Mittwoch, 31. August 2016

[Rezension] Reviving Izabel

Reviving Izabel | J. A. Redmerski | 303 Seiten | Reihe #2

INHALT

Determined to live a dark life in the company of the assassin who freed her from bondage, Sarai sets out on her own to settle a score with an evil sadist. Unskilled and untrained in the art of killing, the events that unfold leave her hanging precariously on the edge of death when nothing goes as planned. 

Sarai’s reckless choices send her on a path she knows she can never turn back from and so she presents Victor with an ultimatum: help her become more like him and give her a fighting chance, or she’ll do it alone no matter the consequences. Knowing that Sarai cannot become what she wants to be overnight, Victor begins to train her and inevitably their complicated relationship heats up. 

As Arthur Hamburg’s right-hand man, Willem Stephens, closes in on his crusade to destroy Sarai, she is left with the crushing realization that she may have bitten off more than she can chew. But Sarai, taking on the new and improved role of Izabel Seyfried, still has a set of deadly skills of her own that will prove to be all she needs to secure her place beside Victor.

But there is one test that Izabel must face that has the potential to destroy everything she is working so hard to achieve. One final test that will not only make her question her decision to want this dangerous life, but will make her question everything she has come to trust about Victor Faust.

Erster satz

It's been eight months since I escaped the compound in Mexico where I was held against my will for nine years.

Meine Meinung

Erst letzten Monat habe ich den ersten Teil dieser Reihe gelesen und er hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte aus dem ersten Teil wird hier fortgesetzt und es dreht sich immer noch um die gleichen  zwei Charaktere (bzw. das gleiche Paar), deswegen wollte ich ihn relativ zeitnah lesen. Darüber bin ich auch sehr froh, denn ich glaube, dass man hier relativ schnell den Anschluss verlieren kann. Das ändert aber nichts daran, dass es mir wieder echt gut gefallen hat - vielleicht hat das sogar noch dazu beigetragen.
Über die Handlung an sich möchte ich gar nicht so viel sagen, weil es wie gesagt ein zweiter Teil ist und man hier auch sehr schnell zu viel verraten kann. Ich weiß nicht, ob ich es beim ersten Teil schon gesagt habe (wahrscheinlich schon), aber diese Reihe ist definitiv nichts für schwache Nerven. Den ersten Teil fand ich zwar noch um einiges schlimmer, aber es ist definitiv nichts für jemanden, der es nicht verträgt, wenn es blutig zugeht.
Ansonsten habe ich das Gefühl, dass es bei dieser Reihe jetzt erst so richtig losgeht und deswegen freue ich mich umso mehr auf die nächsten Teile!

Bewertung

Freitag, 26. August 2016

[Rezension] Miss Peregrine's Home for Peculiar Children

Miss Peregrine's Home for Peculiar Children | Ransom Riggs | 351 Seiten | Reihe #1

INHALT

A mysterious island. An abandoned orphanage. A strange collection of curious photographs.

A horrific family tragedy sets sixteen-year-old Jacob journeying to a remote island off the coast of Wales, where he discovers the crumbling ruins of Miss Peregrine’s Home for Peculiar Children. As Jacob explores its abandoned bedrooms and hallways, it becomes clear that the children were more than just peculiar. They may have been dangerous. They may have been quarantined on a deserted island for good reason. And somehow—impossible though it seems—they may still be alive.

Erster satz

I had just come to accept that my life would be ordinary when extraordinary things began to happen.

Meine meinung

Ich wollte diese Reihe schon so lange lesen - ist ja zum Glück nicht bei vielen Büchern der Fall. Hier war wiedermal der Film der Grund dafür, dass ich es endlich in die Hand genommen habe.
Ich war auch schon nach den ersten zwei Kapiteln total begeistert und einfach in der Geschichte drin. Ich mag Jacob als Charakter sehr. Genauso wie die gesamte Umgebung, die am Anfang aufgebaut wurde. Ich bin der Handlung die ganze Zeit über sehr gerne gefolgt, aber ein paar Dinge der Umsetzung im späteren Teil des Buches (ich weiß nicht, wie ich das erklären soll ohne zu spoilern, also ACHTUNG: Zeitschleifen) haben mir persönlich einfach nicht so viel Spaß gemacht. Ich mag einfach diese Thematik nicht so gerne, nach dem Ende vom ersten Teil bin ich aber jetzt umso gespannter, wie es weitergeht, weil es eben nicht so weitergehen kann wie im ersten Teil. Der Teil, der mich nicht 100 % überzeugen konnte, fällt also weg.
Ansonsten habe ich auch nicht wirklich eine Ahnung, wohin genau sich die ganze Reihe entwickeln könnte - was ich aber klasse finde. Ich freue mich darauf, mehr herauszufinden und werde den zweiten Teil hoffentlich bald zur Hand nehmen.

bewertung

Donnerstag, 18. August 2016

[Rezension] The Last Star


The Last Star | Rick Yancey | 338 Seiten | Reihe #3
INHALT

The enemy is Other. The enemy is us.

