Donnerstag, 29. September 2016

[Rezension] Passagier 23

Passagier 23 | Sebastian Fitzek | 434 Seiten
INHALT

Jedes Jahr verschwinden durchschnittlich 23 Passagiere spurlos auf Kreuzfahrtschiffen. 
Noch nie ist jemand zurückgekommen .... bis jetzt!
Passagier 23
Eine Transatlantikpassage wird zum Albtraum.
Packender Psychothrill auf hoher See - ein Ort, wie geschaffen für das perfekte Verbrechen - ohne Polizei und ohne Entkommen.

Erster satz

Der Doktor, wie er sich selbst gerne nannte, obwohl er nie promoviert hatte, wischte sich mit dem Handrücken über die Stirn.

Meine Meinung

Passagier 23 war das erste Hörbuch, was ich mir während meines Audible-Probemonats heruntergeladen habe. Ja, damit bin ich wahrscheinlich so ziemlich die letzte, die Hörbücher für sich entdeckt hat, aber vorher hat mich das Thema einfach nie angesprochen. Ich hatte ehrlich gesagt keine Ahnung, was für ein Hörbuch ich gerne hören möchte und deswegen einfach eins mit sehr guten Rezensionen ausgesucht.
Es ist ungefähr 1 ½ Jahre her seit ich das letzte Mal ein Hörbuch gehört habe und ich muss zugeben, dass ich am Anfang etwas Probleme hatte, es in meinen Alltag zu integrieren. Man hört ja so einiges von Leuten, die es beim Putzen, Bügeln, Abwaschen etc. hören, aber dabei habe ich mich bisher auch immer anderweitig beschäftigen können und deswegen habe ich mich eine Weile davor gedrückt. Erst als ich mich dann schließlich durchringen konnte und die ersten zwei (?) Stunden gehört hatte, war ich richtig gespannt und habe das Hörbuch wahrscheinlich in vier oder fünf „Sitzungen“ durchgehört.
Zum Hörbuch an sich kann ich nur sagen, dass ich unglaublich begeistert war. Es war das erste Mal, dass ich ein Hörbuch mit mehreren Sprechern und so einer tollen Geräuschkulisse gehört habe. Das hat die Geschichte natürlich noch viel besser (und unheimlicher) gemacht. Über die Geschichte an sich will ich gar nicht viel sagen. Ich finde, das muss man selbst lesen. Nur eins: Ich war immer ziemlich begeistert von Kreuzfahrten, aber dieses Buch hat mich tatsächlich ein bisschen daran zweifeln lassen, ob das so eine gute Idee ist.
Besonders gut gefallen hat mir auch die Auflösung am Ende (eigentlich gibt es sogar zwei) und wie sich der Bogen am Ende geschlossen hat. Bei Thrillern habe ich ja oft Schwierigkeiten am Ende mit der Erklärung anzufreunden, aber hier hatte ich damit überhaupt kein Problem.
Bücher von Sebastian Fitzek sind ja allgemein sehr gehypt und ich hatte bisher erst ein Buch (der Augensammler) von ihm gelesen. Jetzt überlege ich aber definitiv, welches ich mir als nächstes anschaue. 

Bewertung

Mittwoch, 28. September 2016

[Rezension] TURT/LE 5: Letzte Rettung

TURT/LE 5: Letzte Rettung | Michelle Raven | Reihe #5 | 634 Seiten
INHALT

Der Navy SEAL Nathan „Red“ Redfield wurde in Afghanistan von Terroristen entführt. Er muss monatelange Folter erdulden, dann gelingt es seinen Freunden endlich, ihn zu befreien. Aber Red ist nicht mehr der Mann, der er einst war. Er leidet unter den grausamen Erinnerungen an die Gefangenschaft. Sein Vorgesetzter engagiert die ehemalige Sanitäterin Sierra Morgan, die ein Auge auf Red haben soll. Obwohl Sierra mit ihren eigenen Dämonen zu kämpfen hat, ist sie fasziniert von dem gebrochenen Helden. Langsam kommen sich die beiden näher. Doch hinter Reds Entführung steckte mehr als bislang angenommen…

Erster Satz

Lieutenant Commander Nathan »Red« Redfield wurde von einem starken Gefühl der Erleichterung erfasst, als er die Treppen im Staudamm hinablief.

