Donnerstag, 13. November 2014

[Rezension] Solange die Nachtigall singt


Titel: Solange die Nachtigall singt
Originaltitel:
Autor: Antonia Michaelis
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 448
Erscheinung: September 2012 (Oetinger)
Broschiert: 17,90?€
Themen: Wald, Dunkelheit, Geheimnis
Buchreihe: Nein
Bewertung: 3 von 5

                     Inhalt                     

Ein Wald, dessen Nebel tödlich sind. Ein Wanderer, der sich verirrt. Eine Geschichte, die dem Leser den Atem raubt. Nach Abschluss seiner Tischlerlehre begibt sich Jari auf Wanderschaft, um Freiheit und Natur zu genießen. Dabei trifft er auf Jascha, das bezauberndste Mädchen, dem er je begegnet ist, und folgt ihr zu ihrer Enklave mitten im Wald. Gefangen zwischen märchenhafter Schönheit und menschlichen Abgründen wird der harmlose Tischler zum unerbittlichen Jäger.

                 Erster Satz                 

Etwas war geschehen.

                Meine Meinung                

Dieses Buch stand wirklich lange auf meiner Wunschliste und ich habe es irgendwann Anfang das Jahres gebraucht bei medimops gefunden und bestellt. Danach lag es noch ziemlich lange auf dem SuB, bis ich es diesen Monat in der SuB-Losung gezogen habe. Ich weiß nicht so genau, ob ich froh darüber sein soll oder nicht. Wahrscheinlich bin ich froh, weil es jetzt vom SuB runter ist und ich es wieder verkaufen kann, aber andererseits bin ich auch enttäuscht, weil es mir nicht wirklich gefallen hat. Es hat zwar ganz gut angefangen und ich fand die Idee an sich auch echt gut. Es hätte auch echt gut werden können. Die Atmosphäre und das Setting war richtig klasse. Das Problem war nur, dass es nicht so gruselig und beunruhigend war wie ich es gehofft hatte. Eher nervig. Außerdem konnte ich nicht so richtig mitfiebern. Es hat mich kaum interessiert, was mit den Charakteren passiert ist und ich konnte besonders mit dem Hauptcharakter nicht besonders viel anfangen. Vielleicht habe ich nach dem Märchenerzähler auch einfach zu viel erwartet. Aber eigentlich habe ich fast gar nichts erwartet. Ich bin eigentlich mit null Erwartungen herangegangen und wusste ja auch gar nicht, worum es überhaupt geht. Na ja, trotzdem war wie gesagt die Atmosphäre toll und der Schreibstil ist natürlich einzigartig. 

                  Bewertung                 

Kommentare:

  1. Ich habe das Buch zwar noch nicht gelesen und auch in den Genuss vom Märchenerzähler bin ich noch nicht gekommen, aber ich finde es immer Schade, wenn einem das Buch nicht gefällt. Übrigens kenne ich das Gefühl nur zu gut: Man freut sich tierisch auf ein Buch und dann enttäuscht es einen...
    Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwann schaffst du es bestimmt (:
      Ja, das ist immer echt schade...

      Liebe Grüße!

      Löschen

 
Design by Mira Dilemma.