Dienstag, 31. Juli 2012

[Random] News

Hallöchen :)

Ich wollte ich nur mal kurz erzählen, dass ich auf meinem Blog eine neue Seite erstellt habe. Es ist eine Buchreihenübersicht. Genaueres könnt ihr dann auch dort noch einmal lesen. Falls ich über eine bestimmte Reihe noch mal einen "Extrapost" schreiben oder noch eine Bewertung hinzufügen soll, könnt ihr mir das gerne schreiben :p
Joa...Ich bin gerade halb am packen und halb am Post vorschreiben :D
Ich hoffe ihr habt noch einen schönen Restdienstag :)

Sonntag, 29. Juli 2012

[Ich lese...] Bis ich dich wiedersehe







Wer hat nicht schon davon geträumt, dass es irgendwo auf der Welt einen Seelengefährten gibt, der zu einem gehört und den es zu finden gilt? Als Jonathan, Kunstexperte aus Bosten und Spezialist für die Gemälde eines geheimnisumwitterten russischen Malers, die Londoner Galeristin Clara zum ersten Mal sieht, glaubt er zunächst, dass nur die gemeinsame Leidenschaft für Kunst sie zusammengeführt hat. Doch bald fragt er sich, ob sie sich wirklich zum ersten Mal begegnen. Beiden sind davon überzeugt, dass sie sich bereits kennen - wenn nicht aus diesem Leben, dann aus einem früheren...

Freitag, 27. Juli 2012

[Rezension] Die Bestimmung



Gebundene Ausgabe: 475 Seiten
Verlag: cbt
Sprache: Deutsch
Preis: 17,99€
Buchreihe: Ja, 1 von 3



Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen …
Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie.
Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft.
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht…


In unserem Haus gibt es nur einen einzigen Spiegel.



Die Buchidee von "Die Bestimmung" fand ich von Anfang an interessant. Fünf Fraktionen, die auf fünf verschiedenen Eigenschaften beruht. Und ein Mädchen, das zwischen zwei Fraktionen steht. Beatrice, die Protagonistin, kann sich nicht zwischen ihrer "Heimatfraktion", den Altruan und den Ferox entscheiden. Nachdem Beatrice sich bei der Zeremonie der Bestimmung für die Ferox entschieden hat, war ich etwas überrascht und auch schockiert von der ziemlich gewalttätigen Wendung, die die Geschichte damit nimmt. Denn schon bevor sie bei den Ferox angekommt, wird sie vor einige Mutproben gestellt und muss z.B. auf einen fahrenden Zug aufspringen.
Um endgültig bei den Ferox aufgenommen werden muss sie drei Phasen überstehen oder auch überleben. Insgesamt fand ich es sehr interessant, wie sich die Initianten in der zweiten Phase mit ihren Ängsten auseinandersetzen mussten.
Die Umsetzung der Idee von Veronica Roth finde ich sehr gelungen. Die Charaktere, die Atmosphäre, die Umgebung, die Sprache - alles in diesem Buch passt einfach perfekt zusammen.
Das Einzige, was mich ein bisschen gestört hat, war, dass alles am Ende so "gehetzt" ablief. Ich habe mich gefragt, wie viel denn noch in die letzten Seite gestopft wurde. Nicht, dass es nicht spannend oder zu viel war, aber es hat mich irgendwie gestört.
Die Charaktere sind meiner Meinung nach total realistisch. Beatrice oder Tris durchlebt in dieser kurzen Zeit eine sehr starke Wandlung. Während sie versucht eine "richtige" Ferox zu werden, kommt sie trotzdem nie von ihrer alten Fraktion los. Auch die anderen Charaktere waren mir sympathisch. Naja, mehr oder weniger. Wie es eben sein sollte.
Der Schreibstil erinnerte mich ziemlich an "Die Tribute von Panem". Es ist im Präsens geschrieben und auch, wenn ich das eigentlich eher nicht so mag, passt es hier wirklich gut. Genauso, wie es passt dass der Schreibstil eher kühl und distanziert ist.
Insgesamt ein wirklich tolles Buch, dass mich irgendwie zum Nachdenken angeregt hat. 



