Montag, 28. April 2014

[Rezension] Black Dagger 16: Mondschwur


Taschenbuch: 471 Seiten
Verlag: Heyne (März 2011)
Sprache: Deutsch
Preis: 8,99€
Buchreihe: Ja, 16 von 22

Als Tochter eines Sympathen und einer Vampirin musste Xhex schon früh lernen, dass es besser ist, niemanden zu vertrauen. Einzig dem attraktiven Vampir John ist es bisher gelungen, ihre Mauern zu durchbrechen und echt Gefühle in ihr zu wecken. Doch Xhex und John bleibt kaum Zeit, sich ihrer Leidenschaft hinzugeben, denn ihr Erzfeind Lash ist ihnen auf den Fersen. Um John und die Bruderschaft der BLACK DAGGER zu schützen, wendet sich Xhex von ihm ab. Doch als der Kampf gegen das Böse ihr alles abverlangt und sie in tödliche Gefahr gerät, muss sie erkennen, dass sie dem Schicksal der Liebe nicht entkommen kann...

Auf der Anderen Seite wanderte Payne durch das Heiligtum.

Nachdem mir der erste Teil von Johns und Xhexs Geschichte so gut gefallen hat, habe ich mich wirklich sehr auf diesen Teil gefreut, aber irgendwie muss ich zugeben, dass ich ein bisschen enttäuscht war. Erstmal habe ich ziemlich lange gebraucht (obwohl das wahrscheinlich auch daran lag, dass ich noch lernen musste), aber irgendwie konnte es mich auch einfach nicht so fesseln wie der erste Teil. Trotzdem fand ich es interessant, wie alles geendet hat und sich am Ende alle Teile zusammengefügt haben. Vor allem die Geschichte die aus der Vergangenheit erzählt wurde, hat total gut gepasst und auch der Teil mit dem Fernsehteam wurde erst ganz am Ende aufgelöst. Darauf wäre ich auch niemals gekommen. 
In den nächsten beiden Teilen geht es um zwei Charaktere, die bis jetzt noch keine große Rolle gespielt haben und darauf freue ich mich auch schon sehr.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.