Mittwoch, 30. Januar 2013

News und Gelaber



Hey ihr Lieben!


Ich bin heute irgendwie total in Plauderlaune und das will ich euch natürlich nicht vorenthalten. Nein, jetzt mal ernsthaft. Kennt ihr dieses Gefühl am ersten "Ferientag", der ja eigentlich gar kein richtiger Ferientag ist, wenn man weiß, man hat noch so viel Zeit. Man hat überhaupt keinen Stress und ist einfach froh, dass man für die nächsten Tage Ruhe hat? Ich liebe diese Zeit ja fast am meisten an den Ferien. Na ja, gut so richtig Ferien kann man die Zeugnisferien ja auch nicht nennen. Es ist ja eher ein verlängertes Wochenende. Ist das eigentlich in allen Bundesländern so? (Ich habe mal wieder überhaupt keinen Durchblick) Ich weiß nur, dass Hessen keine Zeugnisferien hat, die hatten aber dafür eine Woche länger Ferien. Mhhm... wie auch immer. Seid ihr mit eurem Zeugnis denn zufrieden? Ich bin mir ja noch nicht so sicher. Alle um mich herum, waren so extrem gut und ich bin eher so gutes Mittelfeld, was irgendwie komisch ist, weil ich in meiner Klasse früher immer eher zu den Besseren gehört habe. Tja, so ist das wahrscheinlich in der Oberstufe. Auf jeden Fall, war ich unsicher, aber meine Eltern hatten daran nichts auszusetzen. (Und das muss schon etwas heißen ;)) Was seht ihr denn als gutes Zeugnis? So 1,5; 2,0 oder eher 2,5? Einen Einserschnitt hatte ich ja schon seit der Grundschule nicht mehr - was ich aber auch nicht schlimm finde. 
So das zweite und dritte Thema kann man ja der tollen, selbstgemachten Collage oben schon entnehmen und wahrscheinlich wissen eh alle schon, was ich schreibe, aber das ist mir egal, weil ich mich einfach mega freue (wie alle anderen auch?). Und zwar geht es darum, dass Alex Pettyfer "Four" aus Die Bestimmung spielen soll (es steht aber noch nichts fest... bla bla ._.) Das wäre einfach so mega cool und die perfekte Besetzung finde ich. Sagte sie und hatte gerade mal zwei Filme mit ihm gesehen. Ach ja, ich wollte immer mal Beastly und Ich bin Nummer Vier gucken. Und wahrscheinlich gehört In Time auch nicht wirklich dazu, weil er da ja jetzt nicht so eine große Rolle hat. Und Wild Child kann man auch nicht so richtig zählen, oder? :D Trotzdem finde ich es extrem cool ;)
Joa, dann habe ich gehört, dass Stephenie Meyer am zweiten Teil von Seelen weiterschreibt. (Was ja noch nicht heißt, dass es den auch gibt, oder?) Auf jeden Fall wäre das auch cool. Genauso cool. Oder noch cooler. Weiß noch nicht ;). Aber ich habe ein bisschen Angst, dass das tolle Gesamtbild von Seelen kaputtgeht. Ich mein, das war so toll ausgearbeitet, auch mit der Musik und so, und dann wäre es auch richtig, richtig blöd, wenn der zweite Teil nur so eine dahingeschmiertes Etwas ist... Wenn ihr versteht, was ich meine. Mhh... ich würde mich freuen, aber es ist immer schwierig so ein Buch irgendwie halbwegs akzeptabel fortzusetzen, oder?
Joa, dann als letztes noch megaspannende Neuigkeiten aus meinem megaspannenden Leben. Ich fahre morgen mit meiner Familie zu Ikea, um Möbel für mein neues Zimmer zu kaufen und ich freue mich einfach soo mega doll darauf. Wir haben jetzt so lange an dem Zimmer gearbeitet, gestrichen usw. und jetzt will ich einfach nur noch einziehen! Ich freue mich schon so darauf, alles zu gestalten und einzurichten ♥ Hach, das wird so toll :)
Wie ihr seht bin ich gerade wirklich mega gut gelaunt und labere eigentlich nur Schwachsinn, der sowieso keinen interessiert.
So, ich gehe jetzt noch ein bisschen lesen und dann schlafen, weil ich ja morgen früh aufstehen muss und fit sein will ;) 
Hoffe, ihr habt auch tolle "Ferien" :)
Liebe Grüße
Aileen

