Samstag, 17. Januar 2015

[Rezension] Amy & Roger's Epic Detour

Titel: Amy & Roger’s Epic Detour
Originaltitel:
Autor: Morgan Matson
Sprache: Englisch
Seitenzahl: 344
Erscheinung: Mai 2011
Taschenbuch: 8,40€
Themen: Sommer, Roadtrip, Liebe
Buchreihe: Nein
Bewertung: 5 von 5

                     Inhalt                     

Amy Curry thinks her life sucks. Her mom decides to move from California to Connecticut to start anew--just in time for Amy's senior year. Her dad recently died in a car accident. So Amy embarks on a road trip to escape from it all, driving cross-country from the home she's always known toward her new life. Joining Amy on the road trip is Roger, the son of Amy's mother's old friend. Amy hasn’t seen him in years, and she is less than thrilled to be driving across the country with a guy she barely knows. So she's surprised to find that she is developing a crush on him. At the same time, she’s coming to terms with her father’s death and how to put her own life back together after the accident. Told in traditional narrative as well as scraps from the road--diner napkins, motel receipts, postcards--this is the story of one girl's journey to find herself.

                 Erster Satz                 

I sat on the front steps of my house and watched the beige Subaru station wagon swing too quickly around the cul-de-sac.

                Meine Meinung                

Ich habe dieses Buch im Sommer gekauft und wollte es eigentlich auch genau dann lesen. Tja, wie ihr seht, hat das nicht besonders gut funktioniert. Jetzt, wo ich meinen SuB fast abgebaut habe und es nicht mehr für wärmere Tage aufheben wollte, habe ich es also endlich in die Hand genommen—und ärgere mich ein bisschen, es nicht früher getan zu haben. Natürlich hätte ich es besser wissen können. Natürlich gibt es immer noch bestimmt fünfzig Bücher, die ich längst gelesen habe wollte, aber hey. Was soll’s. Das schafft ja sowieso niemand. Die Geschichte und die Charaktere haben mir jedenfalls sehr gut gefallen und es hat Spaß gemacht, sie zu lesen. Es war einerseits genauso wie ich es mir vorgestellt hatte, andererseits aber auch anders. Irgendwie etwas bedrückter. Was mir an sich aber gut gefallen hat. Vielleicht hätte es mir noch ein bisschen besser gefallen, wenn es tatsächlich warm draußen gewesen wäre, aber irgendwie bezweifle ich das. Es hat nämlich auch so volle fünf Punkte bekommen. Zusätzlich zu der Atmosphäre, die in mir natürlich, wie in jedem anderen, der das Buch gelesen hat, auch, den Wunsch erweckt hat, einen Roadtrip durch Amerika zu machen, fand ich die Fokussierung auf das Familienleben von Amy wirklich toll. Die Autorin hat es total gut geschafft, dass man die Handlungen von ihnen total gut nachvollziehen konnte. Außerdem haben mir die vielen kleinen Einzelheiten wirklich gut gefallen. Zum Beispiel die Sache mit der Sonnenbrille. Sonst möchte ich natürlich noch mal kurz die Aufmachung des Buches erwähnen. Für alle, die es nicht wissen; es gibt Playlists, Fotos, Kassenzettel, Zeichnungen und alles Mögliche in dem Buch. Was nicht nur richtig cool aussieht, sondern auch noch sozusagen das gewisse Etwas ausmacht. Ich werde versuchen, das nächste Buch der Autorin Second Chance Summer diesen Sommer zu lesen und bin auf jeden Fall schon sehr gespannt darauf.

Und natürlich... meine Lieblingssongs aus den Playlists:

"Miss California" - Jack's Mannequin
"Wine Red" - The Hush Sound
"I Stand Corrected" - Vampire Weekend
"Birds of a Feather" - The Rosenbergs
"Heartbeats" - The Knife
"Buildings and Mountains" - The Republic Tigers
"Right Back Where We Started From" - Army Navy
"Show Me What I'm Looking For" - Carolina Liar
"Young Folks" - Peter, Bjorn & John
"The First Single" - The Format
"Nobody Move, Nobody Get Hurt" - We Are Scientists
"Starlight" - Muse
"A Plain Morning" - Dashboard Confessional
"The Trick To Life" - The Hoosiers
"All Hail The Heartbreaker" - The Spill Canvas
"My Beautiful Rescue" - This Providence
"Song In My Head" - Sherwood
"The Trees and the Wild" - Matt Pond PA
"How We Roll" - Plushgun
"Signal Fire" - Snow Patrol

                  Bewertung                 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.