They’re down here, they’re up there, they’re nowhere. They want the Earth, they want us to have it. They came to wipe us out, they came to save us.

But beneath these riddles lies one truth: Cassie has been betrayed. So has Ringer. Zombie. Nugget. And all 7.5 billion people who used to live on our planet. Betrayed first by the Others, and now by ourselves.

In these last days, Earth’s remaining survivors will need to decide what’s more important: saving themselves…or saving what makes us human.

Erster satz

Many years ago, when he was ten, her father had ridden a big yellow bus to the planetarium.

Meine Meinung

Warum drücke ich mich eigentlich nur vor Rezensionen, wenn mir das Buch entweder richtig gut gefallen oder mich wirklich enttäuscht hat?
Na ja, dieses Buch gehört leider in die zweite Kategorie. Leider hatte ich schon etwas in diese Richtung befürchtet, weil mir der zweite Teil bereits nicht mehr so gut gefallen hatte und die Geschichte hier praktisch genau daran angeknüpft hat. Ich will auf keinen Fall sagen, dass das Buch schlecht ist, aber ich konnte mit der Auflösung und der Begründung für alles, was im ersten Teil passiert ist, einfach nichts anfangen. Für mich hat es als Erklärung nicht gereicht und ach... ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll. (Vielleicht ist es ähnlich wie im zweiten Teil und ich habe einfach etwas verpasst bzw. nicht verstanden.) Ich habe einfach das Gefühl, dass es bei mir nicht so angekommen ist, wie es beim Leser ankommen sollte.
Aber dadurch, dass ich mit der Auflösung nicht so viel anfangen konnte, sind mir die Charaktere auch immer mehr entglitten und am Ende haben sie mich eigentlich kaum noch interessiert. Es war mir sogar fast egal, was mit ihnen passiert und das fand ich sehr schade, weil ich besonders im ersten Teil noch so mitgefiebert habe.
Die Bewertung kommt also für mich eher daher, dass mich die Auflösung enttäuscht hat und nicht wirklich damit, dass ich das Buch schlecht fand.

Bewertung

Sonntag, 14. August 2016

Unicorn-Book-TAG

Hey ihr Lieben!
Die liebe Jasi hat mich getaggt. Der TAG heißt Unicorn-Book-TAG getaggt und die Fragen sind echt cool. Deswegen mache ich natürlich gerne mit. Der Tag ist übrigens von der lieben Leslie von lafabook.



Aus welchen bereits gelesenen Büchern besteht dein perfekter Bücherregenbogen?
Je ein Buch in der Farbe rot, blau, grün, gelb, pink, lila, weiß, schwarz



Catching Fire - Suzanne Collins
Ignite Me - Tahereh Mafi
Fangirl - Rainbow Rowell
The Help - Kathryn Stockett
Queen of Shadows - Sarah J. Maas
Legend: Berstende Sterne - Marie Lu
Into the Deep - Samantha Young
Silber: Das erste Buch der Träume - Kerstin Gier

Bei welchem Buch hattest du ein magisches WOW-Gefühl? 


Ich weiß nicht, ob man das Buch wirklich in diese Kategorie einordnen kann, aber... es ist definitiv übernatürlich und hat mich mit einem WOW-Gefühl zurückgelassen.

 Einhörner auch Unicorns genannt, tänzeln meisten über den Wolken auf dem Regenbogen-welches Buch hat dich so sehr enttäuscht, dass du als Unicorn plötzlich vom Himmel auf den Boden der Tatsachen geworfen wurdest?



Es ist schon wieder eine Weile her seit ich "Night Circus" gelesen habe. Mich konnte es leider überhaupt nicht überzeugen und deswegen war ich sehr enttäuscht. 

4. Welches Buchcover hat dich verzaubert und total in seinen Bann gezogen?


Nach dem dritten Teil von "Die Bestimmung" weiß ich zwar nicht mehr, ob ich Veronica Roth bei ihren Büchern vertrauen kann, aber das ändert nichts daran, dass dieses Cover einfach WOW ist.


Einhörner teilen Freude sowie auch Glück! Gebe uns daher einen guten Buchtipp!


Und da dachte ich schon, ich könnte dieses Buch in diesen TAG nicht integrieren. Ha!