Donnerstag, 26. Juli 2012

[Ich lese...] Für alle Fälle Liebe






Was sich liebt, das streitet sich … 

Weil ihre Wohnung renoviert wird, gönnt sich Staatsanwältin Cameron Lynde ein Wochenende in einem Hotel. Doch dann wird im Nachbarzimmer ein Mord verübt, und Cameron ist die einzige Zeugin. Den Fall übernimmt FBI-Agent Jack Pallas, der mit Cameron noch eine Rechnung offen hat. Er ist gar nicht begeistert, dass er ausgerechnet die Staatsanwältin, die seine Karriere auf dem Gewissen hat, vor einem Mörder beschütze muss …

Mittwoch, 25. Juli 2012

[Rezension] Erebos



 
Taschenbuch: 486 Seiten
Verlag: Loewe Verlag
Sprache: Deutsch
Preis: 9,95€
Buchreihe: Nein




In einer Londoner Schule wird ein Computerspiel herumgereicht – Erebos. Als Raubkopie geht es von Hand zu Hand und wer es spielt, kommt nicht mehr davon los. Dabei sind die Spielregeln äußerst streng: Jeder hat nur eine Chance, Erebos zu spielen. Er darf mit niemandem darüber reden und muss immer allein spielen. Und - wer gegen die Spielregeln verstößt oder seine Aufgaben nicht erfüllt, fliegt raus und kann das Spiel auch nicht mehr starten. Merkwürdig ist aber, dass die Aufgaben, die Erebos stellt, nicht in der Welt von Erebos, sondern in der Wirklichkeit ausgeführt werden müssen. Die Fiktion des Spiels und die Realität verschwimmen auf irritierende Weise.
Auch Nick ist süchtig nach Erebos, bis das Spiel ihm befiehlt, einen Menschen umzubringen.



 Es beginnt immer nachts.



Okay gut. Fangen wir am besten Mal mit der Aufmachung des Buches an. Die hat mich nämlich schon im Buchladen sofort angesprochen und war auch mit der Grund, warum ich es mir gekauft habe. Es stand zwar schon länger auf meiner Wunschliste, aber die Aufmachung war letztlich der ausschlaggebene Punkt. Also erstmal dieses schwarze Auge, das einerseits so aussieht als beobachte es einen und andererseits einfach nur böse und bedrohlich aussieht. Das passt einfach perfekt zum Buch und der Geschichte.
Auch mich hat "Erebos", also das Computerspiel, von Anfang an begeistert. Die Beschreibungen der Umgebung und der Charaktere, die noch zusätzlich von Musik untermalt wird, ist einfach super. Das Spiel ist total mitreißend und ich muss zugeben, dass ich es auch gerne einmal gespielt hätte, obwohl ich eigentlich nicht so der Typ dafür bin. 
Die Hauptperson Nick mochte ich am Anfang nicht so gerne, aber nach und nach war er mir dann doch irgendwie sympathisch. Genauso wie Jamie und Emily natürlich.
Das Einzige, was mich ein bisschen gestört hat, ist das die Spannung ein wenig zu kurz gekommen ist, finde ich. Da das Buch ja eigentlich ein Thriller sein soll, dachte ich irgendwie, dass etwas "Schlimmeres" passiert. Natürlich ist das, was passiert ist nicht harmlos, aber irgendwie hatte ich eher an einen Anschlag oder so etwas in der Art gedacht und nicht an das was dann letzlich passiert ist.
Den Schreibstil von Ursula Poznanski fand ich total super. Er war flüssig und lebendig. Und auf eine gewisse Weise total realistisch.
(Ein weiterer Pluspunkt war noch, dass es in London spielt :p)





Montag, 23. Juli 2012

[Ich lese...] Die Bestimmung




Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen …
Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie.
Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft.
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht…

Samstag, 21. Juli 2012

[Random] Ferien (:

