Donnerstag, 31. Dezember 2015

Bücherhighlights 2015

Hey ihr Lieben!
Heute kommt der erste Teil meines Jahresrückblicks. Ich weiß noch nicht, wie viele Teile es geben wird, aber ich habe definitiv noch ein paar Ideen. Heute geht es erstmal "nur" um meine Favoriten für dieses Jahr. Der komplette Rückblick mit allen Büchern, die ich gelesen habe, kommt dann ein paar Tage später.
Als Favoriten habe ich wie immer nicht nur einzelne Bücher, sondern auch ganze Reihen herausgesucht. Die Reihenfolge hat nichts mit der Rangfolge zu tun, sondern ist wirklich nicht die Reihenfolge in der ich sie gelesen habe.
Ich wünsche euch schon mal einen guten Rutsch und einen schönes neues Jahr!



1. Amy & Roger's Epic Detour - Morgan Matson


2. Lux-Reihe - Jennifer L. Armentrout

3. Throne of Glass-Reihe - Sarah J. Maas


4. Aristotle and Dante Discover the Secrets of the Universe - Benjamin Alire Sáenz


5. TURT/LE-Reihe - Michelle Raven


6. The Lunar Chronicles - Marissa Meyer


7. On Dublin Street-Reihe - Samantha Young


8. The Martian - Andy Weir


9. Carry On - Rainbow Rowell


10. Elemental Assassin - Jennifer Estep


11. Saga - Brian K. Vaughan und Fiona Staples

[Rezension] All the Bright Places

All the Bright Places | Jennifer Niven | 378 Seiten
Theodore Finch is fascinated by death, and he constantly thinks of ways he might kill himself. But each time, something good, no matter how small, stops him. 

Violet Markey lives for the future, counting the days until graduation, when she can escape her Indiana town and her aching grief in the wake of her sister's recent death.

When Finch and Violet meet on the ledge of the bell tower at school, it's unclear who saves whom. And when they pair up on a project to discover the 'natural wonders' of their state, both Finch and Violet make more important discoveries: It's only with Violet that Finch can be himself - a weird, funny, live-out-loud guy who's not such a freak after all. And it's only with Finch that Violet can forget to count away the days and start living them. But as Violet's world grows, Finch's begins to shrink.

Is today a good day to die?

Ich weiß nicht genau, warum ich mich nach fast einem halben Jahr dazu entschieden habe, dieses Buch ausgerechnet jetzt in die Hand zu nehmen. Als es am Anfang des Jahres erschienen sind, waren ja sehr viele Leute wirklich begeistert von der Geschichte und deswegen habe ich es mir auch gekauft. Mittlerweile wurde es bei Goodreads auch als eins der besten Büchern des Jahres ausgezeichnet.
Trotzdem muss ich zugeben, dass ich keine allzu hohen Erwartungen hatte, was diese Geschichte angeht. Ich meine mich zu erinnern, dass das Buch jemand mit TFIOS verglichen hat und so was mag ich irgendwie nie besonders gerne.
Die Geschichte hat mir gut gefallen, aber sie hat mich eben nicht total von den Socken gehauen, wie sie das bei manch anderen getan hat. Ich fand das Ende auch nicht wirklich schockierend oder traurig, sondern hatte es irgendwie schon von Anfang an so erwartet. Ich mochte zwar den Schreibstil und die Charaktere waren mir auch recht sympathisch, aber das war es auch schon. Leider hat es mich sonst ein bisschen enttäuscht.

Dienstag, 29. Dezember 2015

[Rezension] Venom


Venom | Jennifer Estep | 389 Seiten | Reihe #3

What kind of assassin works pro bono?

It’s hard to be a badass assassin when a giant is beating the crap out of you. Luckily, I never let pride get in the way of my work. My current mission is personal: annihilate Mab Monroe, the Fire elemental who murdered my family. Which means protecting my identity, even if I have to conceal my powerful Stone and Ice magic when I need it most. 

To the public, I’m Gin Blanco, owner of Ashland’s best barbecue joint. To my friends, I’m the Spider, retired assassin. I still do favors on the side. Like ridding a vampire friend of her oversized stalker—Mab’s right-hand goon who almost got me dead with his massive fists. 