Meine Meinung

Dieses Buch gehört zu den Neuerscheinungen, die im April tatsächlich pünktlich bei mir angekommen sind. Ich weiß, dass die Reihe an sich nicht besonders bekannt ist, aber ich lese die Bücher von Michelle Raven mittlerweile schon seit einer ganzen Weile und habe die Charaktere wirklich ins Herz geschlossen. Außerdem mag ich die Thematik, um die es hier geht sehr. Ich mag es auch, dass die Geschichten mit der Zeit düsterer geworden sind (besonders bei dieser Reihe) und wie dann mit diesen Situationen umgegangen wird.
Mich hat dieses Buch ein bisschen an Navy CIS: LA (auch wenn es in Washington im Winter spielt) erinnert. Zumindest was Humor und die Grundstimmung angeht. Manchmal finde ich es ein bisschen schwierig, wenn sich mit der Erzählung sehr viel Zeit gelassen wird (immerhin hat das Buch über 600 Seiten), aber hier hat mir das wirklich gut gefallen. Die Charaktere brauchten auch etwas Zeit und ich habe mich keine Sekunde gelangweilt oder gedacht, dass sich die Geschichte irgendwie hinzieht.
Insgesamt ist „Letzte Rettung“ ein wirklich toller Abschluss der Reihe (ich bin zumindest ziemlich sicher, dass es der Abschluss ist—die letzte Reihe hatte auch fünf Teile) und ich bin sehr gespannt darauf, was sich Michelle Raven als nächstes einfallen lässt. Da bin ich dann auf jeden Fall ganz vorne mit dabei. 

Bewertung

Montag, 19. September 2016

[Reihenrezension] Pottermore Presents



Pottermore Presents | Reihe #1-3 | 68 Seiten, 71 Seiten, 79 Seiten

INHALTe

Pottermore Presents is a collection of J.K. Rowling’s writing from the Pottermore archives: short reads originally featured on pottermore.com with some exclusive new additions. These eBooks, with writing curated by Pottermore, will take you beyond the Harry Potter stories as J.K. Rowling reveals her inspiration, intricate details of characters’ lives and surprises from the wizarding world.

Short Stories from Hogwarts of Heroism, Hardship and Dangerous Hobbies

These stories of heroism, hardship and dangerous hobbies profile two of the Harry Potter stories’ most courageous and iconic characters: Minerva McGonagall and Remus Lupin. J.K. Rowling also gives us a peek behind the closed curtains of Sybill Trelawney’s life, and you’ll encounter the reckless, magical-beast-loving Silvanus Kettleburn along the way.

Short Stories from Hogwarts of Power, Politics and Pesky Poltergeists

These stories of power, politics and pesky poltergeists give you a glimpse into the darker side of the wizarding world, revealing the ruthless roots of Professor Umbridge, the lowdown on the Ministers for Magic and the history of the wizarding prison Azkaban. You will also delve deeper into Horace Slughorn’s early years as Potions master at Hogwarts - and his acquaintance with one Tom Marvolo Riddle.

Hogwarts - An Incomplete and Unreliable Guide

Hogwarts An Incomplete and Unreliable Guide takes you on a journey to Hogwarts School of Witchcraft and Wizardry. You’ll venture into the Hogwarts grounds, become better acquainted with its more permanent residents, learn more about lessons and discover secrets of the castle . . . all at the turn of a page.

Meine meinung

Zugegeben, meine Begeisterung was diese Reihe angeht, hat sich am Anfang ziemlich in Grenzen gehalten. Harry Potter and the Cursed Child ist noch nicht lange genug her, um sich noch einmal so sehr von etwas aus dem Harry Potter Universum enttäuschen zu lassen. Ich bin also ziemlich zögerlich an diese Geschichten rangegangen, war am Ende aber doch zu neugierig darauf. 

