Mittwoch, 31. Oktober 2012

[Random] Buchzitate #5

"Warum tun alle so, als sei alles, was nicht wichtig ist, sehr wichtig, während sie gleichzeitig unheimlich damit beschäftigt sind so zu tun, als wenn das wirklich Wichtige überhaupt nicht wichtig ist?"

Nichts, was im Leben wichtig ist, Janne Teller S. 21

Dieser Mann, der bis vor Kurzem noch mein romantischer Held, mein tapferer Ritter in schimmernder Rüstung war - der schwarze Ritter, wie er sich einst selbst genannt hat ... ist in Wahrheit gar kein Held. Sondern ein Mann mit schweren emotionalen Defiziten, und er zieht mich mit sich, hinein in seine dunklen Abgründe. Kann ich nicht diejenige sein, die ihn ins Licht holt?

Shades Of Grey - Geheimes Verlangen, E. L. James S. 412

Das Problem war, dass es viel zu viele Regeln zugunsten der Verbrecher gab. Wenn man die Opfer, deren Leben durch die Gewalt zerstört wurde, doch nur halb so gut schützen würde.

Black Dagger 01: Nachtjagd, J.R.Ward S. 149

"Mathematik" (...) "ist etwas für Leute, die vor der Kompliziertheit der Welt flüchten. Sie bauen sich ein System auf, das ihnen vorgaukelt, alles sei berechenbar, begründbar und nur eine Frage von Verstand und logischem Denken."

Das Tal 1.1: Das Spiel, Krystyna Kuhn S. 55

In diesem Moment wollte sie gar nichts sein.
Sie war müde.
Leer.
Alles tat ihr weh.
Ihr Augen schmerzten.
Aber eines wollte sie genau so wenig: dass jemand die Macht hatte, dass sie sich so leer fühlte.
Sie wollte selbst entscheiden, wann sie aufgab.

Das Tal 1.1: Das Spiel, Krystyna Kuhn S. 268

Dienstag, 30. Oktober 2012

[Rezension] The Infernal Devices 1: Clockwork Angel




Taschenbuch: 483 Seiten
Verlag: Walker Books (2010)
Sprache: Englisch
Preis: 6,60€
Buchreihe: Ja, 1 von 3




When sixteen-year-old Tessa Gray arrives in England during the reign of Queen Victoria, something terrifying is waiting for her in London's Downworld, where vampires, warlocks and other supernatural folk stalk the gaslit streets. Friendless and hunted, Tessa seeks refuge with the Shadowhunters, a band of warriors dedicated to ridding the world of demons. Drawn ever deeper into their world, she finds herself fascinated by - and torn between - two best friends and quickly realizes that love may be the most dangerous magic of all.


The demon exploded in a shower of ichor and guts.


Es gibt so viel, was ich zu diesem Buch sagen möchte und ich hoffe wirklich, dass ich nichts vergesse.
Zuerst möchte ich erzählen, warum ich das Buch auf englisch und nicht auf deutsch gelesen habe. Also erst mal war es viel, viel günstiger es auf englisch zu kaufen. Es hat nämlich nur 3€ gekostet und für die deutsche Ausgabe hätte ich 20€ bezahlt. Also ehrlich da konnte ich nicht nein sagen als ich es bei eBay entdeckte habe :D Dann, zweitens, wollte ich sowieso mehr Bücher auf Englisch lesen, weil ich ja jetzt im Englischleistungskurs bin und mich einfach mehr mit der Sprache auseinandersetzen will, damit ich eine gute Note bekomme :p Und drittens hat es ein viel hübscheres Cover als das deutsche Buch. 
Okay, so viel dazu. Dann liebe ich Cassandra-Clare-Bücher ja grundsätzlich, vor allem, weil es so unvorhersehbar ist. Ich meine, kennt ihr dieses Gefühl, wenn ihr nicht zum 100. Mal die gleiche Geschichte lesen wollt? Es ist doch in SO vielen Büchern so, dass am Ende, die "kleine, harmlose, unsichere Neue, die letztlich doch nicht so harmlos und unsicher ist" mit dem "überheblichen, selbstverliebten Bad Boy" zusammen kommt, oder?
Naja, auf jeden Fall war ich voller Vorfreude als ich das Buch aufschlug. Vor allem, weil es ja auch noch (zusätzlich zu der sowieso schon sehr tollen Geschichte) im 19. Jahrhundert spielt und ich es liebe solche Bücher zu lesen.