At least irresistible Owen Grayson is on my side. The man knows too much about me, but I’ll take my chances. Then there’s Detective Bria Coolidge, one of Ashland’s finest. Until recently, I thought my baby sister was dead. She probably thinks the same about me. Little does she know, I’m a cold-blooded killer . . . who is about to save her life.

The bastards never even would have gotten close to me if I hadn't had the flu.

Die Elemental Assassin's- Reihe ist definitiv eine meiner Neuentdeckungen in diesem Jahr. Ich habe zwar mit diesem Buch erst den dritten Teil gelesen, aber sie hat mich schon total in ihren Bann gezogen. Ich liebe Gin genauso wie alle anderen Charaktere. Ich liebe den Humor und bin sehr, sehr gespant, wohin sich die Geschichte nach dem Ende dieses Teils entwickelt. Ich finde es total cool, dass hier ein bestimmter Charakter wieder aufgetaucht ist und besonders wie er aufgetaucht ist. Nächstes Jahr wird es definitiv eins meiner Ziele sein, soweit wie möglich weiter zu lesen. Es liegen ja noch einige Teile vor mir und bis jetzt wird es von Buch zu Buch besser.

Montag, 28. Dezember 2015

[Rezension] Grabesstille

Grabesstille | Tess Gerritsen | 443 Seiten | Reihe #9

Boston, Chinatown. Eine alte Legende erwacht zum Leben …

Jahraus, jahrein werden sie an den schrecklichen Tag erinnert, da in einem Restaurant in Chinatown ein Amokläufer ihre Angehörigen hinrichtete. Doch wer schreibt die Briefe, die besagen, dass der wahre Täter noch immer nicht gefasst sei? Erst als zwei Jahrzehnte später bei einer Stadtführung durch Boston die Leiche einer Frau gefunden wird, die mit einem chinesischen Ritualschwert verstümmelt wurde, wird der alte Fall wieder aufgerollt. Und nicht immer haben Jane Rizzoli und Maura Isles bei den Ermittlungen das Gefühl, es mit einem leibhaftigen Gegner aus Fleisch und Blut zu tun zu haben … 

Den ganzen Tag schon beobachtete ich das Mädchen.

Da mir der letzte Teil der Reihe so gut gefallen hat, wollte ich unbedingt das nächste Buch lesen und habe es mir spontan bestellt und dann auch gleich gelesen. Hier geht es ziemlich viel um chinesische Geschichte und Märchen, worüber ich überhaupt nichts weiß oder wusste und was ich deswegen sehr interessant fand.
Der Anfang war ein bisschen langsam, weswegen es mich erst nicht so richtig gefesselt hatte, aber dann... ich weiß nicht so genau, wann es war, aber ab einem bestimmten Punkt, war es einfach total super. Es sind so viele Dinge passiert mit denen ich nicht gerechnet habe und es gab so viele Überraschungen und ja. Einfach total super. Was mich besonders begeistert hat, war das Ende. Eigentlich war das Buch schon zu Ende und dann gab es noch ein letztes Kapitel mit vielleicht drei oder vier Seiten und das war einfach nur WOAH und der Grund, warum es am Ende vier Punkte bekommen hat.

Mittwoch, 23. Dezember 2015

Beste Kinofilme 2015

Hey ihr Lieben!
Ich liebe Jahresrückblicke und Listen. (Falls ihr das mittlerweile noch nicht festgestellt haben solltet.) Und da ich gerade erst am Sonntag im Kino war und den letzten Film für dieses Jahr gesehen habe, tippe ich jetzt schnell diesen Rückblick, damit ich wenigstens ein paar Gedanken davon loswerden kann. 
Ich bin übrigens auch ein ziemlicher Kinosuchti. Keine Ahnung, wie oft ihr so im Jahr ins Kino geht, aber bei mir waren es 2015 13 Mal und dabei habe ich noch nicht einmal alle Filme gesehen, die ich sehen wollte. Wahrscheinlich gibt trotzdem nicht viele Überraschungen, abgesehen davon, dass ich bei weitem nicht nur Buchverfilmungen gucke. (Wer hätte das gedacht :D) Ich hoffe einfach mal, dass für jeden etwas dabei ist. 
(Filme, die ich gesehen habe und auch mochte, es aber nicht ins Ranking geschafft haben sind: Fack ju Göhte 2 und Pitch Perfect 2)