 Die Charakteristik von Einhörnern ist durch reine Tugenden geprägt. Welche Tugend ist dir besonders wichtig, benenne es anhand eines Protagonisten aus einem Buch der du gerne wärst. 


Was wäre ein TAG ohne wenigstens eine Antwort, die mit Harry Potter zu tun hat? Richtig kein TAG, den es auf meinem Blog gibt.
Meine Antwort ist natürlich Hermine. Sie ist klug, mutig und würde für ihre Freunde alles tun.

Ich tagge jeden, der gerne mitmachen möchte

Samstag, 13. August 2016

[Rezension] Der Todeskünstler

Der Todeskünstler | Cody McFadyen | 556 Seiten | Reihe #2

INHALT

Das Grauen ist hier. Smoky Barrett riecht den Tod, als sie die Tür öffnet. Der Boden und die Wände sind mit Blut getränkt. Auf dem Bett liegen zwei tote Körper - geschändet, entstellt, ausgeweidet. Neben ihnen kauert ein Mädchen. Der Todeskünstler hat sie besucht. Seit Jahren zerstört er ihr Leben, tötet jeden, der ihr lieb ist. Er will sie in den Wahnsinn treiben und nach seinem Bild neu erschaffen. Er wird wieder zu ihr kommen...


Erster satz

Ich träume vom Angesicht des Todes.

Meine Meinung

Es ist noch nicht mal einen Monat her seit ich den ersten Teil der Reihe gelesen (und geliebt) habe, aber ich wollte nicht länger mit dem nächsten warten. Nach dem ersten Teil habe ich mich gefragt, ob es der zweite Teil überhaupt schaffen kann, mich so zu begeistern und zu schockieren wie der erste. Aber da hätte ich mir gar keine Sorgen machen müssen.
Der Fall war grausam und ich habe die Geschichte geliebt und ich habe sie gehasst und ich konnte nicht aufhören zu lesen. Diese Rezension wird mal wieder eine von denen, bei denen ich nicht weiß, was ich sagen soll. Eigentlich will ich gar nicht zu viel verraten. Man sollte dieses Buch ohne viel Vorwissen über die Handlung in die Hand nehmen. Alles, was ich sagen möchte, ist: dieses Buch ist definitiv nichts für schwache Nerven. Wer es nicht mag, wenn es blutig (sehr, sehr blutig) zugeht, sollte das Buch nicht in die Hand nehmen.
Ich bin davon überzeugt, dass diese Reihe zu eine meiner liebsten im Thrillerbereich werden könnte. Die Charaktere wachsen mir immer weiter ans Herz und ich mag es sehr wie sie sich weiterentwickeln. Ich bin schon jetzt traurig, dass es nur fünf Teile gibt und möchte sie am besten alle hintereinander lesen, aber dann auch wieder nicht, damit es nicht so schnell vorbei ist.

Bewertung

Montag, 8. August 2016

[Rezension] Chasing Impossible

Chasing Impossible | Katie McGarry | 298 Seiten | Reihe #5

Tough and independent, 17-year-old Abby lets very few people into her inner circle. It’s common knowledge in her Kentucky town that she deals drugs, but not even her closest friends know why. But when a deal goes south and Abby’s suddenly in danger, she finds herself reluctantly forced to lean on daredevil Logan—a boy whose restless spirit matches her own.

Logan has his own reasons for wanting to keep Abby at arms’ length. But he never expected to find in her the one person who might help him face the demons he’s tried so hard to run from.

Together, Abby and Logan will have to make a decision: let their current circumstances weigh them down forever…or fight for the future they both thought was impossible. 

Traitor.

Ich liebe die Pushing the Limits Reihe von Katie McGarry. Sie ist dieses Jahr definitiv eine meiner Entdeckungen. Ich bin eigentlich die ganze Zeit davon ausgegangen, dass es vier Teile gibt und ich sie also mit Take me on beendet habe, aber dann habe ich gesehen, dass es noch eine Geschichte gibt und zwar über Abby und Logan—zwei Charaktere, die ich über die Zeit auch sehr lieb gewonnen habe. Darüber habe ich mich total gefreut und das Buch (gibt es leider nur als eBook) gleich am Erscheinungstermin bestellt.
Besonders gespannt war ich auf Abbys Geschichte, weil sie einer der besondersten Charaktere im NA Genre ist, die ich bisher kennengelernt habe. Die erste Hälfte mochte ich auch wirklich gerne. Es wurde relativ viel von dem aufgeklärt, was man sich in den letzten Büchern gefragt hat. Ich mochte auch, dass es gleich von Anfang an spannend wurde und man sich den „Showdown“ ausnahmsweise mal nicht bis zum Schluss aufgehoben hat. 
Allerdings muss ich sagen, dass mir die zweite Hälfte im Gegensatz dazu merkwürdig belanglos vorkam. Es wurden zwar alle Probleme gelöst, aber mir hat ein bisschen mehr die „Aussichtslosigkeit“ der Lage gefehlt beziehungsweise fand ich, dass alle Probleme am Ende als ziemlich unwichtig abgetan wurden. Das war aber eigentlich auch schon alles, was mich gestört hat.