Okay, jetzt aber zur Geschichte. :D Pfft... Der Anfang war... ich weiß auch nicht ... verwirrend. Ich konnte damit nicht so viel anfangen und habe mich schon dafür verflucht, dass ich es unbedingt auf Englisch lesen wollte. Das hat aber relativ schnell nachgelassen. Also das mit der Sprache war im Laufe der Zeit überhaupt kein Problem mehr. Das könnte aber natürlich auch daran liegen, dass ich ja die Umgebung der Schattenjägerwelt und so weiter schon kannte. Also so die ganzen "Fachbegriffe" sozusagen. Und dann hatte ich noch den Vorteil, dass wir in Deutsch gerade die Menschenautomaten behandelt haben, die es zu der Zeit gab, die hier im Buch auch eine ziemlich große Rolle spielen. 

Natürlich könnte man viele Parallen zu der Chroniken der Unterwelt-Reihe erkennen, aber dann auch wieder nicht. Das wollte ich aber auch gar nicht. Ich bin ziemlich begeistert davon, wie Cassandra Clare es geschafft in dieser Welt, die ja schon in der ersten Reihe so vielseitig ist, eine komplett neue Geschichte zu erschaffen. Die Charaktere sind auch diesmal wieder sehr toll. Sie sind einfach so unglaublich tiefgründig und super ausgearbeitet. 
Ich bin auch immer wieder begeistert wie die Stimmung in dem Buch wechselt. Also es ist wirklich oft so, dass es zuerst eine ernste Stelle gibt, dann kommt plötzlich irgendein Kommentar, der einen sofort zum Lachen bringt und dann wird es aber wieder ernst. Es ist einfach so verwirrend, aber so realistisch und so toll ♥ Also ich bin absolut begeistert. (Wie man unschwer erkennen kann :D) Und dann gibt es auch noch diese Sache, dass man einfach nicht klar sagen kann: Die sind böse und die anderen sind gut, weil auch die Guten sowie die Bösen Fehler machen. Es gibt eben nicht nur schwarz und weiß, sondern auch diesen großen grauen Raum dazwischen, auf dem man sich zu orientieren versucht :)
Dann zum Schreibstil muss ich ja eigentlich nicht mehr viel sagen, weil er einfach total super ist. Flüssig und die Seiten fliegen nur so dahin. (Obwohl ich ja schon ein bisschen Respekt vor den knapp 500 Seiten auf Englisch hatte)
Ja, zusammenfassend kann ich eigentlich nur sagen, dass das Buch (wie auch schon die anderen Bücher von Cassandra Clare) alles hat. Eine tolle Geschichte, perfekte Charaktere (also nicht so, dass die Charaktere perfekt sind, denn das sind sie nicht. Sie sind einfach realistisch und menschlich, machen Fehler), der Schreibstil, der Humor, das Drama, die Spannung. Alles total super :D (Ich fange an mich zu wiederholen, mh?) Ich will einfach nur den nächsten Teil! 


Am Ende möchte ich noch etwas sagen, was mir aufgefallen ist, was nicht wirklich etwas mit dem Buch an sich zu tun. Nämlich habe ich zwei Zitate auf Deutsch gelesen, zwei Stellen aus dem Buch, die ich ebenfalls sehr, sehr lustig fand und sie klingen auf englisch einfach so viel besser... Jetzt, wo ich den direkten Vergleich habe, kommt es mir fast albern vor sie auf deutsch zu lesen... Das klingt jetzt wahrscheinlich total bescheuert, aber es ist mir einfach aufgefallen :D 
Gott, ist die Rezension lang :o



Montag, 29. Oktober 2012

[Ich lese...] The perks of being a wallflower








Charlie is a freshman. And while he's not the biggest geek in the school, he is by no means popular. Shy, introspective, intelligent beyond his years yet socially awkward, he is a wallflower, caught between trying to live his life and trying to run from it. Charlie is attempting to navigate his way through uncharted territory: the world of first dates, mixed types, family dramas and new friends; the world of sex, drugs, and the rocky horror picture show, when all one requires is that perfect song on that perfect drive to feel infinite. But Charlie can't stay on the sideline forever. Standing on the fringes of life offers a unique perspective. But there comes a time to see what it looks life from the dance floor.