Dienstag, 29. Januar 2013

[Ich lese...] Berühmt und berüchtigt







Schlechte Nachrichten für It.Girl Jenny: Die göttliche Tinsley Carmichael ist zurück in Waverly und outet sich gleich bei ihrer ersten Begegnung als richtiges Miststück. Jennys Oberweite und ihr Liebesgemauschel mit Easy sind ihr ein Dorn in den vielchenblauen Augen! Und nicht nur ihr: Easys Ex-Freundin Callie sucht als mascaraverschmiertes Häufchen Elend Trost bei Tinsley, die nur zu gern eine fiese Intrige nach der anderen gegen Jenny spinnt...

[Rezension] Blutopfer


Taschenbuch: 296 Seiten
Verlag: Heyne
Sprache: Deutsch
Preis: 7,95€
Buchreihe: Ja, 2 von 20



Bei seinem Rachefeldzug gegen die finsteren Vampirjäger der Lesser muss Wrath sich seinem Zorn und seiner Leidenschaft für Elisabeth stellen - die nicht nur für ihn zur Gefahr werden könnte.


Kurz vor sechs hielt Butch vor Beths Haus.


Ich hatte in letzter Zeit so unglaublich große Lust auf dieses Buch. Klingt irgendwie bescheuert, war aber wirklich so. Und als ich dann angefangen habe, es zu lesen, dachte ich so: "Na ja, okay. Du hast es wohl doch besser in Erinnerungen. So toll ist es jetzt auch wieder nicht." Aber das hat sich sehr schnell geändert. Es hat mir sogar noch besser gefallen, als der erste Teil. Auch, wenn ich immer noch nicht so genau nachvollziehen kann. Das Buch ist irgendwie nicht so, wie die Bücher, die ich normalerweise lese. Ich mein, klar, es ist genauso Fantasy wie die anderen Büchern und es kommen genauso Vampire vor... Aber es ist nicht so tiefgründig oder wie auch immer man das nennen könnte. Es ist mehr so: Erotisch und düster. Gut, ich kann auch nicht sagen, dass ich das nicht lese, weil ich es ja so eben gelesen habe :D Aber ich hoffe, ihr versteht, was ich meine. Wahrscheinlich ist es eher so Erwachsenenfantasy, aber es ist so toll *-* Es klingt so bescheuert, weil ich es nicht erklären kann...
Wie schon im ersten Teil haben mir die Charaktere genauso, wenn nicht sogar noch besser, gefallen wie im ersten Teil. Manche haben sich ziemlich stark verändert und das hat mir auch ziemlich gut gefallen. Es war auch mehr Spannung enthalten als im ersten Teil, zumindest so weit ich mich erinnern kann. Joa, die Richtung in die sich die Geschichte entwickelt hat / entwickeln wird, gefällt mir auch wirklich gut. 
Ich bin heute sogar extra noch in die Bibliothek gerannt, um mir den nächsten Teil auszuleihen. Es war wieder so, dass ich einfach nicht aufhören konnte, zu lesen. Bei manchen Büchern mag ich es ja nicht, sie in einem Rutsch durchzulesen, aber bei diesen hier, ist es genau richtig, finde ich. Liegt wahrscheinlich daran, dass es einfach nicht so tiefgründig ist und man nicht viel über das nachdenken muss, was passiert. Das ist ja irgendwie auch mal ganz gut. 
Also ich wurde auf jeden Fall mehr als positiv überrascht und, obwohl ich mich ja sehr darauf gefreut habe und daher auch ziemlich hohe Erwartungen, wurde ich nicht enttäuscht. Darüber bin ich echt froh und ich freue mich schon auf den dritten Teil. Es gefällt mir auch immer besser, dass die Reihe so viele Teile hat und ich sie noch ziemlich lange weiterverfolgen kann :)



Sonntag, 27. Januar 2013

[Rezension] Du bist nie allein



Taschenbuch: 412 Seiten
Verlag: Heyne
Sprache: Deutsch
Preis: 8,99€
Buchreihe: Nein




Als Julie Barenson sich nach dem tragischen Verlust ihres Mannes erstmals wieder auf ein romantisches Abenteuer einlässt, glaubt sie, eine gute Wahl getroffen zu haben. Doch schon bald wird das Liebesglück zum Alptraum, denn ihr Verehrer entwickelt eine Leidenschaft mit fast tödlichem Ausgang.


