Freitag, 14. Februar 2014

[Rezension] Feuer und Glas 1: Der Pakt


Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: Heyne fliegt (Mai 2012)
Sprache: Deutsch
Preis: 16,99€
Buchreihe: Ja, 1 von 2?

Venedig im 16. Jahrhundert. 
Als Milla den Gondliere Luca kennenlernt, erfährt das Mädchen, dass sie im Besitz einer besonderen Gabe ist: Nur sie und Luca können den uralten Pakt zwischen Feuer- und Wasserleuten erneuern, der die Stadt im Meer vor dem drohenden Untergang schützt. Doch der Preis für die Rettung Venedigs ist hoch...

 
Er hörte Schritte hinter sich und ging schneller.

Ich weiß gar nicht so recht, was ich sagen soll... Ich habe mich eigentlich wirklich darauf gefreut, das Buch zu lesen. Es stand schon eine Weile auf meinem SuB, aber weil jetzt der zweite Teil herauskommt, wollte ich den ersten noch schnell lesen... 
Irgendwie konnte ich mit dem Buch einfach nichts anfangen. Ich habe irgendwie keinen Zugang zu der Geschichte oder zu den Charakteren bekommen... Die Kapitel waren mir irgendwie zu lang und unübersichtlich. Die Sichtweisen haben ständig gewechselt und das war verwirrend. Insgesamt hat es mir einfach nicht gefallen.
Dabei fand ich die Idee so toll. Eigentlich liebe ich so etwas ja. Der Schauplatz ist wirklich toll und auch gut beschrieben und das Zeitalter mag ich eigentlich auch, aber das ist leider auch schon alles. Ich bin froh, dass ich das Buch jetzt ausgelesen habe und den zweiten Teil werde ich wohl nicht mehr lesen. 

Kommentare:

  1. Schade, dass es dir nicht so gut gefallen hat :/ Ich habs noch auf dem SuB, bin aber trotzdem gespannt drauf :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich fand es auch schade, weil ich mich eigentlich darauf gefreut hatte...
      Vielleicht gefällt es dir ja besser :)

      Löschen

 
Design by Mira Dilemma.