Samstag, 27. Oktober 2012

[Random] Danke + 20 Bücher, 20 Gedanken #14

Hey ihr Lieben!
Ich bin gerade mitten im Renovierungsstress, denn ich ziehe in die alte Wohnung meiner Uroma und bin im Moment dabei die Tapete abzureißen. Aber es ist zum Glück gar nicht so schlimm, wie ich dachte und bis jetzt bin ich auch ganz gut voran gekommen. Und außerdem kann man dabei Hörbücher hören :D Ich bin gerade dabei mir "Die Rebellion der Maddie Freeman" runterzuladen :)

Dann möchte ich mich bei allen neuen Lesern bedanken und erstmal HALLO und WILLKOMMEN sagen. :) Freut mich sehr, dass euch mein Blog gefällt!

______

 #14 Das beste Buch, das du während der Schulzeit als Lektüre gelesen hast

So, ich kann mich nicht so richtig entscheiden, deswegen habe ich zwei Bücher herausgesucht. Das erste habe ich in der fünften Klasse gelesen und das zweite in der siebten, glaube ich zumindest. 


Bastian Balthasar Bux gerät in einem Antiquariat an ein Buch, das ihn auf magische Weise anzieht: "Die unendliche Geschichte". Er stiehlt es und liest auf dem Schulspeicher vom grenzenlosen Reich Phantßsien, in dem sich auf unheimliche Weise das Nichts immer weiter ausbreitet. Ursache dafür ist die Krankheit der "Kindlichen Kaiserin", die einen neuen Namen braucht, um gesund zu werden. Den kann ihr aber nur ein Menschenkind geben. Bald merkt Bastian, dass er mehr und mehr in die Handlung um den jungen Krieger Atreju und dessen Aufgabe, ein solches Menschenkind zu finden, hineingerät. Sollte er selbst jenes Menschenkind sein?


Jeden Abend erzählt Jonathan seinem kleinen Bruder Krümel vom Land Nangijala - dem Land der Sagen und der Märchen. Nangijala ist das Land, in das die Menschen nach dem Tode kommen. Und bald ist es soweit - Jonathan und Krümel treffen sich in dem geheimnisvollen Paradies, in dem alle Menschen friedlich zusammen leben. Doch das Leben in Nangijala wird von einem grausamen Tyrannen bedroht - und damit beginnt ein aufregendes Abenteuer für die Brüder Löwenherz

Montag, 22. Oktober 2012

[Rezension] Das Tal 1.1: Das Spiel




Taschenbuch: 264 Seiten
Verlag: Arena (Mai 2010)
Sprache: Deutsch
Preis: 9,99€
Buchreihe: Ja, 1 von 4





Eine coole Einweihungsparty im Bootshaus, so feiern die neuen Studenten ihre Ankunft am Grace College.
Doch schon bald merken Julia und ihre Freunde, dass in dem abgelegenen Tal mitten in den kanadischen Bergen etwas nicht stimmt. Wozu die vielen Verbotsschilder rund um das College? Und warum ist der Ort nicht auf Google Earth zu finden?
Die Lage spitzt sich zu, als Julias Bruder Robert beobachtet, wie ein Mädchen in den Lake Mirror springt und von einem Strudel nach unten gezogen wird. Aber niemand schenkt seinen Worten Glauben - nicht einmal Julia. 
Noch ahnt sie nicht, dass die dunklen Schatten der Vergangenheit, die sie für immer überwunden glaubte, hier im Tal wieder an die Oberfläche drängen.


In einer Höhe von knapp zweitausend Metern wurde Julia vom Quietschen der Bremsen aus dem Halbschlaf gerissen.