Samstag, 6. August 2016

[Rezension] The Wrath & the Dawn

The Wrath & the Dawn | Renée Ahdieh | 388 Seiten | Reihe #1

One Life to One Dawn.

In a land ruled by a murderous boy-king, each dawn brings heartache to a new family. Khalid, the eighteen-year-old Caliph of Khorasan, is a monster. Each night he takes a new bride only to have a silk cord wrapped around her throat come morning. When sixteen-year-old Shahrzad's dearest friend falls victim to Khalid, Shahrzad vows vengeance and volunteers to be his next bride. Shahrzad is determined not only to stay alive, but to end the caliph's reign of terror once and for all.

Night after night, Shahrzad beguiles Khalid, weaving stories that enchant, ensuring her survival, though she knows each dawn could be her last. But something she never expected begins to happen: Khalid is nothing like what she'd imagined him to be. This monster is a boy with a tormented heart. Incredibly, Shahrzad finds herself falling in love. How is this possible? It's an unforgivable betrayal. Still, Shahrzad has come to understand all is not as it seems in this palace of marble and stone. She resolves to uncover whatever secrets lurk and, despite her love, be ready to take Khalid's life as retribution for the many lives he's stolen. Can their love survive this world of stories and secrets?

It would not be a welcome dawn.

Nachdem ich in letzter Zeit mal wieder einige begeisterte Reviews zu diesem Buch gelesen habe, ist es auf meiner Liste immer weiter nach oben gerutscht und ich habe es schließlich gekauft. Besonders hat mir der Gedanke gefallen, dass ich den zweiten Teil gleich hinterher schieben und die Reihe somit echt schnell beenden kann. 
Am Anfang habe ich jedoch ein bisschen gebraucht, um in die Geschichte hineinzufinden. Ich mochte Shahrzad zuerst nicht besonders und Khalid genauso wenig. Es war irgendwie zu sehr die Instalovestory und ich konnte sie gar nicht nachvollziehen. Das hat sich im Laufe der Geschichte zum Glück geändert. Am Ende hat es mir dann wesentlich besser gefallen und ich fand es wirklich spannend. Ich bin jetzt sehr gespannt auf den zweiten Teil, weil ich hoffe, dass er genauso weitermacht und man vielleicht noch ein bisschen mehr über Khalids Geheimnis und über Shahrzad erfährt.

Mittwoch, 3. August 2016

[Rezension] Harry Potter and the Cursed Child

Harry Potter and the Cursed Child | J. K. Rowling, Jack Thorne, John Tiffany | 330 Seiten | Reihe #8

Based on an original new story by J.K. Rowling, Jack Thorne and John Tiffany, a new play by Jack Thorne, Harry Potter and the Cursed Child is the eighth story in the Harry Potter series and the first official Harry Potter story to be presented on stage. The play will receive its world premiere in London’s West End on July 30, 2016.

It was always difficult being Harry Potter and it isn’t much easier now that he is an overworked employee of the Ministry of Magic, a husband and father of three school-age children.