1. Jurassic World



2. Star Wars 7



3. Mockingjay 2



4. Avengers 2



5. Der Marsianer



6. Margos Spuren

Samstag, 19. Dezember 2015

[Rezension] Let it snow


Let it snow | John Green, Maureen Johnson und Lauren Myracle | 352 Seiten


Sparkling white snowdrifts, beautiful presents wrapped in ribbons, and multicolored lights glittering in the night through the falling snow. A Christmas Eve snowstorm transforms one small town into a romantic haven, the kind you see only in movies. Well, kinda. After all, a cold and wet hike from a stranded train through the middle of nowhere would not normally end with a delicious kiss from a charming stranger. And no one would think that a trip to the Waffle House through four feet of snow would lead to love with an old friend. Or that the way back to true love begins with a painfully early morning shift at Starbucks. Thanks to three of today’s bestselling teen authors—John Green, Maureen Johnson, and Lauren Myracle—the magic of the holidays shines on these hilarious and charming interconnected tales of love, romance, and breathtaking kisses.

It was the night before Christmas.

Dieses Buch steht bestimmt schon seit mindestens drei Jahren auf meiner Wunschliste, aber irgendwie haben die letzten Jahre zu Weihnachten immer andere Bücher herhalten müssen. Und irgendwie kam es für mich nicht in Frage das Buch zu einer anderen Zeit als an Weihnachten zu lesen. Da es sich um mehrere Kurzgeschichte in einem Buch handelt, die am Ende aber alle zusammenkommen—was ich übrigens total super fand—werde ich zuerst die Geschichten einzeln und dann noch einmal das Buch als Ganzes bewerten.

The Jubilee Express - Maureen Johnson
Die Geschichte um Jubilee hat mir gut gefallen, mich aber nicht völlig von den Socken gehauen. In Kurzgeschichten fällt es mir immer schwer, eine Beziehung zu den Charakteren aufzubauen, deswegen will ich das auch eigentlich gar nicht weiter thematisieren. Die Geschichte war auf jeden Fall leicht und irgendwie fluffig, obwohl ich nicht so genau weiß, wieso ausgerechnet das Wort mir dazu einfällt.
♥♥♥/♥ (3,5)

A Cheertastic Christmas Miracle - John Green
John Greens Geschichte war… irgendwie einfach typisch John Green. Was definitiv eine positive Eigenschaft ist. Es war locker und lustig und hat einfach Spaß gemacht beim Lesen. Ich wünschte, es würde bei uns auch mal wieder so schneien wie hier. Die Geschichte hat mich glaube ich am ehesten in Weihnachtsstimmung versetzt, auch, wenn das momentan immer noch nicht so ganz der Fall ist.
♥♥♥♥ (4)

  The Patron Saint of Pigs - Lauren Myracle
Die letzte Geschichte hat mich überrascht, weil sie aus der Sicht eines Charakters geschrieben wurde, bei dem ich einfach nicht damit gerechnet habe, dass er noch eine größere Rolle spielen wird. Sie hat mir also auch wirklich gut gefallen. Die Charaktere hier waren irgendwie… ich weiß gar nicht genau, wie ich es beschreiben soll, aber ich fand sie ein bisschen außergewöhnlich. Also eine ähnliche Konstellation habe ich soweit ich mich erinnern kann noch nie irgendwo anders gesehen.
♥♥♥♥ (4)

Insgesamt kann ich sagen, dass das Buch wirklich optimal für die Weihnachtszeit ist. Wenn einen ein Buch in Weihnachtsstimmung versetzen soll, dann dieses hier. Ich hätte gar nicht gedacht, dass es mir so gut gefällt, aber ich bin jetzt wirklich froh, dass ich es gelesen habe.