Genau vierzig Tage nachdem sie das letzte Mal die Hand ihres Mannes gehalten hatte, saß Julie Barenson am Fenster und sah hinaus auf die stillen Straßen von Swansboro.


Ich habe das Buch mit zum Skikurs genommen, weil ich wusste, dass ich es niemals lesen würde, wenn es nur zu Hause rumliegt und dort blieb mir ja nichts Anderes übrig, da ich ja keine anderes dabei hatte. Und ich habe mich auch nicht getäuscht. Ich habe ja schon ziemlich lange dafür gebraucht und bin jetzt einfach froh, dass ich es durchgelesen habe, weil es mich nicht wirklich überzeugen konnte. Es hat sich wirklich ziemlich gezogen. Leider kann ich nicht genau sagen, woran das lag. Die Geschichte ist eigentlich schön und gegen den Schreibstil von Nicholas Sparks habe ich auch nicht. Doch ich vermute jetzt, dass der liebe Herr einfach nichts für mich ist. Mir hat zwar Wie ein einziger Tag echt gut gefallen, aber davor habe ich noch eins von ihm gelesen und na ja SO toll fand ich das jetzt auch nicht. 
Ich habe die Beschreibung natürlich nicht vorher gelesen und na ja bereuen tue ich es auch nicht, weil wie gesagt, die Geschichte eigentlich ganz nett ist. Es war auch nicht so, dass ich die ganze Zeit darauf gewartet habe, dass etwas passiert, aber trotzdem ich mochte es wahrscheinlich einfach nicht so gern. Ja, klingt blöd, aber ich kann es leider nicht besser erklären. 
Die Charaktere waren eigentlich auch ok, aber eben nur ok, ich konnte mich mit keinem so richtig identifizieren, es war irgendwie alles so eher - ich kann nicht gefühllos schreiben oder so... Es ist ja Nicholas Sparks - Ich finde man hat trotz des einfühlsamen Schreibstil einen gewissen Abstand gegenüber den Charakteren, den ich aber auch nicht besser erklären kann. Tut mir echt leid. Also es hat mir einfach nicht so gut gefallen... Es war so langatmig und auch nicht wirklich spannend. Ich weiß nicht, ob es das sein sollte, aber meiner Meinung nach hätte es gut zur Geschichte gepasst. 



Samstag, 26. Januar 2013

[Ich lese...] Blutopfer






Sie sind eine der geheimnisvollsten Bruderschaften, die je gegründet wurden: die Gemeinschaft der BLACK DAGGER. Und sie schweben in tödlicher Gefahr: Denn die BLACK DAGGER sind die letzten Vampire auf Erden, und nach jahrhundertelanger Jagd sind ihnen ihre Feinde gefährlich nahe gekommen. Doch Wrath, der ruhelose Anführer der BLACK DAGGER, weiß sich mit allen Mitteln zu wehren.

Dienstag, 22. Januar 2013

[New in] Bibliothek #1

Hey ihr Lieben!
Ich habe es heute endlich geschafft in die Bibliothek zu gehen und bereue schon fast, dass es erst heute war. Ich dachte irgendwie die ganze Zeit, da ich ja in so einem kleinen Kaff wohne, dass es höchstens so vier oder fünf Bücher von meiner Wunschliste gibt, aber es gab so viele *-*. Ich glaube das reicht für das ganze nächste Jahr :o Nein, ernsthaft. Und ich freue mich so extrem darüber :) Naja, jetzt aber die Bücher, die ich mitgenommen habe (ich hätte noch viel, viel mehr mitnehmen können :p)






Schlechte Nachrichten für It.Girl Jenny: Die göttliche Tinsley Carmichael ist zurück in Waverly und outet sich gleich bei ihrer ersten Begegnung als richtiges Miststück. Jennys Oberweite und ihr Liebesgemauschel mit Easy sind ihr ein Dorn in den veilchenblauen Augen! Und nicht nur ihr: Easys Ex-Freundin Callie sucht als mascaraverschmiertes Häufchen Elend Trost bei Tinsley, die nur gern eine fiese Intrige nach der anderen gegen Jenny spinnt...