While Harry grapples with a past that refuses to stay where it belongs, his youngest son Albus must struggle with the weight of a family legacy he never wanted. As past and present fuse ominously, both father and son learn the uncomfortable truth: sometimes, darkness comes from unexpected places.
Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass dieses Buch das erste Buch wird, das ich absichtlich nicht bewerte... . 
Ich kann nicht direkt sagen, dass es mir nicht gefallen hat, aber es gab einiges, das mich gestört hat. Mir war klar, dass ich von Anfang keine zu hohen Erwartungen haben durfte, aber... ich hatte nicht erwartet, dass es so viele Dinge gab, die sich einfach nicht richtig angefühlt haben. Ich habe bei anderen ganz oft gelesen, dass dieses Buch sich anfühlt wie eine Fanfiction und da muss ich leider zustimmen. 
Es fühlt sich an wie eine Fanfiction, nicht wie ein Buch, das J. K. Rowling geschrieben (weil sie es ja wahrscheinlich auch nicht hat).
Ich meine, ich habe den Anfang geliebt (der Anfang ist aber auch der Epilog vom letzten Buch) und da waren so viele feels und es war so schön zurück zu sein und zu sehen, was Harry, Ron und Hermine jetzt machen, aber alles andere... 
Der Plot hat mir nicht gefallen. Es war irgendwie absurd und es gibt ein paar Punkte, die für mich einfach keinen Sinn ergeben haben. 
Ich habe einige Rezensionen auf Goodreads gelesen, weil ich einfach nicht wusste, was ich dazu sagen soll, weil ich so hin und her gerissen bin. 
Ich stimme zu, dass man dieses Buch auf keinen Fall als einen achten Harry Potter bezeichnen kann. Es ist ein Theaterstück, kein Roman. Es ist vielleicht unfair zu sagen, dass es sich komisch angefühlt hat, denn es ist ein Drehbuch und das kann beim Lesen einfach nicht so gut sein wie ein Liveaufführung und ich bin trotzdem froh, es gelesen zu haben, weil ich nicht denke, dass ich jemals ein Ticket in London ergattern werde, aber das ist leider auch schon alles, was ich sagen kann ohne zu spoilern. 


Es hat ein bisschen gedauert, bis mir aufgefallen ist, was mich so gestört hat, aber als ich es dann wusste, kam alles auf einmal:
Viele der Charaktere waren nicht sie selbst. Besonders Ron... er ist einer der witzigsten Charaktere, aber er ist kein Witz. Und Hermine und Ginny? Ginny wurde ja in den Filmen schon viel weniger cool und schlagfertig hingestellt, aber hier... habe ich das bei beiden noch mehr vermisst. 
Voldemort soll eine Tochter haben? Echt jetzt? Alleine der Gedanke daran... uargh. 
Scorpius war mein Liebling (und Draco mit ihm) - und zwar mit Abstand - aber Scorpius und Rose? Kommt schon... musste das sein? Da unterstütze ich ja eher die Albus und Scorpius Theorie.
Harry soll ein schlechter Vater sein, weil er kein Vorbild hatte? Keine Vaterfigur? Nach allem, was passiert ist? Was ist mit Sirius, Lupin, Hagrid?
Und warum müssen wir unbedingt in der Zeit zurückreisen? Gibt es keine neue Geschichte, die erzählt werden kann? Es gibt so viele Charaktere über die mich mehr erfahren hätte... was ist mit Neville? Teddy Lupin? Hugo?
Am Ende bin ich vielleicht doch ein bisschen sauer und enttäuscht, obwohl es mir irgendwie trotzdem gefallen hat. Ich bin total hin und her gerissen, aber ich habe das Gefühl, dass ich da nicht alleine bin. 

Montag, 1. August 2016

[Lesestatistik] Juli 2016

Hey ihr Lieben!
Der Juli ist fast vorbei - und damit leider auch mein Urlaub. Lesetechnisch habe ich aber einiges geschafft. Zehn Bücher habe ich schon wirklich lang nicht mehr in einem Monat gelesen. Besonders nicht zehn Bücher, die mir so gut gefallen haben. Es war wirklich nicht ein Flop dabei, nur das ein oder andere Buch bei dem ich höhere Erwartungen habe und das mich deswegen ein bisschen enttäuscht hat. 



1. Die Wildrose - Jennifer Donnelly (4 von 5 Federn) [Rezension]
2. Taming Chloe Summers - Anna Katmore (4 von 5 Federn) [Rezension]
3. Die Blutlinie - Cody McFadyen (5 von 5 Federn) [Rezension]
4. The Problem with Forever - Jennifer L. Armentrout (4,5 von 5 Federn) [Rezension]
5. Saga Vol. 6 - Brian K. Vaughan und Fiona Staples (4,5 von 5 Federn)
6. Killing Sarai - J.A. Redmerski (4,5 von 5 Federn) [Rezension]
7. The Hero of Ages - Brandon Sanderson (4,5 von 5 Federn) [Rezension]
8. By a thread - Jennifer Estep (4 von 5 Federn) [Rezension]
9. Abendruh - Tess Gerritsen (4,5 von 5 Federn) [Rezension]
10. The Wrath & the Dawn - Renée Ahdieh (4 von 5 Federn) [Rezension folgt]

Statistik

gelesene Bücher: 10
gekaufte Bücher: 9 (-2)
SuB: 25 (+1)
eBook-SuB: 13 (-1)
angefangene Reihen: 17 (-3)
gelesene Seiten insgesamt: 3945
gelesene Seiten pro Tag: 127
durchschnittliche Bewertung: 4,35

Highlight


Lowlight (bzw. größte Enttäuschung)

 
Design by Mira Dilemma.