Wie wahrscheinlich viele von euch ebenfalls, mache ich mir während des Lesens Gedanken über die Bewertung des Buches. Bei wirklich guten Bücher weiß ich daher eigentlich von Anfang an, dass es auf jeden Fall fünf Punkte bekommt. Bei manchen Büchern bin ich ziemlich hin und her gerissen. Wie bei diesem hier.
Der Anfang war irgendwie überhaupt nicht mein Ding. Daher befürchtete ich dem Buch nur 2 Punkte geben zu können. Ich konnte weder mit Julia noch mit Robert etwas anfangen. Sie kamen mir beide so fremd vor und ich konnte ihre Handlungen überhaupt nicht nachvollziehen. 
Im Laufe das Buches hat sich das allerdings geändert und in der Mitte war ich schon bei 3 Punkten.
Nach und nach haben sich aber viele Dinge erklärt. (Nicht alle, aber fast.) Ich konnte mich immer mehr mit Julia und auch den anderen Bewohnern des Tals anfreunden. An sich ist die Geschichte eigentlich nicht schlecht, aber so richtig begeistern konnte sie mich dann doch nicht. Ich weiß auch nicht so genau, woran es lag. Es sollte ja irgendwie etwas Mystisches und Gefährliches haben, aber das war überhaupt nicht so. Es gab auch nie Stellen bei denen ich großartig mitgefiebert habe oder so. Sollte es nicht sogar ein Thriller sein? Dem kann ich leider überhaupt nicht zustimmen.
Das Ende fand ich wiederum ziemlich gut, aber ich weiß nicht, ob der Cliffhanger wirklich ausschlaggebend dafür ist, dass ich den nächsten Teil lese. Hat jemand von euch die Reihe schon gelesen und kann mir sagen, ob der zweite Teil besser ist? Bei Amazon ist der zweite Teil zwar besser bewertet, hat aber an sich auch viel weniger Menschen, die es überhaupt bewertet haben. Ich weiß eben einfach nicht, ob es sich lohnt noch den zweiten Teil zu lesen. Es würde ja wahrscheinlich nicht so lange dauern, aber es geht einfach darum, dass es noch circa 100 andere Bücher gibt, die ich gerne lesen würde und dann will ich die Zeit eigentlich nicht mit Büchern verschwenden, die mir sowieso nicht gefallen.



Sonntag, 21. Oktober 2012

[Ich lese...] The Infernal Devices 01: Clockwork Angel







When sixteen-year-old Tessa Gray arrives in England during the reign of Queen Victoria, something terrifying is waiting for her in London's Downworld, where vampires, warlocks and other supernatural folk stalk the gaslit streets. Friendless and hunted, Tessa seeks refuge with the Shadowhunters, a band of warriors dedicated to ridding the world of demons. Drawn ever deeper into their world, she finds herself fascinated by - and torn between - two best friends and quickly realizes that love may be the most dangerous magic of all.

Freitag, 19. Oktober 2012

[Rezension] Black Dagger 1: Nachtjagd



Taschenbuch: 268 Seiten
Verlag: Heyne (Mai 2007)
Sprache: Deutsch
Preis: 7,95
Buchreihe: Ja, 1 von 20



Das Leben der jungen Beth Randall verläuft eigentlich in ruhigen Bahnen – sie lebt in einem zu kleinen Apartment, geht selten aus und hat einen schlecht bezahlten Reporterjob bei einer kleinen Zeitung in Caldwell, New York. Ihr Job ist es auch, der sie an den Tatort eines ungewöhnlichen Mordes führt: Vor einem Club ist ein Mann bei der Explosion einer Autobombe gestorben, und die Polizei kann keinen Hinweis auf die wahre Identität des Toten finden. Dann trifft Beth auf den geheimnisvollen Wrath, der in Zusammenhang mit dem Mord zu stehen scheint. Der attraktive Fremde übt eine unheimliche Anziehung auf sie aus, der sie sich nicht entziehen kann. Während sie sich auf eine leidenschaftliche Affäre mit Wrath einlässt, wächst in ihr der Verdacht, dass er der gesuchte Mörder ist. Und Wrath hat noch ein paar Überraschungen mehr für sie auf Lager, denn er behauptet, ein Vampir zu sein – und das Oberhaupt der Bruderschaft der BLACK DAGGER, die seit Jahrhunderten einen gnadenlosen Krieg um das Schicksal der Welt führen muss ….


Darius sah sich im Club um und betrachtete das Gewimmel halbnackter Menschen auf der Tanzfläche.


