Mittwoch, 22. Januar 2014

[Rezension] Harry Potter und die Heiligtümer des Todes


Gebundene  Ausgabe: 767 Seiten
Verlag: Carlsen (Oktober 2007)
Sprache: Deutsch
Preis: 24,90€
Buchreihe: Ja, 7 von 7


An eine Rückkehr nach Hogwarts ist für Harry nicht zu denken. Er muss alles daransetzen, die fehlenden Horkruxe zu finden, um zu vollenden , was Dumbledore und er begonnen haben. Erst wenn sie zerstört sind, kann Voldemorts Schreckensherrschaft vergehen. Mit Ron und Hermine an seiner Seite und einem magischen Zelt im Gepäck begibt sich Harry auf eine gefährliche Reise, quer durch das ganze Land. Als die drei dabei auf die rätselhaften Heiligtümer des Todes stoßen, muss Harry sich entscheiden. Soll er dieser Spur folgen? Doch er ahnt schon jetzt: Welche Wahl er auch trifft, am Ende des Weges wird der Dunkle Lord auf ihn warten...


Die beiden Männer kamen aus dem Nichts, erschienen wenige Meter voneinander entfernt auf dem schmalen, mondhellen Weg.


Nach knapp einem Jahr alle Harry Potter- Bände gelesen und jetzt den letzten beendet zu haben, ist ein komisches Gefühl. Ich bin eigentlich genauso so sprachlos, wie bei den anderen Büchern. Es ist nun einmal Harry Potter und außer zu sagen, dass es einfach mitreißend ist, gibt es eigentlich nicht mehr viel. 
Ich habe das Ende gerade gelesen und liebe es total, es ist einfach perfekt, und bin jetzt ein bisschen traurig darüber. Allerdings kann ich die Bücher jetzt in Ruhe nach und nach kaufen und dann, wenn ich wieder Lust habe, einfach noch einmal lesen. 
Zuletzt möchte ich noch einmal sagen, dass ich es bemerkenswert finde, wie gut diese Bücher durchdacht sind. Wie Joanne K. Rowling eigentlich schon von Anfang an a l l e s geplant haben musste.  



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.