Samstag, 15. Juni 2013

[Rezension] Vampire Academy 2: Blaues Blut


Taschenbuch: 298 Seiten
Verlag: LYX
Sprache: Deutsch
Buchreihe: Ja, 2 von 6
Preis: 12,95€


Rose' Liebesleben steht wieder einmal auf dem Kopf. Ihr bester Freund ist hoffnungslos in sie verliebt, und ihr hinreißend gut aussehender Mentor Dimitri hat offenbar ein Auge auf eine andere geworfen. Da versetzt ein Großangriff der Strigoi-Vampire die Akademie St. Vladimir in höchste Alarmbereitschaft. Die Strigoi haben sich mit Menschen verbündet, und nicht einmal Tageslicht bietet Schutz vor den tödlichen Blutsaugern...


Manches stirbt.


Bei dem Buch ist es mir leichter gefallen hineinzukommen. Ich hatte aber letzte Woche nicht besonders viel Zeit zum Lesen und habe deshalb immer nur wenige Seite pro Tag gelesen. Am Wochenende hatte ich aber die letzten 150 Seiten verschlungen und na ja, das Ende war schon relativ spannend, aber irgendwie hat es mir nicht so gut gefallen wie der erste Teil. 
Das lag zum Teil daran, dass es irgendwie ziemlich vorhersehbar war - bis auf eine Sache, mit der ich überhaupt nicht gerechnet habe, aber die verrate ich natürlich nicht. Es gab irgendwie nicht diese Wendungen, die mich so überrascht haben, wie im ersten Teil. Vom ersten Teil war ich ja wirklich total begeistert und hier hat mir irgendwie ein bisschen etwas gefehlt, um mich wieder so zu begeistern. Joa. 
Die Entwicklung der Charaktere hat mir zum Teil ganz gut gefallen. Zum Beispiel die Änderungen bei Mia, aber Lissa war mir nicht mehr so sympathisch, wie im ersten Teil. Ich weiß nicht so genau, woran das lag. Mhh... 
Das Ende fand ich total gut, weil es nicht so - wie schaffe ich jetzt das auszudrücken, ohne zu viel zu verraten? - weil die Stimmung eher gedrückt war und nicht alles so gefeiert wurde. Zum Beispiel, dass Rose die Strigoi umgebracht hat. Dass sie ein eher eine Art Trauma davon hat und das nicht so als selbstverständlich hingenommen wurde. 
Ich bin immer noch echt begeistert von der Reihe und freue mich schon auf den nächsten Teil!



1 Kommentar:

 
Design by Mira Dilemma.