Eine Freundin hat mir die Reihe empfohlen und meine Mutter brachte mir dann irgendwann aus heiterem Himmel einfach den ersten Teil mit. Das war natürlich richtig lieb und ich habe mich total darüber gefreut. Aber selbst hätte ich es mir wahrscheinlich nicht gekauft. Ab und zu hatte ich zwar mal davon gehört, aber es war irgendwie komisch, dass der Band 20 (!) Teile hat. 
Besagte Freundin hat aber auch gesagt, dass man, wenn man einmal zu lesen begonnen hat, man nicht mehr aufhören kann und dem kann ich wirklich nur zustimmen. 
Ich habe das Buch ja in nur drei Tagen durchgelesen, obwohl ich eigentlich lernen musste. (Ihr kennt das ja.) 
Das Buch hat irgendwie etwas sehr eigenes und ich habe etwas Ähnliches zuvor noch nie gelesen. Das Buch hat mich echt positiv überrascht. 
Die Protagonisten (wenn man das denn überhaupt so nennen kann) waren mir sehr sympathisch. Beth mehr als Wrath, aber das soll wahrscheinlich so sein. 
Trotzdem muss ich sagen, dass auf den ca 250 Seiten... ich weiß nicht... man kann nicht sagen, dass nicht viel passieren würde, aber ich verstehe sehr gut, warum die Reihe 20 Teile hat, wenn sich die Handlung bzw. die Beschreibung im Laufe der Zeit nicht ändert. Es ist eines dieser Bücher, wo sich die Zeitspanne eines Buches auf höchstens eine Woche beschränkt. Das finde ich eigentlich nicht so gut, aber hier stört es mich gar nicht. 



Mittwoch, 17. Oktober 2012

[New in] Flohmarkt und eBay-Ausbeute

In der letzten Zeit hat sich ein bisschen etwas angesammelt und dann war ich am Samstag noch auf dem Flohmarkt, wo ich allerdings nur ein Buch gefunden habe :)








Wir wissen nicht, an wen er schreibt. Aber wir wissen, warum: Charlie wird von einer geballten Ladung Leben erwischt. In Form von Liebes- und Familiendramen, Sex und Drogen, neuen Freunden und legendären Partys kommt es daher und will verarbeitet werden. In Briefen, die so sonderbar rührend wie gleichzeitig todtraurig und urkomisch sind.
















Lady Katsa wird überall gefürchtet, denn sie hat die Gabe des Tötens. Doch sie ist es leid, ständig als Racheengel eingesetzt zu werden - und als sie dem geheimnisvollen Prinzen von Lienid begegnet, schöpft sie Hoffnung, mit ihrer Gabe auch Gutes bewirken zu können. Der Prinz fasziniert Lady Katsa. Außerdem scheint er genau wie sie ein Beschenkter zu sein. Schon bald verbünden sich die beiden, um gemeinsam in den Kampf zu ziehen und nicht nur das ...














Molching bei München. Hans und Rosa Hubermann nehmen die kleine Liesel Meminger bei sich auf – für eine bescheidene Beihilfe, die ihnen die ersten Kriegsjahre kaum erträglicher macht. Für Liesel jedoch bricht eine Zeit voller Hoffnung, voll schieren Glücks an – in dem Augenblick, als sie zu stehlen beginnt. Anfangs ist es nur ein Buch, das im Schnee liegen geblieben ist. Dann eines, das sie aus dem Feuer rettet. Dann Äpfel, Kartoffeln und Zwiebeln. Das Herz von Rudi. Die Herzen von Hans und Rosa Hubermann. Das Herz von Max. Und das des Todes. Denn selbst der Tod hat ein Herz.














Eine unwirkliche Stille liegt über Whisper, dem alten Haus, drückend und gefährlich. Als Noa es das erste Mal betritt, ist sie gleichermaßen ergriffen von Furcht und neugieriger Erwartung. Doch niemand außer ihr scheint zu spüren, dass das alte Gebäude ein lang gehütetes Geheimnis birgt ...


















Vom Nomadenleben in der somalischen Wüste auf die teuersten Designer-Laufstege der Welt – ein Traum. Und ein Alptraum, denn Waris Dirie wurde im Alter von fünf Jahren Opfer eines grausamen Rituals: Sie wurde beschnitten. In »Wüstenblume« bricht sie ihr jahrelanges Schweigen und erzählt ihre Geschichte.

Dienstag, 16. Oktober 2012

[Ich lese...] Das Tal 01: Das Spiel








Eine hippe Einweihungsparty im Bootshaus: So feiern die Freshmen ihre Ankunft im Solomon-College. Doch dann beobachtet der stille Robert das Unfassbare: Ein Mädchen läuft in tiefer Nacht in den See. Sie wird von einem merkwürdigen Strudel erfasst und ertrinkt. Robert versucht zu helfen - doch er hat keine Chance. Am nächsten Morgen glaubt ihm niemand seine Geschichte, obwohl tatsächlich ein Mädchen spurlos verschwunden ist. Aber Lisa kann nicht in den See gelaufen sein. Denn Lisa sitzt seit ihrer Geburt im Rollstuhl...