Short Stories from Hogwarts of Heroism, Hardship and Dangerous Hobbies

Der erste Teil hat mir am besten gefallen. Das ist wahrscheinlich nicht besonders überraschend, weil es darin um einige meiner liebsten Charaktere (z.B. Minerva McGonagall und Remus Lupin) geht. Ich fand es klasse, mehr über ihre Vergangenheit und Beweggründe zu erfahren.  Allgemein (bei allen Teilen) mochte ich auch die Kommentare von J.K. Rowling sehr. Es war total interessant und manchmal auch lustig zu sehen, was sie sich bei manchen Orten und Namen usw. gedacht hat. 
4,5/5

Short Stories from Hogwarts of Power, Politics and Pesky Poltergeists

Den zweiten Teil habe ich aus Versehen als erstes gelesen. Ich weiß auch nicht mehr so genau, warum, aber das ist mir auch sowieso erst hinterher aufgefallen. In diesem Teil ging es um einige Charaktere, die ich in den Büchern echt interessant fand, aber nicht unbedingt mochte—einen Charakter davon sogar ganz besonders nicht. Das ist natürlich Dolores Umbridge. Aber trotz allem war es auch hier interessant über ihre Vergangenheit zu lesen. Der zweite Charakter war Horace Slughorn. Hier gab es auch noch eine Übersicht über alle Zaubereiminister und etwas über Askaban, was ich auch sehr spannend fand. 
4/5

Hogwarts - An Incomplete and Unreliable Guide

Der letzte Teil dreht sich rundum Hogwarts, ist aber (wie der Titel schon sagt) unvollständig, denn Hogwarts hat eine Menge Geheimnisse, die niemand so genau kennt. Hier gab es Geschichten über King’s Cross, den Hogwarts Express, die Geister, die Portraits, die Karte des Rumtreibers usw. Hier haben mir auch die Kommentare wieder besonders viel Spaß gemacht.
4/5

Alles in allem bin ich am Ende doch froh, dass ich die Kurzgeschichten gelesen habe. Sie waren wirklich interessant und obwohl ich mal behaupten will, dass ich schon ziemlich viel weiß, gab es hier trotzdem noch eine Menge neuer Informationen. Es war ein bisschen wie ein Blick hinter die Kulissen und das fand ich klasse. 

Bewertung

Samstag, 17. September 2016

Wo kauft ihr eure Bücher?

Hey ihr Lieben!

Eigentlich ist die Frage ganz einfach und ich muss dazu nichts erklären, aber es gibt natürlich eine Vorgeschichte, warum ich mir diese Frage ausgerechnet jetzt stelle. 
Ich habe mir schon öfter Gedanken darüber gemacht, welche Internetseite am besten zum Bücherkaufen ist. Ich sage absichtlich Internetseite, weil ich, seit ich größtenteils auf Englisch lese, nicht mehr (oder nur noch sehr selten) in Buchhandlungen gehe. Einfach, weil es bei mir vor Ort seit meine Lieblingsbuchhandlung geschlossen hat (ja, die Ironie ist mir durchaus bewusst) keinen Laden gibt, der groß genug ist und deswegen auch englische Bücher verkauft. 

Am längsten und meisten bin ich (wie wahrscheinlich die meisten) bei Amazon unterwegs (Amazon Prime habe ich aber übrigens nicht). Ich habe meine Wunschliste über Amazon organisiert und liebe diese Übersicht sehr. Außerdem kann man auch schnell und leicht Preise vergleichen (bei englischen Büchern gibt es da öfter Schwankungen) und außerdem gibt es die tolle Funktion gebrauchte Bücher für manchmal nur ein paar Cent (+ 3,00 € Versandkosten) zu kaufen. Des Weiteren sind die Bücher dort auch noch am günstigsten und der Versand geht einfach am schnellsten. 

Trotzdem: möchte ich Amazon eigentlich nicht unterstützen, denn Amazon ist böse, bla, bla,bla. Das haben ja mittlerweile doch alle mitbekommen. 

Deswegen habe ich mich trotz aller Vorteile und obwohl ich immer sehr zufrieden mit Amazon war, auch noch woanders umgesehen. Aufgefallen ist mir dabei Thalia, wo ich früher auf Deutsch öfter Bücher bestellt habe. Die haben auch noch diese tollen Rabattaktionen mit 15 % hier, 13 % da und so weiter. Das gilt normalerweise ja nicht für Bücher, bei englischsprachigen Büchern ist das aber wieder etwas anderes. Wenn es nach diesen tollen Voraussetzungen geht, würde ich am liebsten natürlich nur noch dort bestellen. Wer freut sich nicht über 15%? 

Aber: der Versand dauert ewig und ist sehr unzuverlässig. 