Hallöchen!
Ja, ich habe jetzt auch endlich Ferien. Und ich bin soooo froh darüber. Mann, hat sich dieses Schuljahr vielleicht hingezogen -.-. Auch, wenn wir die letzten Wochen nur noch Filme geguckt und gegammelt haben, bin ich so froh, dass ich jetzt erstmal sechs Wochen lang meine Ruhe habe. Ich hoffe natürlich auch, dass das Wetter endlich besser wird. Das war auch irgendwie der einzige Grund, warum ich es nicht toootal furchtbar fand noch zur Schule zu gehen: Weil es ja sowieso nur geregnet hat. Ich hatte die ganze Zeit die Hoffnung, dass das Wetter dann, wenn ich Ferien habe, besser wird. Und vielleicht klappt das ja sogar. Nächste Woche sollen immerhin so 25°C werden. Darüber freue ich mich natürlich sehr. 

via Tumblr

In den Urlaub geht es erst später. Ich fahre dieses Jahr mit einer ganz lieben Freundin ans Meer :)
(Erebos gefällt mir übrigens bis jetzt sehr gut. Ich hatte nur letzte Woche nicht so viel Zeit zum Lesen, weil ich auf Klassenfahrt war.)
Habt ihr schon/noch Ferien? Wenn ja, wie lange schon/noch? Was habt ihr so vor? :)
Tschüüssi ♥


Mittwoch, 18. Juli 2012

[Rezension] Ewiglich 01: Die Sehnsucht




Gebundene Ausgabe: 380 Seiten
Verlag: Oetinger Verlag
Sprache: Deutsch
Preis: 17,95€
Buchreihe: Ja, 1 von 3



  
Jack ist Nikkis große Liebe. Eine Liebe, die sie durch die Finsternis der Unterwelt getragen hat. Endlich, nach hundert Jahren der Sehnsucht, kehrt Nikki zurück. Doch ihr bleibt nur ein halbes Jahr … Ihre Freunde und ihr Vater glauben, dass sie einfach abgehauen war, doch in Wirklichkeit hat der Rockmusiker Cole sie mit in die Unterwelt genommen. Cole ist ein Unsterblicher, der sich von den Gefühlen der Menschen ernährt Nur Nikkis Liebe zu Jack hat sie davor bewahrt zu sterben und ihr ermöglicht, auf die Erde zurückzukehren. Cole, mit dem sie ein seltsam enges Band verbindet, bedrängt sie, mit ihm gemeinsam in der Unterwelt zu herrschen. Doch Jack, der Nikki niemals wieder verlieren möchte, riskiert alles für sie … 



Ich stellte mir gerade sein Gesicht vor - ein Junge mit weich fallendem Haar und braunen Augen-, als die Nährung endete.



Ich bin auf dieses Buch das erste Mal durch eine Leseprobe aufmerksam geworden. Sie hatte sie aus irgendeiner Zeitschrift, konnte damit nichts anfangen und hat deshalb mir gegeben. Nachdem ich sie mir dann durchgelesen hatte, dachte ich zuerst: Naja, ist ganz ok, aber nichts besonderes. 
Doch dann bin ich einfach nicht mehr davon losgekommen. Ich musste immer wieder daran denken und deshalb habe ich mir das Buch dann doch gekauft. Und ich bin wirklich glücklich darüber!
Ich bin immer noch total hin und weg. Nachdem ich die ersten 100 Seiten in einem Rutsch gelesen hatte, habe ich auch den Rest des Tages noch weiter darüber nachgedacht und das passiert mir eigentlich nicht so oft. 
Bei dem Buch stimmt einfach alles ♥ Das Buch ist innerhalb der Kapitel noch in Gegenwart und Vergangenheit geteilt, sodass sich im Laufe der Zeit alles wie ein Puzzle zusammensetzt und man die Handlungen von Nikki zum Beispiel, die ich am Anfang gar nicht verstehen konnte, dann doch noch irgendwie nachvollzeihen kann. 
Nikki war mir nicht wirklich von Anfang an sympathisch. In den ersten Kapiteln kam sie mir irgendwie so... durchsichtig (?) vor. Aber das sollte wahrscheinlich so sein. Deshalb fand ich das auch nicht weiter schlimm. Aber ab einer bestimmten Stelle - und ich weiß nicht genau, wo die ist - tut sie mir sehr leid. Und ab dann  konnte ich auch alles besser nachvollziehen. Sie tat mir eine lange Zeit wirklich leid.  
Jack hingegen fand ich von Anfang an total super <3. Ich glaube, er ist sozusagen mein Lieblingscharakter in diesem Buch. 
Und Cole. Ja, Cole ist einfach Cole. Keine Ahnung, wie ich das beschreiben soll. Ich kann ihn zwar eigentlich nicht wirklich leiden. Ist ja auch logisch, so wie er drauf ist, aber nachvollziehen kann ich seine Handlungen schon. Es macht einfach Sinn und an seiner Stelle würde ich wahrscheinlich nicht anders handeln. 
Den Schreibstil des Buchs finde ich einfach perfekt. Genau dieses Art von Schreibstil liebe ich einfach. Es ist zwar immer noch Jugendbuchschreibstil, aber nicht dieser Versuch krampfhaft Jugendsprache mit einfließen zu lassen, wenn ihr versteht, was ich meine. ;)




