Sonntag, 18. Oktober 2015

[Rezension] Silber: Das dritte Buch der Träume

Silber: Das dritte Buch der Träume | Kerstin Gier | 458 Seiten | 19,99€ | Reihe #3
Es ist März, in London steht der Frühling vor der Tür – und Liv Silber vor drei Problemen. Erstens: Sie hat Henry angelogen. Zweitens: Die Sache mit den Träumen wird immer gefährlicher. Arthur hat Geheimnisse der Traumwelt ergründet, durch die er unfassbares Unheil anrichten kann. Er muss unbedingt aufgehalten werden. Drittens: Livs Mutter Ann und Graysons Vater Ernest wollen im Juni heiraten. Und das böse Bocker, die Großmutter von Grayson, hat für die Hochzeit ihres Sohnes große Pläne, allerdings ganz andere als die Braut. 
Liv hat wirklich alle Hände voll zu tun, um die drohenden Katastrophen abzuwenden …

"Lassen Sie uns über Ihren Dämon reden." 

Ich habe über ein Jahr auf diesen Teil gewartet und war so gespannt. Es war auf jeden Fall eins meiner am meisten erwarteten Bücher für dieses Jahr. Die Silber- Reihe von Kerstin Gier ist ja sowieso eine meiner allerliebsten. Sowie Kerstin Gier eine meiner allerliebsten Autorinnen ist. Ich hatte es also natürlich auch vorbestellt und war dann erstmal nicht so begeistert, als der Erscheinungstermin vom Sommer auf Herbst verschoben wurde, aber hey, wenn die liebe Kerstin noch mehr Zeit brauchte, um diese wunderbare Reihe zu beenden, dann ist das auch okay.
Jedenfalls hatte ich eigentlich unendlich hohe Erwartungen an dieses Buch - was ja an sich gar nicht so gut ist. Und am Anfang war ich auch leider etwas enttäuscht. Die Entwicklungen - oder mehr oder weniger nur eine Entwicklung - die es schon im ersten Kapitel gab, die ich einfach ein bisschen... unnötig und albern fand, aber danach hat es nicht mehr lange gedauert, bis es wieder genauso gut war, wie die ersten Teile und ich war richtig erleichtert. Zwischenzeitlich hatte ich nämlich tatsächlich ein bisschen Angst, dass mir das Ende der Reihe doch nicht mehr so gut gefällt.
Doch die Auflösungen und auch die sonstigen Entwicklungen mochte ich sehr und bin jetzt echt irgendwie traurig, dass die Reihe zu Ende ist und ich mich von den Charakteren verabschieden muss. Natürlich muss man das nie ganz und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich die Reihe noch ein paar Mal lesen werde, aber jetzt gerade möchte ich mich eigentlich noch nicht trennen. Die Reihe hat mich jetzt seit zweieinhalb Jahren begleitet und ich kann noch gar nicht so richtig glauben, dass sie jetzt zu Ende ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.