Donnerstag, 16. Februar 2017

[Rezension] The Raven King

The Raven King | Nora Sakavic | 316 Seiten | Reihe #2

INHALT

The Foxes are a fractured mess, but their latest disaster might be the miracle they've always needed to come together as a team. The one person standing in their way is Andrew, and the only one who can break through his personal barriers is Neil.

Except Andrew doesn't give up anything for free and Neil is terrible at trusting anyone but himself. The two don't have much time to come to terms with their situation before outside forces start tearing them apart. Riko is intent on destroying Neil's fragile new life, and the Foxes have just become collateral damage.

Neil's days are numbered, but he's learning the hard way to go down fighting for what he believes in, and Neil believes in Andrew even if Andrew won't believe in himself.

Erster Satz

It looked like Halloween outside, only two months too early.

Meine Meinung

Nachdem ich „A Gathering of Shadows“ beendet hatte, hatte ich ein bisschen Angst ein neues Buch anzufangen. Meistens ist es bei mir nämlich so, dass ich nach einem Buch, das mich total umgehauen hat, alle Bücher danach schlecht finde. (Na ja, vielleicht nicht schlecht, aber nicht so gut wie ich sie vielleicht zu einem anderen Zeitpunkt gefunden hätte.)
Deswegen war ich umso überraschter, dass das hier nicht der Fall war. Ich bin einfach von einem Buch, das mein Herz nicht mehr loslassen wollte, zum nächsten gewechselt. Einerseits ist das natürlich gut, denn ich habe nicht damit gerechnet, dass „The Raven King“ mich so umhaut (oder schockiert oder mein Herz rausreißt und darauf herumtrampelt), aber andererseits habe ich jetzt nur noch eine Reihe, bei der ich verzweifelt auf den letzten Teil warte (der zum Glück schon erschienen ist, Amazon muss ihn nur noch liefern) und nicht einschlafen kann, weil ich die ganze Zeit darüber nachdenke, wie es wohl weitergeht. (Noch ein Grund, um mich für bescheuert zu halten, aber wir sind hier ja unter uns.)
Was mich so geschockt oder umgehauen hat, kann und will ich hier nicht sagen, aber Teile der Handlung sind hier so viel düsterer geworden als ich erwartet habe. Mir war schon klar, dass es irgendwann düsterer werden muss, weil das nach Neils Vorgeschichte einfach unausweichlich ist, aber auch viele Infos, die man über die anderen Teammitglieder erfahren hat, haben mich echt schockiert. Die Szene mit Andrew. Für kurze Zeit dachte ich echt ich lese nicht richtig.
Aber auch das Ende war nicht viel besser. Eigentlich gar nicht. Nein, überhaupt nicht besser. Ich brauche einfach den nächsten Teil (und hoffe, dass Amazon ihn eher heute als morgen liefert), damit ich wieder schlafen kann. Ich glaube, ich war schon lange nicht mehr so obsessed mit einer Buchreihe (na ja, aktuell sind es zwei), über „Crooked Kingdom“ musste ich ja auch warten, aber da hatte ich auch keine andere Wahl. Es war jedenfalls schon lange nicht mehr so schlimm, dass ich meine Planung komplett über den Haufen geworfen habe, damit ich gleich den Folgeband lesen kann. 

Bewertung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.