Montag, 15. Oktober 2012

[Rezension] Die Chemie des Todes




Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: rororo (August 2007)
Sprache: Deutsch
Preis: 9,99€
Buchreihe: Ja, 1 von 4



David Hunter war der beste forensischer Anthropologe Englands, bis ein tragischer Unfall sein Leben für immer veränderte. Aber der Tod lässt David einfach keinen Frieden...


Ein menschlicher Körper beginnt fünf Minuten nach dem Tod zu verwesen.


Ich habe irgendwie das Gefühl, dass ich aus der Übung gekommen bin, was das Rezensionenschreiben angeht. Bescheuert, ich weiß. Als könnte man geübt darin werden. Es ist doch jedes Mal das Gleiche :p. Weil ja eben jedes Buch unterschiedlich ist. 

Ich war überrascht darüber, dass ich gleich nachdem ich die ersten zwei Kapitel gelesen hatte, unbedingt weiterlesen wollte. Also es war irgendwie fesselnd und spannend. Auch der Hauptcharakter David Hunter war mir sehr sympathisch.
Ich hatte auch zwischendrin ein wenig Angst, dass es nicht so gut ist, das Buch abends zu lesen, weil es vielleicht zu spannend sein könnte. Das war auch an manchen Abenden als ich noch mal aufstehen und ins Bad gehen musste, manchmal ganz schön beängstigend irgendwie. Ich bin sowieso ein sehr schreckhafter Mensch und kann nicht abends durch ein dunkles Haus gehen. Aber das hat ja nichts mit dem Buch zu tun.
Ich hatte irgendwie zwischendurch Angst, dass die Geschichte irgendwie vorhersehbar ist, weil ich die ganze Zeit einen Verdächtigen hatte, aber das war zum Glück überhaupt nicht so. Es gab gleiche mehrere Überraschungen, was mir wirklich gut gefallen hat.
Ich habe ja einen großen Teil also so knapp 130-140 Seiten gestern Abend an einem Stück gelesen und das war wahrscheinlich auch ganz gut so, weil das Ende wirklich sehr, sehr spannend war und ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Also ich habe ja schon andere Bücher von Simon Beckett gelesen, die mir nicht so gut gefallen haben. Also Tiere fand ich zwar noch besser als Voyeur, aber beide konnten mich nicht so begeistern, wie dieser Band es getan hat.
Der Schreibstil hat mir richtig gut gefallen und es war so "der perfekte Schreibstil". Ich weiß nicht, wie ich das erklären soll, aber er war auf eine gewisse Weise intelligent. Also nicht, dass es schwer zu lesen war, es war trotzdem noch locker und flüssig. Man hat auch an sich ziemlich viel über die Arbeit von David Hunter erfahren. Also er ist ja forensischer Anthropologe, d. h. er untersucht Leichen. (Das klingt jetzt bestimmt abartig, aber das fand ich auch irgendwie interessant :D)

Alles in allem kann ich es nur empfehlen !



Sonntag, 14. Oktober 2012

[Kurzrezension] Der Sandmann




Taschenbuch: 42 Seiten
Verlag: Reclam
Sprache: Deutsch
Preis: 2,00€
Buchreihe: Nein



In E.T.A Hoffmans Novelle "Der Sandmann", dem ersten Werk aus dem Zyklus der Nachtstücke, setzt sich der Student Nathanael mit den Ängsten aus seiner Kindheit und den Gefahren der Gegenwart auseinander. Die Figur Coppelius aus seinem Albtraum, der ihn seit dem gewaltsamen Tod seines Vaters begleitet, taucht in der Gestalt des Linsenschleifers Coppola wieder auf und verführt ihn mit der Hilfe von Spalnzanis mechanischen Menschen Olimpia. Sein Leiden endet mit einem Sprung von einem Turm.

Gewiss seid ihr alle voll Unruhe, dass ich so lange - lange nicht geschrieben.


 Es ist wirklich nur eine Kurzrezension, weil ich nicht wirklich weiß, was ich schreiben soll. Ich bin am Anfang davon ausgegangen, dass das Buch circa 80 Seiten hat und dachte, dass ich das ja locker innerhalb einer Stunde schaffe, dann habe ich herausgefunden, dass es sogar nur 42 Seiten hat und das war umso besser. Eine Freundin von mir hat allerdings gesagt, dass sie drei Stunden dafür gebraucht hat. Und ich frage mich wirklich, was sie mit dem Buch gemacht hat :D
Ich will nicht sagen, dass es anders ist als die ganzen Reclambücher, die ich schon für die Schule lesen musste, aber es hat mir eigentlich gut gefallen. Nicht übermäßig, aber den Umständen entsprechend :) Ja, es war ganz nett. Also die Geschichte nicht und so, aber es war wirklich in Ordnung. 
Die Sprache war auch glücklicherweise nicht zu schwer. Davor hatte ich ja am meisten Angst, weil das ja bei den alten Büchern immer so ist, aber hier hatte ich damit eigentlich so gut wie keine Probleme. 
Ich bin zufrieden damit und habe schon deutlich, deutlich schlechtere Bücher für die Schule gelesen!