Neujahr 1942: Lew und Kolja warten im Leningrader Kresty-Gefängnis auf ihre Hinrichtung - der eine ein Plünderer, der andere ein Deserteur. Doch statt aufs Schafott führt man die beiden dem Geheimdienstchef der Stadt vor. Und der stellt sie - im Tausch gegen ihre Freiheit - vor eine schier unlösbare Aufgabe: Im belagerten, ausgehungerten Leningrad sollen sie innerhalb von sechs Tagen ein Dutzend Eier auftreiben.













Sie sind eine der geheimnisvollsten Bruderschaften, die je gegründet wurden: die Gemeinschaft der BLACK DAGGER. Und sie schweben in tödlicher Gefahr: Denn die BLACK DAGGER sind die letzten Vampire auf Erden, und nach jahrhundertelanger Jagd sind ihnen ihre Feinde gefährlich nahe gekommen. Doch Wrath, der ruhelose Anführer weiß sich mit allen Mitteln zu wehren...














Du denkst, es ist eine harmlose Reise in die Vergangenheit, ein Spiel. Doch dann greift die Vergangenheit nach dir und gibt dich nicht mehr frei. Ist tatsächlich ein uralter Fluch wiedererwacht?

Sonntag, 20. Januar 2013

[Rezension] Für immer vielleicht



Gebundene Ausgabe: 443 Seiten
Verlag: Krüger
Sprache: Deutsch
Preis: 8,99€
Buchreihe: Nein



Alex und Rosie kennen sich, seit sie fünf Jahre alt sind. Alex muss kurz vor dem Abi mit seinen Eltern von Irland nach Amerika ziehen. Rosie will nachkommen und Hotelmanagement studieren, doch dann wird sie schwanger. Und das nicht von Alex. Sie zieht ihre Tochter allein groß, Alex heiratet eine Amerikanerin. Erst nach Jahren ist er wieder solo - doch inzwischen ist auch Rosie verheiratet...


An Alex
Ich lade dich am Dienstag, den 8. April zu meiner Geburtstagsfeier ein.


Als ich das Buch gekauft habe, wusste ich ehrlich gesagt gar nicht genau, worum es geht. Das mache ich bei den Büchern aus diesem Genre eigentlich immer, weil ich finde, dass in der Beschreibung meistens zu viel verraten wird und das hasse ich total. (Deshalb versuche ich in den Rezensionen auch immer so wenig, wie möglich zu verraten.)
Auf jeden Fall muss ich erstmal sagen, dass ich es total toll finde, dass das Buch in Briefform geschrieben ist. Also es besteht nur aus Briefen, E-Mails und Chats. Die Idee finde ich schon mal mega gut. Und die Geschichte ist an sich auch total toll. Die Charaktere sind super ausgearbeitet und beschrieben. Es ist (mal wieder) so ein Buch, das total realistisch ist. Es ist so lebendig und ich würde zu keinem Zeitpunkt daran zweifeln, dass diese Geschichte nicht irgendwann wirklich passiert ist. Ich habe mich ja schon relativ lange davor gedrückt es zu lesen, bereue es jetzt aber wirklich kein bisschen. Es erinnert mich auch leicht an ein Buch, das ich vor zwei Jahren (oder so) gelesen habe. Zwei an einem Tag kennen bestimmt einige von euch. Ich finde es auch toll, dass das Buch in einem Zeitraum von über vierzig Jahren spielt, denn dadurch wachsen einem die Charaktere noch mehr ans Herz.
Es ist auch total flüssig und frisch geschrieben. Es hat wirklich Spaß gemacht, weil es auch noch so viele kleine Einzelheiten gab, die es so besonders machen.



[Rezension] Sag's nicht weiter, Liebling



Taschenbuch: 380
Verlag: Goldmann
Sprache: Deutsch
Preis: 8,95€
Buchreihe: Nein



Emma Corrigan scheint vom Pech verfolgt. Alles in ihrem Leben geht schief, und jetzt auch noch das: Sie sitzt in einem von Turbulenzen geschüttelten Flugzeug und sieht ihr letztes Stündlein gekommen. In Panik legt Emma eine dramatische Lebensbeichte ab: Jedes Geheimnis, jede jemals geäußerte Lüge bricht aus ihr heraus. Zu dumm, dass Emmas Sitznachbar alles andere als ein Unbekannter ist...


Natürlich habe ich Geheimnisse.