Dienstag, 17. Juli 2012

[Ich lese...] Erebos + [Random] Award








In einer Londoner Schule wird ein Computerspiel herumgereicht – Erebos. Wer es spielt, kommt nicht mehr davon los. Dabei sind die Spielregeln äußerst streng: Jeder hat nur eine Chance, Erebos zu spielen. Er darf mit niemandem darüber reden und muss immer allein spielen. Und wer gegen die Spielregeln verstößt oder seine Aufgaben nicht erfüllt, fliegt raus und kann das Spiel auch nicht mehr starten. Erebos lässt Fiktionund Wirklichkeit auf irritierende Weise verschwimmen. Die Aufgaben, die das Spiel stellt, müssen in der realen Welt ausgeführt werden.
Auch Nick ist süchtig nach Erebos – bis das Spiel ihm befiehlt, einen Menschen umzubringen… 





Hallöchen :)
Ich bin immer noch total glücklich, weil ich eben erfahren habe, dass mir Maggi von never-ending wonderland einen Award verliehen hat! :o
Das finde ich echt lieb von ihr :) Danke noch mal an dich! (Und schaut doch auch mal bei ihrem Blog vorbei! :) )



Ja und dann geht es darum, dass ich fünf weitere Blogs nominiere (hab leider nur drei gefunden), die unter 200 Leser haben ;) Und ich habe mich entschieden für:



  

Montag, 16. Juli 2012

[Random] 20 Bücher, 20 Gedanken #7

 #7 Welches Buch auf deiner Wunschliste steht auf Platz 1?

 




Jeden anderen hätte Brittany Ellis, wohlbehütete Beauty Queen und unangefochtene Nr. 1 an der Schule, lieber als Chemiepartner gehabt als Alex Fuentes, den zugegebenermaßen attraktiven Leader einer Gang. Und auch Alex weiß: eine explosivere Mischung als ihn und die reiche »Miss Perfecta« kann es kaum geben. Dennoch wettet er mit seinen Freunden: Binnen 14 Tagen wird es ihm gelingen, die schöne Brittany zu verführen. Womit keiner gerechnet hat: Dass aus dem gefährlichen Spiel alsbald gefährlicher Ernst wird, denn Brittany und Alex verlieben sich mit Haut und Haaren ineinander. Das aber kann die Gang, der Alex angehört, nicht zulassen … 







Hallöchen :) Also zuerst einmal möchte ich mich bei Livi bedanken, dass sie meinen Blog empfohlen hat. Echt: Danke, danke, danke! ♥
Und dann möchte ich noch alle neuen Leser begrüßen :) Ich freu mich echt, dass ihr meinen Blog lest. Irgendwie hätte ich nie gedacht, dass das so schnell geht, also auch an euch nochmal danke!!

