Donnerstag, 8. August 2013

[Rezension] Summer and the City


Taschenbuch: 409 Seiten
Verlag: Harper Collins (2011)
Sprache: Englisch
Preis: 8,50€
Buchreihe: Nein (aber Carrie Diaries Novel)


Summer is a magical time in New York City and Carrie is in love with all of it - the crazy characters in her neighborhood, the vintage-clothing boutiques, the wild parties, and the glamorous man who has swet her off her feet. Best of all, she's finally in a real writing class, taking her first steps toward fulfilling her dream.


First Samantha asks me to find her shoe.


Die ersten paar Seiten in diesem Buch konnten mich nicht so richtig überzeugen und ich musste mich mehr oder weniger richtig durchquälen. Das hat sich dann aber relativ schnell gelegt und ich konnte komplett in die Geschichte abtauchen. Das Buch ist irgendwie echt perfekt für den Strand. Die Geschichte ist ziemlich leicht und die Charaktere locker. Carrie mochte ich ja im ersten Teil schon gerne und im zweiten hat sie mir, wenn nicht sogar noch besser gefallen. Es war wirklich cool zu erfahren, wie sie Samantha und Miranda und auch Charlotte kennengelernt hat. Wie schon die ersten Gespräche über Sex entstanden sind und joa.
Es war jetzt nicht wirklich ein lustiges Buch, aber die Geschichte war trotzdem interessant, hatte aber auch etwas irgendwie düsteres. Also nicht so richtig düster, aber ein bestimmter Teil (genauso wie schon bei The Carrie Diaries) war ein bisschen deprimierend. Vielleicht liegt das aber auch nur daran, dass es so realistisch erzählt wird.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.