Samstag, 28. September 2013

[Rezension] Das Buch der Schatten 7: Schwarze Seelen


Taschenbuch: 250 Seiten
Verlag: cbt (2013)
Sprache: Deutsch
Preis: 7,95

Buchreihe: Ja, 7 von 15


Als Morgan von einer Vision heimgesucht wird, brechen sie und Hunter nach New York auf. Dort scheint ein dunkler Hexenclan Böses zu planen und der Anführer ist niemand Geringerer als Ciaran - der Seelenverwandte und Mörder von Morgans leiblicher Mutter. Auf wen hat er es diesmal abgesehen? In Morgans Vision war ein Wolfjunge das Opfer- ein Symbol für ein Kind? Morgan und Hunter setzten alles daran, dieses Kind zu beschützen...


Mit hämmernden Herzen schoss ich senkrecht hoch.


Das Buch wollte ich eigentlich lesen seit es herausgekommen ist und ich hatte schon vor, es mir zu kaufen als ich es in der Bücherei gesehen habe. Ich habe es mir natürlich sofort ausgeliehen, aber erst als letztes von den Büchereibüchern gelesen, weil ich es mir "aufheben" und nicht so lange auf den nächsten Teil warten wollte, weil der erst im Dezember herauskommt. 
Das Buch hat mir gut gefallen, aber leider nicht so gut wie die vorigen zwei Bände. Es war immer noch interessant und spannend und die Charaktere gefallen mir immer noch sehr. Vielleicht lag es daran, dass einen Ortswechsel gab, aber mit den ersten hundert Seiten konnte ich mich nicht so richtig anfreunden, was bei einem Buch, das nur 250 Seiten hat, irgendwie schwierig ist. 
Morgan mochte ich in diesem Teil irgendwie auch nicht so gerne, dafür aber Hunter umso mehr. Das Ende war super und ich bin jetzt wieder sehr gespannt auf den nächsten Teil. Das Ende hat ein bisschen herausgerissen, deshalb bekommt das Buch von mir vier Punkte.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.