Okay und zu dem Buch: Ich wollte es mir schon seit Ewigkeiten kaufen, weil ich so, so viele gute Rezensionen dazu gelesen habe, aber irgendwie habe ich es nie "geschafft" es mir zu kaufen :)
Aber jetzt steht es ganz oben auf der Liste und ich hoffe, dass ich es bald endlich lesen kann. Freue mich schon sehr darauf :)

Samstag, 14. Juli 2012

[Rezension] Flames 'n' Roses



Gebundene Ausgabe: 381 Seiten
Verlag: Loewe Verlag
Sprache: Deutsch
Preis: 17,95€
Buchreihe: Ja, 1 von 3



Hi, ich bin Evie und eigentlich total normal. Dachte ich zumindest immer. Also, mit Ausnahme von meiner besten Freundin, die eine Meerjungfrau ist, und von meinem Exfreund einer Fee. Und abgesehen davon, dass ich die einzige Person auf der Welt bin, die die Tarnung von paranormalen Wesen durchschauen kann. Deswegen arbeite ich für die Internationale Behörde zur Kontrolle Paranormaler. So viel zum Thema normal.
Und dann ist Lend auf der Bildfläche erschienen. Lend ist supersüß, kann gut zuhören und ist ein Gestaltwandler. Und weil er in unsere Zentrale eingebrochen ist, steht nun meine ganze Welt auf dem Kopf und es ist die Rede von einer dunklen Prophezeiung, die leider bis ins Detail auf mich zutrifft.
Nee, böse bin ich nicht, das muss eine Verwechslung sein. Ich muss dem Ganzen auf den Grund gehen, denn ich will endlich wissen, wer ich wirklich bin, und: Ich will Lend nicht verlieren!

"Moment mal! Hast du etwa gerade - du hast doch wohl nicht gegähnt!"

Kann es sein, dass ich bis jetzt bei jeder Rezension geschrieben habe, dass ich nicht weiß, wie ich anfangen soll? Ist das wirklich so schwer? :D Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen...
Naja, also: An sich hat mir das Buch gut gefallen. Die Buchidee finde ich wirklich toll und es gefällt mir auch, dass es mal nicht um Vampire und Werwölfe geht, sondern diese als ziemlich unangenehm, dumm und schwach beschrieben werden. Das ist ja mal was ganz Neues! ;) 
Trotzdem ist mir schon am Anfang des Buches die Sprache unangenehm aufgefallen. Die ist irgendwie nicht so mein Fall. Ich kann nicht mal sagen, dass zu viel Jugendsprache darin ist, weil es eher kindisch ist. Ab und zu passt das auch, aber an vielen Stellen finde ich es einfach zu viel. Das hat mich irgendwie gleich von Anfang an davon abgehalten, dem Buch mehr als 12 Punkte zu geben, auch wenn das ziemlich blöd klingt. Doch es gibt auch noch mehr Gründe dafür und das sind zum Beispiel die Charaktere.
Die Charaktere sind zum Teil genauso wie der Schreibstil. An manchen Stellen sind sie einfach zu kindisch. Viele Gedanken von Evie fand ich zwar ziemlich lustig, aber es gab auch viele, wo ich nur die Augen verdrehen konnte. Außerdem kommen die Charaktere auch ziemlich naiv rüber. Lend fand ich zwar am Anfang richtig toll, aber im Laufe der Zeit erschien er irgendwie... langweilig. Ich weiß auch nicht, da hätte noch mehr kommen können. Die Grundideen der Charaktere sind wirklich gut, aber zu oberflächlich beschrieben worden.
Das Design zum Beispiel passt aber wirklich gut zu dem ganzen Buch. Das Cover ist hübsch und auch die Kapitelüberschriften sind mit sehr viele Liebe gestaltet worden.