Man kann eigentlich grundsätzlich damit rechnen, dass die Bücher erst 2-3 Wochen später eintrudeln, hat allerdings auch keine genauen Angaben, wann die Bücher ankommen sollen (was ich bei Amazon zum Beispiel sehr liebe). Vorbestellungen kann man deswegen auch vergessen. Bei Thalia bestelle ich mittlerweile nur noch Bücher, bei denen ich weiß, dass ich sie nicht sofort haben muss oder sowieso noch nicht lesen werde. 

Dann gibt es noch Book Depository. Davon hatte ich bis jetzt immer nur gehört, aber ich habe dort noch nie bestellt (oder zumindest bis heute nicht). Die Preise waren dort immer höher als bei Amazon und ja, das war irgendwie auch der einzige Grund, aber der Preis spielt für mich einfach eine große Rolle. 
Für deutsche Bücher sieht das ganze etwas anders aus. Die kann man problemlos so ziemlich überall bestellen und sie kommen immer sehr schnell an. Allerdings bestelle ich die meisten deutschen Bücher nur noch gebraucht, wo es auch wieder eine Menge verschiedener Möglichkeiten gibt: medimops, rebuy, eBay, arvelle

Absolut kein Problem. 

Jetzt aber zu meiner Geschichte bzw. dem Grund, warum ich diesen Post überhaupt schreibe. Ich habe Empire of Storms von Sarah J. Maas bei Amazon vorbestellt. Das Buch ist am 06. September erschienen und bei Amazon hatte ich trotzdem von Anfang an das Lieferdatum am 16. September. Heute (wenn ihr das lest wahrscheinlich gestern) habe ich eine E-Mail bekommen, dass die Lieferung sich verzögert und stattdessen zwischen dem 10. Oktober und dem 3. November ankommt.

Da war ich erstmal echt baff. 

Ich habe absolut kein Problem damit länger auf Bücher zu warten—wenn ich das vorher weiß. Bei einer Vorbestellung geht das meiner Meinung nach aber gar nicht. Wozu mache ich die denn sonst?
Ich habe die Bestellung bei Amazon also prompt storniert und bei Book Depository bestellt. Die haben mir gesagt, es dauert 4-8 Tage nach Europa zu liefern. Auch nicht so richtig schnell und es war teurer, aber ich will wirklich nicht bis Ende Oktober warten. 

Vorher hatte ich übrigens noch nie Probleme mit Vorbestellung via Amazon, aber jetzt bin ich ein bisschen… enttäuscht. 
Daraus ergibt sich jetzt übrigens auch meine Frage: Wo kauft ihr eure (englischen) Bücher? Gibt es da irgendeinen Trick, den ich nicht kenne? Irgendeine geheime Internetseite von der mir niemand erzählt hat? Oder ärgern sich alle anderen genauso über Vorbestellungen, die nicht ankommen und es gibt (in Deutschland) keine bessere Möglichkeit?

Freitag, 16. September 2016

[Rezension] Furthermore

Furthermore | Tahereh Mafi | 403 Seiten
INHALT

There are only three things that matter to twelve-year-old Alice Alexis Queensmeadow: Mother, who wouldn't miss her; magic and color, which seem to elude her; and Father, who always loved her. The day Father disappears from Ferenwood he takes nothing but a ruler with him. But it's been almost three years since then, and Alice is determined to find him. She loves her father even more than she loves adventure, and she's about to embark on one to find the other.

But bringing Father home is no small matter. In order to find him she'll have to travel through the mythical, dangerous land of Furthermore, where down can be up, paper is alive, and left can be both right and very, very wrong. Her only companion is a boy named Oliver whose own magical ability is based in lies and deceit--and with a liar by her side in a land where nothing is as it seems, it will take all of Alice's wits (and every limb she's got) to find Father and return home to Ferenwood in one piece. On her quest to find Father, Alice must first find herself--and hold fast to the magic of love in the face of loss. 

erster satz

Once upon a time, a girl was born.

