Mittwoch, 12. August 2015

[Rezension] That Summer

That Summer | Sarah Dessen | 198 Seiten | 7,50€

For fifteen-year-old Haven this is the summer where everything changes.Dad is remarrying. Her sister Ashley is planning a wedding of her own. They're both moving on, but Haven is lost in memories of a time when life was happy and her family was whole.And then Ashley's ex, the charming and funny Sumner Lee, arrives in town. He reminds Haven of carefree days gone by, and she can't help but wonder - has fate brought this person from her past back to change her future?

It's funny how one summer can change everything. 

Dieses Buch war mehr oder weniger ein Spontankauf. Ich habe es gebraucht bei Shakespeare & Company in Paris gekauft, weil es nur vier Euro gekostet hat und ich schon seit einer Ewigkeit ein Buch von Sarah Dessen lesen wollte. Hätte ich gewusst, dass es einer ihrer ersten und am wenigsten geliebten Bücher ist, hätte ich das wahrscheinlich doch nicht getan. 
Es ist zwar nur zweihundert Seiten lang, aber trotzdem habe ich die ganze Zeit darauf gewartet, dass etwas passiert. Ich wollte eigentlich nur ein schnelles, kleines Sommerbuch für zwischendurch, aber insgesamt hat es mich dann doch mehr aufgehalten, als ich wirklich Spaß daran hatte. 
Ich konnte mit keinem der Charaktere wirklich etwas anfangen und es gab eben auf diesen zweihundert Seiten tatsächlich kaum Handlung. Das Thema an sich, das behandelt wurde, Erwachsen werden, hat mir zwar gut gefallen, darauf wurde aber meiner Meinung nach doch zu wenig eingegangen. Ich mochte die kurze Phase, in der Haven allen die Meinung gesagt hat, aber das war so kurz, dass man es doch irgendwie nicht wirklich zählen kann. 
Trotzdem habe ich die Autorin noch nicht ganz aufgegeben, weil wirklich so viele begeistert von ihr sind. Ich habe noch ein anderes Buch von ihr auf der Wunschliste und werde das jetzt trotzdem noch einmal in Angriff nehmen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.