[Ich lese...] Ewiglich 01: Die Sehnsucht







Wenn die Unsterblichen das größte Opfer verlangen... Jack ist Nikkis große Liebe. Eine Liebe, die sie durch die Finsternis der Unterwelt getragen hat. Endlich, nach hundert Jahren der Sehnsucht, kehrt Nikki zurück. Doch ihr bleibt nur ein halbes Jahr Ihre Freunde und ihr Vater glauben, dass sie einfach abgehauen war, doch in Wirklichkeit hat der Rockmusiker Cole sie mit in die Unterwelt genommen. Cole ist ein Unsterblicher, der sich von den Gefühlen der Menschen ernährt Nur Nikkis Liebe zu Jack hat sie davor bewahrt zu sterben und ihr ermöglicht, auf die Erde zurückzukehren. Cole, mit dem sie ein seltsam enges Band verbindet, bedrängt sie, mit ihm gemeinsam in der Unterwelt zu herrschen. Doch Jack, der Nikki niemals wieder verlieren möchte, riskiert alles für sie

Montag, 9. Juli 2012

[Rezension] Sternenschimmer





Gebundene Ausgabe: 572 Seiten
Verlag: Planet Girl (2011)
Sprache: Deutsch
Preis: 16,95€
Buchreihe: Ja, 1 von 3


 Ob die Sterne wussten, dass diese Nacht Mias Leben verändern würde? Sie erleuchteten den ganzen Himmel, als Iason mit den anderen Flüchtlingen auf der Erde landete. Jetzt steht er vor ihr. Eine dunkle Stille geht von ihm aus, doch seine graublauen Augen scheinen ins Innerste von Mia zu blicken. Augen mit der Anziehungskraft eines schwarzen Lochs. Augen, in die sie hineinfällt. Sie lassen Mia vergessen, dass es eigentlich nicht sein kann: eine überirdische Liebe, die Welten überbrücken muss. Und jeder Tag, der vergeht, bringt den endgültigen Abschied näher. Denn Iason ist nur Gast auf der Erde. Auf seinem Heimatplaneten Loduun herrscht Krieg und Iason ist als Wächter vorbestimmt, sein Volk zu beschützen. 



Mich selbst aber ergriff eine merkwürdige innere Ruhe, während ich die Lider senkte und Abschied nahm. 



 Ich bin total begeistert von diesem Buch. Von Anfang an hat es mich in seinen Bann gezogen und mich begeistert. Das Buch ist in drei Teile gegliedert und beginnt mit dem Frühling (gerade zu dem Zeitpunkt, wenn die Kinder auf der Erde landen) und endet im Herbst.
Erstmal finde ich die Buchidee total toll. Die Vorstellung wie die Welt in der Zukunft bzw. nach der Klimaerwärmung aussehen könnte, fand ich total interessant. Ich kann mir zwar absolut nicht vorstellen, wie es ist die meiste Zeit des Tages unter eine Kuppel zu verbringen, aber es muss doch ziemlich grausig sein, oder? 
Die Kinder, um die Mia sich die größte Zeit lang kümmert, habe ich auch von Anfang an ins Herz geschlossen. Vorallem Tony und Iasons kleine Schwester Hope.  
Mia hat mir auch von Anfang an gut gefallen. Sie ist mir total sympathisch. Vor allem durch ihre Dickköpfigkeit ist sie mir zuerst eher negativ aufgefallen, aber eigentlich bin ich genauso. Es macht es irgendwie viel realistischer, dass die Charaktere nicht so perfekt sind und Fehler begehen. Dadurch hat das Buch auch einen großen Pluspunkt von mir bekommen. Auch Iasons Fassade, die mir zuerst ziemlich perfekt vorkam, brökelte nach einer gewissen Zeit und von da an mochte ich ihn erst recht gerne.  Er ist zum Teil genauso stur wie Mia und deshalb geraten sie oft aneinander, aber das fand ich auch nicht schlimm, eher sogar ziemlich gut. 
Es gibt auch noch so viel Nebencharaktere, die ich hier alle erwähnen könnte. Zu Beginn fand ich zum Beispiel Lena nicht so toll. Sie war mir zu aufgedreht und kam mir irgendwie so... künstlich vor. Ich fand es total unrealistisch, dass ein Mensch wirklich so sein könnte. Genauso wie Greta, mit der ich, als sie zuerst vorkam, auch nicht so viel anfangen konnte. Aber dann plötzlich (und ich weiß nicht genau, wann es war) waren plötzlich alle Charaktere perfekt. Wirklich super. Ich weiß nicht so recht, wie die Autorin es geschafft hat, dass sie sich innerhalb von einem Buch so sehr weiterentwickeln, aber das fand ich einfach toll. Wirklich klasse!
 Am liebsten würde ich sofort den nächsten Teil lesen, aber auf den muss ich wohl noch ein bisschen warten, denn im Moment gibt es noch so viele andere Bücher, die ich sehr, sehr gerne lesen würde. Der zweite Teil ist ja auch gerade erst rausgekommen, deshalb denke ich werde ich es irgendwie überleben noch ein wenig zu warten. 