Samstag, 13. Oktober 2012

[Ich lese...] Black Dagger 1: Nachtjagd







Sie sind eine der geheimnisvollsten Bruderschaften, die je gegründet wurde: die Gemeinschaft der BLACK DAGGER. Und sie schweben in tödlicher Gefahr: Denn die BLACK DAGGER sind die letzten Vampire auf Erden, und nach jahrhundertelanger Jagd sind ihnen ihre Feinde gefährliche nahe gekommen. Doch Wrath, der ruhelose, attraktive Anführer der BLACK DAGGER, weiß sie mit allen Mitteln zu wehren...

Dienstag, 9. Oktober 2012

[New in] Der Meister + Über mir der Himmel

Hallöchen!
Ich hatte in den letzten Tagen mal wieder irgendwie einen kleinen Ebayshoppingrausch und habe mir ein paaaar Bücher bestellt :D Das Problem bei eBay ist, dass die Bücher einfach sooo viel günstiger sind und man sich dann denkt: ach, ein Buch geht noch. Was sich dann nicht so gut auf meinen Kontostand auswirkt. Naja, was soll's. :D Das hier sind dann die ersten beiden Bücher, die hier eingetrudelt sind.




Siebzehn Jahre hat Lennie glücklich im Schatten ihrer strahlenden Schwester gelebt, siebzehn Jahre haben die beiden ihre Kleider, ihre Gedanken, ihr Lachen geteilt. Doch jetzt ist Bailey tot und Lennie in einem Haus der Trauer, wo niemand rein- oder rauskommt. Es ist, als hätte jemand den Himmel ausgeknipst. Bis Lennie sich verliebt – zum ersten Mal in ihrem Leben und gleich in zwei Jungen: Joes magisches Lächeln wird nur noch von seinem musikalischen Talent übertroffen; Toby ist stiller Cowboy, mutiger Skater – und Baileys große Liebe. Für Lennie sind sie wie Sonne und Mond; einer stößt ein Fenster in ihrem Herzen auf und lässt das Licht herein, bei dem anderen hat ihr Schmerz ein Zuhause ...
















Detective Jane Rizzoli wird in ein Bostoner Villenviertel gerufen, wo sie die Leiche des Arztes Richard Yeager vorfindet. Die Untersuchung ergibt, dass Gail Yeager vor den Augen ihres Mannes vergewaltigt wurde, bevor der Täter ihm die Kehle durchschnitt. Der perverse Mord erinnert Jane an den »Chirurgen«, einen psychopathischen Serienkiller, den sie ein Jahr zuvor verhaftete – nachdem sie ihm beinahe selbst zum Opfer gefallen wäre. Der »Chirurg« sitzt im Gefängnis, aber der neue Mord trägt eindeutig seine Handschrift. Und Jane weiß, dass er noch eine Rechnung mit ihr offen hat …

Sonntag, 7. Oktober 2012

[Rezension] Shades of Grey- Geheimes Verlangen



Taschenbuch: 602 Seiten
Verlag: Goldmann
Sprache: Deutsch
Preis: 12,99€
Buchreihe: Ja, 1 von 3



Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso unverschämt selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey bei einem Interview für ihre Uni-Zeitung kennen. Und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. So sehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Denn Christian hat etwas in ihr berührt, das sich seitdem nicht mehr verdrängen lässt. Und als Christian einige Zeit später wieder vor ihr steht, kann sie nicht anders, als ihren Gefühlen nachzugeben und sich mit ihm in seiner Wohnung zu treffen. Von da an ist nichts mehr wie zuvor. Denn Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe – in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht …


Frustriert betrachte ich mich im Spiegel.


