Mittwoch, 19. Juni 2013

[Rezension] Black Dagger 10: Todesfluch


Taschenbuch: 341 Seiten
Verlag: Heyne (April 2009)
Sprache: Deutsch
Buchreihe: Ja, 10 von 20
Preis: 7,95€


Seit sie sich zum ersten Mal begegnet sind, ist die Anziehung zwischen dem Vampirkrieger Vishous und der menschlichen Ärztin Jane Whitcomb so stark geworden, dass V sich nicht mehr vorstellen kann, seine Geliebte gehen zu lassen, die ihn auf dem Anwesen der Black Dagger gesund gepflegt hat. Um seine Pflicht für die Bruderschaft zu erfüllen, muss er jedoch Janes Gedächtnis löschen und sich verpflichten, sie nie wiederzusehen. Doch noch bevor Vishous als Primal seine Hochzeit mit der Auserwählten Cormia vollziehen kann, kommt es zu einer dramatischen Entwicklung, denn die untoten Lesser haben Vs Geheimnis entdeckt und nehmen Jane ins Visier...


Ziemlich verlegen und steif lagen V und Jane nebeneinander auf dem Bett.


Dieser Teil hat mir, wie der vorige, so mittelmäßig gefallen. Es ließ sich immer noch total schnell lesen und es war interessant, aber irgendwie hat so ein bisschen das i-Tüpfelchen zu den fünf Punkten gefehlt. Es war wieder ziemlich interessant und ich finde es immer wieder toll in diese Welt der Black Dagger abzutauchen. Denn diese Welt, die da geschaffen wurde, finde ich wirklich super. Die Bücher sind eben nur etwas für Zwischendurch und nicht besonders tiefgründig, aber trotzdem gefallen sie mir immer noch ziemlich gut.
Die Geschichte die hier erzählt wurde, fand ich jetzt wieder nicht soo spannend, aber ich bin zufrieden damit, wie sich alles entwickelt hat. Und es gab einen ziemlichen Überraschungseffekt am Ende mit dem ich jetzt so überhaupt gar nicht mit gerechnet habe. 
Joa. Da ist jetzt wieder eine kürzere Rezension, aber ich wüsste nicht, was ich sonst noch schreiben sollte ohne, dass ich das Gefühl habe mich in den Rezis zu wiederholen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.