[Ich lese...] Flames 'n' Roses





Hi, ich bin Evie und eigentlich total normal. Dachte ich zumindest immer. Also, mit Ausnahme von meiner besten Freundin, die eine Meerjungfrau ist, und von meinem Exfreund einer Fee. Und abgesehen davon, dass ich die einzige Person auf der Welt bin, die die Tarnung von paranormalen Wesen durchschauen kann. Deswegen arbeite ich für die Internationale Behörde zur Kontrolle Paranormaler. So viel zum Thema normal.
Und dann ist Lend auf der Bildfläche erschienen. Lend ist supersüß, kann gut zuhören und ist ein Gestaltwandler. Und weil er in unsere Zentrale eingebrochen ist, steht nun meine ganze Welt auf dem Kopf und es ist die Rede von einer dunklen Prophezeiung, die leider bis ins Detail auf mich zutrifft.
Nee, böse bin ich nicht, das muss eine Verwechslung sein. Ich muss dem Ganzen auf den Grund gehen, denn ich will endlich wissen, wer ich wirklich bin, und: Ich will Lend nicht verlieren!

Donnerstag, 5. Juli 2012

[New in] Einfach so :p

Hallo :)
Heute habe ich mich gleich nach der Schule auf den Weg in die Stadt gemacht, weil ich einen Friseurtermin hatte, wollte aber vorher noch unbedingt in die Buchhandlung gehen. Habe ich dann auch gemacht und mir zwei Bücher gekauft. Ich freue mich schon sehr darauf, sie zu lesen. Und als ich danach nach Hause gekommen bin, lag ein weiteres Buch auf der Treppe. Da jetzt drei Bücher zusammengekommen sind, dachte ich, dass ich sie euch ja mal zeigen kann :)







Wenn die Unsterblichen das größte Opfer verlangen...

Jack ist Nikkis große Liebe. Eine Liebe, die sie durch die Finsternis der Unterwelt getragen hat. Endlich, nach hundert Jahren der Sehnsucht, kehrt Nikki zurück. Doch ihr bleibt nur ein halbes Jahr Ihre Freunde und ihr Vater glauben, dass sie einfach abgehauen war, doch in Wirklichkeit hat der Rockmusiker Cole sie mit in die Unterwelt genommen. Cole ist ein Unsterblicher, der sich von den Gefühlen der Menschen ernährt Nur Nikkis Liebe zu Jack hat sie davor bewahrt zu sterben und ihr ermöglicht, auf die Erde zurückzukehren. Cole, mit dem sie ein seltsam enges Band verbindet, bedrängt sie, mit ihm gemeinsam in der Unterwelt zu herrschen. Doch Jack, der Nikki niemals wieder verlieren möchte, riskiert alles für sie







In einer Londoner Schule wird ein Computerspiel herumgereicht – Erebos. Als Raubkopie geht es von Hand zu Hand und wer es spielt, kommt nicht mehr davon los. Dabei sind die Spielregeln äußerst streng: Jeder hat nur eine Chance, Erebos zu spielen. Er darf mit niemandem darüber reden und muss immer allein spielen. Und - wer gegen die Spielregeln verstößt oder seine Aufgaben nicht erfüllt, fliegt raus und kann das Spiel auch nicht mehr starten. Merkwürdig ist aber, dass die Aufgaben, die Erebos stellt, nicht in der Welt von Erebos, sondern in der Wirklichkeit ausgeführt werden müssen. Die Fiktion des Spiels und die Realität verschwimmen auf irritierende Weise. 