Meine meinung

Warum fühle ich mich immer so schlecht, wenn ich Büchern nur 1 oder 2 Punkte gebe? Früher habe ich mich das irgendwie nie „getraut“, weil ich es irgendwie echt unfair den Autoren gegenüber finde… aber wenn mir ein Buch nicht gefällt, dann will ich ja auch nicht lügen. 
Meistens ist es bei mir auch gar nicht so, dass ich das Buch unfassbar schlecht finde, sondern, dass es einfach nichts für mich ist. Das ist in letzter Zeit irgendwie öfter so und vielleicht wäre es anders, wenn ich das Buch zu einem anderen Zeitpunkt gelesen hätte, aber jetzt ist es nun mal wie es ist. Leider gehört auch „Furthermore“ zu den Büchern, die mich dieses Jahr enttäuscht haben. Ich habe so ziemlich seit Bekanntgabe dieses Buches darauf hingefiebert und war wirklich sehr, sehr gespannt. 
Und was soll ich sagen? Leider konnte mich die Welt, die so magisch und bunt und besonders sein sollte, nicht in seinen Bann ziehen. Ich hatte sogar das Gefühl, dass es für mich ein bisschen zu magisch und zu bunt war. Insgesamt war es für mich einfach ziemlich überladen und ich habe mich in der Welt nicht gut zurechtgefunden. Ich finde es einfach schwierig, so viele Einzelheiten auf knapp 400 Seiten zu „quetschen“. Aber wie gesagt das ist alles Ansichtssache. 
Leider ging es mir mit den Charakteren nicht anders. Ich habe zu keinem von ihnen einen Zugang finden können und deswegen hat es mich leider auch nicht besonders interessiert, was mit ihnen passiert. Zum Ende hin wurde das ein bisschen besser, aber auch die Auflösung der ganzen Rätsel im Laufe der Zeit hat mir nicht so gut gefallen. 
Insgesamt tut es mir einfach ein bisschen weh, diese Rezension zu schreiben, weil mir Tahereh Mafi so sympathisch ist und mir ihre erste Trilogie so gut gefallen hat. Leider kann ich hier wieder nur sagen: es war einfach nichts für mich.

bewertung

Sonntag, 11. September 2016

Rereads 2016/17

Hey ihr Lieben!
Wie ihr (vielleicht) wisst, gehöre ich zu den Menschen, die sehr, sehr gerne Bücher rereaden (und nehme mir auch gerne die Zeit dafür). Letztes Jahr hatte ich mir mal vorgenommen, jeden Monat ein Buch noch einmal zu lesen—das hat natürlich nicht geklappt. Dieses Jahr habe ich die Sache bisher ziemlich schleifen gelassen. Zumindest bis meine Mutter vor ein paar Tagen ein geliehenes Buch zurückbekommen hat und ich es spontan in die Hand genommen und innerhalb von gefühlten zwei Stunden schon wieder durchgelesen hatte. (Das Buch war übrigens die Mütter Mafia von Kerstin Gier. ) Danach habe ich mich dann gefragt: Mm, gibt es nicht noch mehr Bücher, die du mal wieder lesen könntest? Die Antwort ist natürlich Ja. 
Deswegen habe ich für euch jetzt mal die Bücher herausgesucht, die ich dieses und wahrscheinlich auch noch nächstes Jahr rereaden möchte:


Die Mütter Mafia – Kerstin Gier (der Vollständigkeit halber)
Die Patin – Kerstin Gier
Gegensätze ziehen sich aus – Kerstin Gier
In Wahrheit wird viel mehr gelogen - Kerstin Gier
Clockwork Angel – Cassandra Clare
Clockwork Prince – Cassandra Clare
Clockwork Princess – Cassandra Clare
Carry On – Rainbow Rowell
Harry Potter and the Philosopher Stone (illustrated) – J. K. Rowling

An sich sind es gar nicht so viele Bücher. Besonders weil ich weiß, dass ich durch sie alle ganz schnell hindurchfliegen werde.  An sich gibt es übrigens auch noch einige andere Reihen, die ich sehr gerne noch einmal lesen würde, nur nicht gerade jetzt oder in einer anderen Ausgabe als die die ich gerade habe.
Wie sieht das bei euch aus? Lest ihr gerne Bücher noch einmal oder investiert ihr die Zeit lieber in neue Geschichten? Vielleicht hat ja sogar jemand Lust, sich mir mit eigenen Büchern anzuschließen. 

Mittwoch, 7. September 2016

[Rezension] The Young Elites

The Young Elites | Marie Lu | 355 Seiten | Reihe #1
INHALT

I am tired of being used, hurt, and cast aside.

