Donnerstag, 24. September 2015

[Rezension] Queen of Shadows

Queen of Shadows | Sarah J. Maas | 645 Seiten | 13,80€ | Reihe #4

The queen has returned.

Everyone Celaena Sardothien loves has been taken from her. But she's at last returned to the empire—for vengeance, to rescue her once-glorious kingdom, and to confront the shadows of her past . . .

She has embraced her identity as Aelin Galathynius, Queen of Terrasen. But before she can reclaim her throne, she must fight.

She will fight for her cousin, a warrior prepared to die for her. She will fight for her friend, a young man trapped in an unspeakable prison. And she will fight for her people, enslaved to a brutal king and awaiting their lost queen's triumphant return.

There was a thing waiting in the darkness.

Diese Reihe ist in diesem Jahr relativ schnell zu einer meiner neuen Lieblingen geworden. Deswegen hatte ich das vierte Buch diesen Monat vorbestellt. Ich war sehr, sehr gespannt darauf, hatte aber auch wirklich hohe Erwartungen und Angst. Angst, weil man bei dieser Reihe nie wissen kann, was passiert. Wer überlebt und wer stirbt. Und das finde ich super. Das ist einer der vielen Gründe, warum ich diese Reihe so liebe. Aber es ist manchmal eben auch sehr nervenaufreibend.
Allgemein hat mir dieses Buch unfassbar gut gefallen. Es ist definitiv mein neuer Lieblingsteil der Reihe. Es war einfach super wie komplex alles geworden ist und wie die ganze Welt immer und immer mehr erweitert wird. Besonders, wenn man es mit dem ersten Teil vergleicht. Ich liebe Celaena (ich schreibe jetzt einfach mal Celaena, damit ich nicht spoilere) immer noch sehr und bin froh, dass es manchmal immer noch diese düsteren Momente gibt, die einfach zu ihrem Charakter dazugehören. Rowan hat mich in diesem Buch seehr begeistert. Im dritten Teil konnte ich ja noch nicht soo viel mit ihm anfangen, aber hier hat sich das definitiv geändert. Besonders gerne mochte ich überraschenderweise Aedion, mit dem ich im dritten Teil auch noch nicht so richtig viel anfangen konnte. Hier war das auf jeden Fall ganz anders und ich habe mich immer gefreut, wenn er in einer Szene aufgetaucht ist. Ich fand es toll, dass auf andere Charaktere (wie Lysandra) mehr eingegangen wurde. Und was mit Dorian passiert, war irgendwie einfach... sehr interessant gemacht. Diese Einblicke haben mir wirklich gut gefallen. Genauso was Manon betrifft, obwohl ich bis zu einem gewissen Punkt nicht wusste, worauf das jetzt alles eigentlich hinauslaufen soll.
 Die einzige Charakterentwicklung, die mich ein bisschen... na ja... nicht gestört, aber stutzig gemacht hat, war die von Chaol. In den vorigen Bänden war er immer einer meiner Lieblingscharaktere und ich kann seine Handlungen auch so weit verstehen (besonders nach dem Ende von HoF), aber es gibt trotzdem ein paar Dinge, die (meiner Meinung nach) einfach irgendwie ohne weitere Erklärung abgehakt worden (zum Beispiel die Abmachung mit seinem Vater).
Was die Handlung angeht, war ich aber wirklich von allem sehr, sehr begeistert. Jetzt, wo ich das Buch beendet habe, bin ich wirklich zufrieden damit, wie sich alles entwickelt hat. Und ich kann tatsächlich irgendwie damit umgehen, jetzt wieder ein Jahr auf den nächsten Teil warten zu müssen. Es ist zwar nicht einfach, aber definitiv einfacher als nach HoF. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.