Eigentlich bin ich ja gar kein Chic Lit-Leser. Also ich lese ja Kerstin Gier, aber ich sträube mich ein bisschen dagegen, dass das Chic Lit ist. Ist es das denn überhaupt?
Aber irgendjemand hat auch mal gesagt, dass diese Bücher einfach mit zu vielen Vorurteilen belastet sind. Ich habe auch z.B. noch nie ein Buch von Nora Roberts gelesen oder so. Also so richtig beurteilen kann ich es irgendwie auch nicht. Es ist auf jeden Fall so, dass mir das Buch hier auch nicht schlechter gefallen hat als die Bücher, die ich von Kerstin Gier gelesen habe. Zwar auch nicht besser, aber was soll's. 
Ich war auch schon von Anfang an, gleich von der ersten Seite total in der Geschichte drin. Und es ist wirklich lustig. Nicht ganz so lustig wie manche andere Bücher, aber eben so, dass ich darüber lachen kann. Irgendwie hat mich das Buch aber auch nachdenklich gemacht. Ist es denn wirklich so, dass Menschen so viele Geheimnisse haben und sich nur etwas vorspielen? Ich hoffe wirklich, dass das nicht so ist und mir persönlich fallen jetzt auch keine zehn Geheimnisse ein, die ich spontan aufzählen könnte. Ich bin nicht der Mensch, der anderen Menschen etwas vormacht und sagt, dass ihm das Geschenk gefällt, obwohl es das nicht tut. 
Der Schreibstil hat mir auch gut gefallen und der hängt ja irgendwie auch immer damit zusammen, wie schnell man ein Buch liest und das hier habe ich innerhalb von 2-3 Tagen gelesen. Ich kann jetzt auch nicht sagen, dass ich positiv oder negativ überrascht wurde. Eigentlich war es genauso wie ich es erwartet habe. Aber meine Erwartungen waren so mittel bis gut und so war das Buch eben auch. Ich kann jetzt nicht sagen, dass es so überragend war oder was auch immer.



Samstag, 19. Januar 2013

[Rezension] Love Lessons



Gebundene Ausgabe: 238
Verlag: Sauerländer
Sprache: Deutsch
Preis: 14,90€
Buchreihe: Nein


Prue, 15, und ihre jüngere Schwester durften noch nie zur Schule gehen. Ihr Vater unterrichtete sie selbst. Doch seit seinem Schlaganfall ist alles anders. Prue entdeckt eine neue Freiheit. Die Schule allerdings erweist sich als Hölle. Denn Prue ist anders als ihre Mitschüler und gibt eine ungewollt komische Figur ab. Im Kunstunterricht allerdings fällt dem Lehrer Rex ihr außergewöhnliches Talent auf. Er ist freundlich zu ihr, sehr freundlich...
Das macht Prue Mut. Aber zusammen mit dem Mut wächst auch ihre Sehnsucht. Und bald schon verzehrt sie sich Rax.


Ich hasse meinen Dad.


Ich weiß nicht recht, woran es lag, aber irgendwie konnte mich das Buch nicht überzeugen. Den Anfang fand ich eigentlich ganz gut und er war eine schöne Einleitung, aber der Rest der Geschichte war sehr unpassend irgendwie. Man konnte zwar alles schnell lesen und besonders dick ist das Buch ja auch nicht, aber ich finde die Handlung nicht wirklich fesselnd, es gibt keine Überraschungen und an sich ist es ziemlich platt. Am Anfang fand ich die Protagonistin noch relativ sympathisch, aber das geht im Laufe der Geschichte auch irgendwie verloren. Sie ist einfach so kindisch und handelt ohne auch nur einen Moment darüber nachzudenken, ist total dickköpfig und uneinsichtig. Ich kann aber auch nicht fast alle ihrer Handlungen nicht nachvollziehen. Es ist klar, dass sie nicht so ist, wie andere 14-jährige Mädchen, aber trotzdem mochte ich sie eben einfach nicht... Ich kann mir auch irgendwie nicht vorstellen, dass die Geschichte so verläuft, wie sie verläuft. Es gibt so viele Dinge, die total unrealistisch sind. Von dem Zeitpunkt, an dem sie in die Schule geht,  ist die Geschichte wirklich sehr unwirklich. 
Außerdem finde ich es schade, dass sie wenig erklärt wird. Ich hatte am Ende gehofft, dass man erfährt, warum der Vater nicht will, dass seine Kinder zur Schule gehen. Und auch sonst werden viele Dinge einfach nicht genug erklärt. Das Ende ist zum Teil zum Glück doch wieder einigermaßen realistisch, aber die letzten Seiten haben mich sehr verwirrt, weil sie einfach nicht so richtig zum Rest der Geschichte passen.
Der Schreibstil war in Ordnung. Nichts besonderes, er ist weder positiv noch negativ aufgefallen, aber man konnte das Buch relativ schnell lesen. 