Mhh... also warum habe ich es gelesen? Es ist nicht direkt so, dass ich es bereue, aber wenn ich mit meinem Ich vor einer Woche sprechen könnte, würde ich mir doch dazu raten, ein anderes Buch zu lesen. Ich meine, es hat mich zwar nur eine Woche "gekostet", aber trotzdem muss man es nicht gelesen haben. Es ist ja schon vor relativ langer Zeit herausgekommen. Also Ende Juni. Und ich hatte zu der Zeit schon darüber nachgedacht, ob ich es lese oder nicht. Eigentlich dachte ich nämlich soo schlimm kann es ja nicht sein (Im Bezug auf versaute und Sadomasoszenen). Ich hätte es wahrscheinlich nicht gelesen, wenn eine Freundin meiner Mutter es ihr nicht ausgeliehen hätte. Also ich habe kein Geld dafür ausgegeben und darüber bin ich auch ziemlich froh :D. 
Als ich mit dem Buch angefangen habe, war die Stimmung irgendwie ziemlich abschreckend. Und bedrückend. Aber ich habe mich eigentlich schnell daran gewöhnt. 

Mein eigentliches Problem an dem Buch ist einfach, dass es keine richtige Handlung hat. Ich will natürlich auch nicht zu viel verraten, aber es dreht sich so gut wie die ganze Zeit nur um den Sex, den die beiden haben und ich will jetzt auch nicht prüde klingen oder so und an sich fand ich es auch nicht schlimm. Es war nur irgendwie langweilig. 

Die Charaktere an sich also Christian und Ana sind ziemlich gut ausgearbeitet. Genauso wie Kate, Anas Mitbewohnerin. Das ist auch mein Lieblingscharakter :) Tiefgründig sind alle ja schon irgendwie, aber es ist einfach nicht mein Fall. Ana ist zwar nicht das kleine Dummchen, wie ich es am Anfang dachte und ich eigentlich sogar ganz cool, ABER (schon wieder) ja, ich weiß nicht, wie ich das erklären soll. Es ist irgendwie keine schöne Liebesgeschichte, es ist nicht besonders spannend, es hat kaum eine Handlung und... ja. Der einzige Grund, warum ich eigentlich weitergelesen habe, ist der, dass ich wissen wollte, warum Christian so ist, wie er ist. Was mit ihm nicht stimmt und wie das passiert ist.  
Den Schreibstil fand ich gar nicht so schlecht, wie alle gesagt haben. An sich konnte man es ziemlich gut lesen. Es hat sich eigentlich an keiner Stellte hingezogen. Sonst hätte ich auch wahrscheinlich noch viel länger gebraucht. Es hat ja immer 600 Seiten. 

Also die Bewertung fällt dementsprechend auch nicht allzu rosig aus. Das Ende hat zwar noch ein bisschen was herausgehauen, aber ich komme wohl nicht über 3 1/2 Federn hinaus. Ich werde auch den zweiten Teil wahrscheinlich nicht lesen, aber meine Mutter hat mir angeboten zu erzählen, was noch so passiert. Der zweite Teil soll ja auch nicht besonders gut sein....



Samstag, 6. Oktober 2012

[Ich lese...] Die Chemie des Todes




STERBEN KANN EWIG DAUERN, aber der menschliche Körper beginnt kaum fünf Minuten nach dem Tod zu verwesen – und wird dann zu einem gigantischen Festschmaus für andere Organismen. Zuerst für Bakterien, dann für Insekten. Fliegen. Die Larven verlassen die Leiche in Reih und Glied, in einer Schlangenlinie, die sich immer nach Süden bewegt. Ein Anblick, der jeden dazu veranlassen würde, das Phänomen zu seinem Ursprungzurückzuverfolgen. Und so entdecken die Yates-Brüder, was von Sally Palmer übrig geblieben war ... Die Tote war Schriftstellerin, eine Außenseiterin in Devonshire. Verdächtiger Nummer eins ist der schweigsame Fremde im Dorf, ein Dr. David Hunter. Doch es stellt sich heraus, dass er früher Englands berühmtester Rechtsmediziner war, und die Polizei bittet ihn um Unterstützung. Gerade als seine Analysen zeigen, dass die Ermordete vor ihrem Tod tagelang gefoltert wurde, verschwindet eine weitere junge Frau. Eine fieberhafte Suche beginnt. Gleichzeitig bricht im Dorf eine Hexenjagd los. Der Pfarrer, ein knöcherner Fanatiker, hetzt die Leute auf, und David ist Zielscheibe seiner Hasspredigten ...
 
Design by Mira Dilemma.