Sonntag, 27. Oktober 2013

[Rezension] Enders


Gebundene Ausgabe:  352
Verlag: ivi(Mai 2013)
Sprache: Deutsch
Preis: 15,99€

Buchreihe: Ja, 2 von 2



Ich glaubte, er sei für immer verschwunden. 
Ich glaubte, ich hätte ihn besiegt.
Doch ich habe mich getäuscht.
Der Old Man ist zurück.
Und er weiß alles über mich.


Als ich mit der Hand über meinen Hinterkopf strich, hätte ich schwören können, dass ich den Chip unter der Haut spürte.


Der zweite Band hat mir auf jeden Fall von Anfang an besser gefallen als der erste Teil. Der Schreibstil ist wieder sehr locker und es hat sich sehr schnell lesen lachen. Es war an sich auch spannender als der erste Teil und insgesamt hat mir auch die Geschichte besser gefallen. 
Zu Callie konnte ich irgendwie keinen richtigen Zugang finden, dafür mochte ich aber Hyden wirklich gerne. Irgendwie hatte man diesem Teil auch eine etwas andere Sichtweise bekommen und das hat mir auch gut gefallen. 
Allerdings war es immer noch nicht so richtig gut oder so richtig spannend. Es ist eine gute Dystopie an sich, aber irgendwie nicht so richtig... Ich weiß nicht, wie ich das ausdrücken soll. Es hat mich nicht wirklich zum Nachdenken angeregt (wie z.B. Panem) und auch sonst haben mir irgendwie ein paar Dinge gefällt, obwohl ich sie jetzt nicht genau benennen kann.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.