Sonntag, 19. Januar 2014

[Rezension] Little Lies: Vollkommen vertraut


Taschenbuch: 291 Seiten
Verlag: Piper (November 2013)
Sprache: Deutsch
Preis: 8,99€
Buchreihe: Ja, 2 von 2


Sawyer ist der Einzige, den Lana je wollte. Doch sein Herz gehörte schon immer ihrer Cousine Ashton - bis sie es brach. Jetzt ist er alleine und am Boden zerstört - und mehr als überrascht, als er Lana wiedersieht, die ihre Sommerferien in Grove verbringt. Sie ist längst nicht mehr das schüchterne Mädchen von früher, sondern verdammt attraktiv und ganz offensichtlich sehr daran interessiert, ihm dabei zu helfen, über Ashton hinwegzukommen. Doch was als unverfänglicher Flirt beginnt, entwickelt sich schnell zu einem heißen Spiel der Verführung, und schon bald ist das Verlangen überraschend echt.


Mit einem kräftigen Schwung zog Ashton sich hinauf auf unseren Ast und ließ sich darauf nieder.


Ich muss zugeben, dass ich nach dem ersten Teil nicht so richtig Lust hatte das Buch zu lesen. Ich war aber schon nach den ersten Seiten wirklich positiv überrascht. Es ist natürlich nichts Neues, aber für die Bücher von Abbi Glines war es schon irgendwie ein bisschen anders. Das Buch ist jetzt auf jeden Fall das Buch von der Autorin, das mir am besten gefallen hat. Es war trotzdem nicht überragend, aber eigentlich ganz nett für zwischendurch. 
Die Charaktere haben mir auch ganz gut gefallen, aber nicht unbedingt besser als die beiden aus dem ersten Teil. Der Schreibstil und die Aufmachung sind auch wirklich toll. 
Das Einzige, was mir nicht allzu gut gefallen hat, war das Ende. Es war irgendwie wieder genau so kitschig wie Rush of Love und na ja... aber an sich hat es mir trotzdem besser gefallen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.