehen! Das wird wohl auch meinen Wunsch nach einem "All the stories are true"-Tattoo aus City of Bones ablösen.

      Alles Liebe ♥
      Aileen

      Löschen

 
Design by Mira Dilemma.