Dienstag, 3. November 2015

[Rezension] Percy Jackson and the Olympians: The Titan's Curse

The Titan's Curse | Rick Riordan | 312 Seiten | Reihe #3
When Percy Jackson receives an urgent distress call from his friend Grover, he immediately prepares for battle. He knows he'll need his powerful demigod allies at his side; his trusty bronze sword, Riptide; and . . . a ride from his mom.

The demigods reace to the rescue to find that Grover has made an important discovery: two new powerful half-bloods, whose parentage is unknown. But that's not all that awaits them. The Titan lord, Kronos, has set up a devious trap, and the young heroes have just fallen prey.

The Friday before winter break, my mom packed me an overnight bag and a few deadly weapons and took me to a new boarding school.

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich mich bei jeder Rezension wiederhole. Ich mag die Bücher immer noch, aber der Hype bleibt bei mir aus. Daran wird sich jetzt wohl auch nicht mehr ändern. Ich mag die Charaktere, den Humor und den Aspekt der griechischen Mythologie, aber… das war es (zumindest für mich) auch schon. Vielleicht erwarte ich auch einfach zu viel, weil alle so begeistert sind. Ich meine, klar, es sind gute Geschichten und es macht Spaß, die Bücher zu lesen, aber für mich ist es doch eher leichte Lektüre.
Ich weiß auch gar nicht so genau, was ich eigentlich erwartet habe. Immerhin soll es ja auch genau das sein. Es sind ja Bücher für eine eher jüngere Zielgruppe. Wahrscheinlich war es ein Fehler die Filme zuerst zu sehen oder ich bin einfach schon zu alt.
Das hier war dann auch der erste Teil der Reihe, bei dem ich den Film noch nicht gesehen habe—weil es noch keinen gibt. Ich mochte es aber sehr Thalia genauer kennenzulernen und die Entwicklung mit Nico und Bianca, wer die beiden sind, finde ich auch sehr interessant. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es weitergehen wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.