Donnerstag, 17. Dezember 2015

[Rezension] Saga Vol. 2

Saga Vol. 2 | Brian K. Vaughan und Fiona Staples | 168 Seiten | Reihe #2
 SAGA is sweeping tale of one young family fighting to find their place in the universe. Thanks to her star-crossed parents Marko and Alana, newborn baby Hazel has already survived lethal assassins, rampaging armies, and horrific monsters, but in the cold vastness of outer space, the little girl encounters her strangest adventure yet... grandparents.

Ja, ich konnte nicht wiederstehen. Nachdem ich den ersten Teil beendet hatte, musste ich den zweiten gleich nachbestellen. (Am liebsten hätte ich jetzt auch sofort den dritten, weil das Ende schon wieder so böse war, aber bis jetzt habe ich mich noch zusammengerissen). Allerdings habe ich es diesmal nicht geschafft, mir Zeit damit zu lassen. Ich habe die Graphic Novel in einem Rutsch durchgelesen und danach ganz traurig, dass es so schnell vorbei war. 
Ich möchte hier gar nicht viel über die Handlung oder die Geschichte an sich sagen, weil ich finde, dass man das selbst herausfinden sollte, dafür aber auf etwas anderes eingehen, was mir aufgefallen ist. In den meisten Filmen, Büchern und Erzählungen sind Außerirdische kleine grüne Männchen mit großen schwarzen Augen oder schildkrötenartig wie E.T. Irgendwie hat es sich einfach so entwickelt und davon gibt es auch kaum Abweichungen—außer die bösen Aliens, die sehen dann aus wie Piranhas mit riesigem Kopf und womöglich noch Armen und Beinen. Wahrscheinlich können sich das die meisten Menschen einfach besser vorstellen. 
Hier ist das nicht so. Es gibt natürlich auch Charaktere—wie die Protagonisten—die sehr menschenähnlich sind, aber es gibt auch ganz neue, außergewöhnliche Wesen, die ich auf diese Art und Weise einfach noch nie zuvor gesehen habe und das finde ich irgendwie beeindruckend. Kreativität haben die beiden Autoren oder auch Zeichner ziemlich gut drauf.

Dienstag, 15. Dezember 2015

[Rezension] Blood Kiss

Blood Kiss | J. R. Ward | 397 Seiten | Reihe #1
aradise, blooded daughter of the king’s First Advisor, is ready to break free from the restrictive life of an aristocratic female. Her strategy? Join the Black Dagger Brotherhood’s training center program and learn to fight for herself, think for herself…be herself. It’s a good plan, until everything goes wrong. The schooling is unfathomably difficult, the other recruits feel more like enemies than allies, and it’s very clear that the Brother in charge, Butch O’Neal, a.k.a. the Dhestroyer, is having serious problems in his own life.

And that’s before she falls in love with a fellow classmate. Craeg, a common civilian, is nothing her father would ever want for her, but everything she could ask for in a male. As an act of violence threatens to tear apart the entire program, and the erotic pull between them grows irresistible, Paradise is tested in ways she never anticipated—and left wondering whether she’s strong enough to claim her own power…on the field, and off.

Some graduations happened in private.

Als die Autorin vor ungefähr einem Jahr angekündigt hat, dass es eine Spin-off-Reihe zu Black Dagger geben soll, die sich wieder mehr auf die Bruderschaft drehen soll, war ich total begeistert. Und das klingt jetzt irgendwie so, als wäre ich von diesem Buch enttäuscht worden, aber das stimmt nicht. Es hat mir wirklich richtig gut gefallen. Definitiv besser als den neuesten Teil der Originalreihe. Es war wieder typisch J.R. Ward, mit deren Schreibstil ich mich langsam, nach 22 deutschen Büchern, auch auf Englisch anfreunde. Es war lustig und hat aber auch ernste Themen behandelt und die Charaktere und ihre Handlungen sind immer so realistisch. Das begeistert mich jedes Mal wieder—auch, wenn es eigentlich um Vampire geht.
Das Buch ist natürlich nichts für diejenigen, die nicht mindestens Teil 1-7 (1-14 auf Deutsch) gelesen haben. Es hat zwar seine eigene Geschichte, aber trotzdem würde ich das nicht unbedingt empfehlen. Ich bin wirklich gespannt, in welche Richtung sich die Reihe entwickelt und gespannt auf den nächsten Teil!

 
Design by Mira Dilemma.