Adelina Amouteru is a survivor of the blood fever. A decade ago, the deadly illness swept through her nation. Most of the infected perished, while many of the children who survived were left with strange markings. Adelina’s black hair turned silver, her lashes went pale, and now she has only a jagged scar where her left eye once was. Her cruel father believes she is a malfetto, an abomination, ruining their family’s good name and standing in the way of their fortune. But some of the fever’s survivors are rumored to possess more than just scars—they are believed to have mysterious and powerful gifts, and though their identities remain secret, they have come to be called the Young Elites.

Teren Santoro works for the king. As Leader of the Inquisition Axis, it is his job to seek out the Young Elites, to destroy them before they destroy the nation. He believes the Young Elites to be dangerous and vengeful, but it’s Teren who may possess the darkest secret of all. 

Enzo Valenciano is a member of the Dagger Society. This secret sect of Young Elites seeks out others like them before the Inquisition Axis can. But when the Daggers find Adelina, they discover someone with powers like they’ve never seen. 

Adelina wants to believe Enzo is on her side, and that Teren is the true enemy. But the lives of these three will collide in unexpected ways, as each fights a very different and personal battle. But of one thing they are all certain: Adelina has abilities that shouldn’t belong in this world. A vengeful blackness in her heart. And a desire to destroy all who dare to cross her.

It is my turn to use. My turn to hurt. 

erster satz

I'm going to die tomorrow morning. 

meine meinung

Warum schreibe ich in letzter Zeit eigentlich immer öfter Rezensionen mit nur 2 oder 3 Federn? Liegt das an mir oder an den Büchern? Liegt es daran, dass ich schon "zu viel" gesehen habe oder dass ich anspruchsvoller geworden bin?
Ich kann es euch ganz ehrlich nicht sagen. Bei diesem Buch bin ich mir allerdings ziemlich sicher, dass es an mir lag. Es hat mir einfach allgemein nicht gefallen, womit ich aber auf keinen Fall sagen will, dass es ein schlechtes Buch ist. Es gehört wieder mal in die Kategorie, wo ich sagen kann, dass ich persönlich damit absolut nichts anfangen konnte.
Mein größtes Problem war, dass ich keine Ahnung hatte, wohin die Geschichte gehen soll (weiß ich übrigens immer noch nicht) und dass ich mit der Protagonistin nicht klargekommen bin. Leider mochte ich auch von den anderen Charakteren kaum jemanden. Nur Raffaele.
Das finde ich sehr schade, denn die Legendtrilogie hat mir wirklich wahnsinnig gut gefallen... Doch bevor ich diese Reihe weiterlese, werde ich lieber die alte noch einmal lesen. 

bewertung

Samstag, 3. September 2016

[Lesestatistik] August 2016

Hey ihr Lieben!
Hier ist mein Lesemonat für den September. Ich habe insgesamt sieben Bücher geschafft und bin damit sehr zufrieden. Bis auf eins haben sie mir auch alle wirklich gut gefallen. Ich bin froh, dass ich einige Bücher von meinem SuB "befreien" konnte, die schon ziemlich lange darauf waren und besonders, dass sie mir auch noch so gut gefallen haben. 

 
 

1. Chasing Impossible - Katie McGarry (4 von 5 Federn) [Rezension]
2. Harry Potter and the Cursed Child - J. K. Rowling, Jack Thorne und John Tiffany [Rezension]
3. Der Todeskünstler - Cody McFadyen (4,5 von 5 Federn) [Rezension]
4. The Last Star - Rick Yancey (2 von 5 Federn) [Rezension]
5. Miss Peregrine's Home for Peculiar Children - Ransom Riggs (4 von 5 Federn) [Rezension]
6. Reviving Izabel - J. A. Redmerski (4,5 von 5 Federn) [Rezension]
7. My Life Next Door - Huntley Fitzpatrick (5 von 5 Federn) [Rezension]

Statistik

gelesene Bücher: 7
gekaufte Bücher: 8 (-1)
SuB: 27 (+2)
eBook-SuB: 13 (-)
angefangene Reihen: 16 (-)
gelesene Seiten insgesamt: 2567
gelesene Seiten pro Tag: 82,8
durchschnittliche Bewertung: 4

Highlight



Lowlight


[Rezension] My Life Next Door

My Life Next Door | Huntley Fitzpatrick | Reihe #1 | 394 Seiten

INHALT

"One thing my mother never knew, and would disapprove of most of all, was that I watched the Garretts. All the time."