Samstag, 12. Januar 2013

Skikurs

Hallo ihr Lieben!
Ich hoffe, es geht euch allen gut und ihr habt die erste Schulwoche einigermaßen gut überstanden. Bei mir war es wirklich ziemlich stressig und habe mich darüber geärgert, dass ich in den Ferien nichts gemacht habe, aber das ist ja irgendwie immer so ;)
Eigentlich wollte ich euch nur schnell sagen, dass ich die nächste Woche nicht da bin, weil ich von der Schule aus einen Skikurs mache und deshalb nicht bloggen kann. Daher wollte ich eigentlich Posts vortippen, aber gestern Abend ist mein Ladekabel vom Laptop kaputtgegangen und das Akku ist auch schon lange nicht mehr ganz heile. Ich weiß nicht genau, wie ich das jetzt machen soll und den Post schreibe ich jetzt auch mit meinem Handy, was ziemlich mühsam ist... Das einzig Gute ist auch irgendwie nur, dass das neue Kabel gleich da ist, wenn ich wieder da bin :) Es ist nur ziemlich nervig, weil in letzter Zeit ständig irgendwelche Sachen kaputtgehen und der Traum von neuen Büchern rückt immer weiter in die Ferne. Für das Kabel hätte ich mir auch zwei gebrauchte Bücher kaufen können... Tja, ich bin einfach ein bisschen frustriert und ganz froh, für eine Woche mal weg zu sein :)
Wart ihr schon mal Ski fahren? Ich kann mir irgendwie noch nicht so genau vorstellen :p Aber ich bin gespannt!

Donnerstag, 10. Januar 2013

[Ich lese...] Sag's nicht weiter, Liebling






Emma Corrigan scheint vom Pech verfolgt. Alles in ihrem Leben geht schief, und jetzt auch noch das: Sie sitzt in einem von Turbulenzen geschüttelten Flugzeug und sieht ihr letztes Stündchen gekommen. In Panik legt Emma eine dramatische Lebensbeichte ab: Jedes Geheimnis, jede jemals geäußerte Lüge bricht aus ihr heraus. Zu dumm, dass Emma Sitznachbar alles andere als ein Unbekannter ist...

Dienstag, 8. Januar 2013

[New in] Englische Klassiker

Hallo ihr Lieben!
Die meisten von euch denken jetzt wahrscheinlich "WAS ENGLISCHE KLASSIKER?" und das hätte ich wahrscheinlich vor ein paar Wochen auch noch gedacht, aber irgendwie überkam mich das heute so ;) Nein, also ich habe heute den Play Books-Store meines neuen Handys durchgeschaut und es gab ein circa 110 umsonst und dann habe ich sie durchgesehen und es waren ein paar Bücher bei, die mich irgendwie angesprochen haben.






Quick-witted, beautiful, headstrong and rich, Emma Woodhouse is inordinately fond of match-making select inhabitants of the village of Highbury, yet aloof and oblivious as to the question of whom she herself might marry. This paradox multiplies the intrigues and sparkling ironies of Jane Austen's masterpiece, her comedy of a sentimental education through which Emma discovers a capacity for love and marriage.













The novel follows several characters including Charles Darnay, a French once-aristocrat who falls victimto the indiscriminate wrath of the revolution despite his virtuous nature, Sydney Carton, a dissipated British barrister who endeavours to redeem his ill-spent life out of his unrequited love for Darnay's wife..










When an eager and curious Jane Eyre arrives at Thornfield house her sexual desires are instantly awakened. Who is the enigmatic Rochester who she instantly feels attracted to, what are the strange and yet captivating noises coming from the attic, and why does the very air she breathe feel heavy with passion? Only one thing is certain. Jane Eyre may have arrived at Thornfield an unfulfilled and tentative woman, but she will leave as a very different person.











When Elizabeth Bennet first meets eligible bachelor Fitzwilliam Darcy, she thinks him arrogant and conceited; he is indifferent to her good looks and lively mind. When she later discovers that Darcy has involved himself in the troubled realtionship between his friend Bingley and her sister Jane, she is determined to dislike him more than ever.












________

Ja, okay. "Jane Eyre" und "A Tale of two Cities" habe ich nur wegen Clockwork Angel und Prince gekauft, aber was soll's. :D Ich weiß nicht so genau, wann ich sie alle lesen werde, aber mal sehen :)

Montag, 7. Januar 2013

[Rezension] Clockwork Prince



Taschenbuch: 494 Seiten
Verlag: Margaret K. McElderry Books 
Sprache: Englisch
Preis: 9,90€
Buchreihe: Ja, 2 von 3



Love and lies can corrupt even the purest heart...

In the magical underworld of Victorian London, Tessa Gray finds her heart drawn more and more to Jem, while her longing for Will, despite his dark modds, continues to unsettle her. But something is changing in Will - the wall he has buit around himself is crumbling. Could finding the Magister free Will from his secrets and give Tessa the answers to who she is and what she was born to do? As their search for the truth leads the three friends into peril, Tessa's heart is increasingy torn especially when one of their own betrays them...


The fog was thick, muffling sound and sight.


Es hat mir richtig gefehlt die Bücher von Cassandra Clare zu lesen, auch wenn es erst zwei Monate oder so her ist, dass ich den ersten Teil gelesen habe. Es lag gar nicht so richtig an der Geschichte, obwohl die natürlich richtig super ist, aber es ging mir viel mehr um den Schreibstil und die Landschaftsbeschreibungen. Aber darum soll es ja jetzt nicht gehen. Ich wollte es nur mal vorne weg sagen.
Also wie schon gesagt, ich liebe einfach alles an der Geschichte hier. Ich kann zwar nicht sagen, ob mir diese hier oder die Chroniken der Unterwelt besser gefällt, aber ich finde da muss man sich auch gar nicht entscheiden. Es sind einfach beide unglaublich toll und ich finde es immer noch unglaublich schwierig eine Rezension zum zweiten oder dritten Teil einer Reihe zu schreiben, weil ich ja nicht zu viel verraten will. Bei diesem Buch hier war es irgendwie fast genauso wie bei Ewiglich die Hoffnung. Ich wollte einfach nicht, dass es vorbei geht. Deshalb habe ich mir am Anfang auch ziemlich viel Zeit gelassen, aber ab einem bestimmten Zeitpunkt ging es einfach nicht mehr anders und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Ich musste wissen, wie es weitergeht. 
Ich liebe es einfach wie Cassandra Clare es schafft, dass selbst die am unwichtigsten erscheinenden Charaktere so einzigartig sein können, dass sie doch ein ziemlich wichtige Rolle spielen. Ich liebe es, wie einfach alles zusammenspielt und am Ende diesen BAM-Effekt hat. 
Ich meine, es gab diesen Effekt mehrmals in diesem Buch und es war teilweise so schockierend und aufwühlend, dass ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. 
Und mal wieder weiß ich bei einem absolut grandiosen Buch die Rezension schreiben soll, wie ich in Worte fassen soll, wie toll es ist, weil man es vielleicht einfach nicht kann. Ich kann es nicht. Es ist einfach verdammt gut, gefällt mir noch besser als der erste Teil und ich kann es kaum erwarten den nächsten endlich in den Händen zu halten. Es kommt ja zum Glück schon im März raus :)



+ Bonusfeder


[Ich lese...] Love Lessons







Prue, 15, und ihre jüngere Schwester durften noch nie zur Schule gehen. Ihr Vater unterrichtete sie selbst. Doch seit seinem Schlaganfall ist alles anders. Prue entdeckt eine neue Freiheit.
Die Schule allerdings erweist sich als Hölle. Denn Prue ist anders als ihre Mitschüler und gibt eine ungewollt komische Figur ab. Im Kunstunterricht allerdings fällt dem Lehrer Rax ihr außergewöhnliches Talent auf. Er ist freundlich zu ihr, sehr freundlich...
Das macht Prue Mut. Aber zusammen mit dem Mut wächst auch ihre Sehnsucht. Und bald schon verzehrt sich sich nach Rax.
 
Design by Mira Dilemma.