The Garretts are everything the Reeds are not. Loud, messy, affectionate. And every day from her rooftop perch, Samantha Reed wishes she was one of them . . . until one summer evening, Jase Garrett climbs up next to her and changes everything.

As the two fall fiercely for each other, stumbling through the awkwardness and awesomeness of first love, Jase's family embraces Samantha - even as she keeps him a secret from her own. Then something unthinkable happens, and the bottom drops out of Samantha's world. She's suddenly faced with an impossible decision. Which perfect family will save her? Or is it time she saved herself?

A transporting debut about family, friendship, first romance, and how to be true to one person you love without betraying another. 

Erster satz

The Garretts were forbidden from the start.

Meine meinung

Kennt ihr diese Bücher, die jahrelang auf dem SuB liegen und echt toll sein sollen, die man aber irgendwie doch nie liest, weil es nicht der richtige Zeitpunkt ist? Dieses Buch hier gehört bei mir in definitiv dazu.
Für 2016 habe ich mir aber fünf Bücher herausgesucht, die ich in eine Kategorie namens "SuB oder weg" eingeordnet habe. Damit meine ich also Bücher, die ich dieses Jahr lesen "muss", denn wenn ich es jetzt nicht tue, wird es wahrscheinlich nie passieren und dann kann ich sie auch aussortieren.
Gerade bin ich einfach sehr froh, dass ich mich sozusagen selbst ein bisschen dazu gezwungen habe, es endlich in die Hand zu nehmen, denn sonst läge es wahrscheinlich immer noch hier. Ich habe  wirklich nicht erwartet, aber dieses Buch hat mir unglaublich gut gefallen. Der Hype ist ja schon relativ lange her und ich weiß gar nicht mehr genau, was damals alle gesagt haben und was sie so gerne mochten. Für mich war es einfach das Gesamtpaket. Ich habe die Charaktere geliebt (oder gehasst - was eben besser gepasst hat) und alle Beziehungen unter ihnen, es war total lustig, aber es wurden auch so viele ernste Themen angesprochen und ach, ich kann es einfach gar nicht so richtig in Worte fassen. Ich bin gerade einfach glücklich, dass ich es endlich gelesen habe und frage mich mal wieder, warum ich immer so lange brauche, um Bücher aus diesem Genre zu lesen. 

bewertung

Freitag, 2. September 2016

[Leseplanung] September 2016

Hallo zusammen!
Weiter geht es mit der Leseplanung für den September. Für diesen Monat habe ich mir hauptsächlich die tollen Neuerscheinungen vorgenommen, denn das sind ja wirklich einige. Und zwar einige auf die ich mich schon seit seeehr langer Zeit freue. Ganz oben dabei sind natürlich Crooked Kingdom und Empire of Storms, aber ich bin auch sehr gespannt auf Furthermore und Letzte Rettung. 



Furthermore - Tahereh Mafi
TURT/LE 5: Letzte Rettung - Michelle Raven
Empire of Storms - Sarah J. Maas
The Conspiracy of us - Maggie Hall
Crooked Kingdom - Leigh Bardugo
Catching Jordan - Miranda Kenneally

Donnerstag, 1. September 2016

[New in] August 2016

Hey ihr Lieben!
Ratet mal, wer schon wieder spät dran mit den Posts ist? Monatswechsel sollten nicht in der Mitte der Woche sein. Das passt mir überhaupt nicht :D. Na ja, wie auch immer. Natürlich sind auch im August wieder ganz tolle Bücher bei mir eingezogen. Knapp die Hälfte davon habe ich sogar schon gelesen, auf die andere freue ich mich schon sehr. 


 

1. Harry Potter and the Cursed Child - J. K. Rowling, Jack Thorne, John Tiffany
2. Der Todeskünstler - Cody McFadyen
3. Das Böse in uns - Cody McFadyen
4. Blutrote Küsse - Jeaniene Frost
5. Miss Peregrine's Home for Peculiar Children - Ransom Riggs
6. The Conspiracy of us - Maggie Hall
7. The Cuckoo's Calling - Robert Galbraith
8. Reviving Izabel - J. A. Redmerski


 
Design by Mira Dilemma.