Auch Nick ist süchtig nach Erebos, bis das Spiel ihm befiehlt, einen Menschen umzubringen. Natürlich führt er diesen Auftrag nicht aus und wird prompt vom Spiel ausgeschlossen. Als auch noch sein bester Freund Jamie schwer verunglückt, begreift Nick: Erebos ist weitaus mehr als nur ein harmloses Computerspiel!







Planet Erde, irgendwann in der Zukunft. Sogenannte Seelen haben sich in den menschlichen Körpern eingenistet und ihre Kontrolle übernommen. Nur wenige Menschen sind noch frei und leisten Widerstand, so wie Melanie. Als sie gefasst wird, wehrt sie sich mit aller Kraft gegen die Verdrängung aus ihrem Körper - und teilt ihn fortan notgedrungen mit der Seele Wanda. Die Suche nach Jared, Melanies Geliebtem, wird dadurch nicht gerade einfacher, vor allem, weil auch Wanda nach und nach Gefühle für ihn entwickelt.

Mittwoch, 4. Juli 2012

[Rezension] Chroniken der Unterwelt 03: City of Glass



Gebundene Ausgabe: 720 Seiten
Verlag: Arena (2009)
Sprache: Deutsch
Preis: 19,95€
Buchreihe: Ja, 3 von 6


In Idris sind düstere Zeiten angebrochen. Als Valentin sein tödliches Dämonenheer zusammenruft, gibt es nur eine Chance, um zu überleben: Die Schattenjäger müssen ihren alten Hass überwinden und Seite an Seite mit den Schattenwesen in diesen Kampf ziehen. Um Clary vor der drohenden Gefahr zu schützen, würde Jace alles tun – doch dafür muss er sie erst einmal verraten …


Der Kälteeinbruch der vorangegangen Woche war vorüber und die Sonne schien strahlend vom Himmel, als Clary die staubige Auffahrt zu Lukes Haus überquerte.

Das erste Buch der Reihe fand ich gut, sehr gut sogar. Ich würde es nach meiner (schon wieder) neuen Bewertung wahrscheinlich 14-15 Punkte geben. Den zweiten Teil fand ich wiederum nicht mehr so gut und würde ihm eher 13 Punkte geben, aber dieser hier, also der dritte Teil hat mich einfach umgehauen. Schier überwältigt. Von Anfang an war die Geschichte spannend, total gut aufgebaut. Die Struktur war super und die Handlung sowieso. Alles hat gestimmt. Ich weiß gar nicht, wie ich das formulieren soll. Es war einfach der absolute Wahnsinn. Es hat so viel Spaß gemacht das Buch zu lesen bzw. war auch total spannend. 
Ja, wo soll ich anfangen? Ich weiß immer nicht so richtig, wie ich meine Meinung in eine Rezension bringen soll ohne zu viel oder zu wenig zu sagen. Ich glaube, das Buch haben sowieso schon ziemlich viele Leute gelesen, deswegen wurde es wahrscheinlich schon oft genug rezensiert. Oder irre ich mich da? 
Ich weiß nicht recht, was bei diesem Buch anders war als bei dem letzten, denn die Charaktere sind genauso gut wie im zweiten Teil. Vielleicht liegt es ja am anderen Ort? Schon im ersten Teil als eine Menge von Alicante erzählt wird, war ich immer gespannt darauf, wie es dort wirklich ist. Ich finde ja auch, dass Cassandra Clare die Umgebung immer sehr, sehr gut beschreibt. 
Die Charaktere wachsen mir von Buch zu Buch mehr ans Herz. (Ist ja wahrscheinlich logisch, oder?) In diesem Teil ist mir besonders Simon aufgefallen. Im ersten Teil fand ich ihn noch irgendwie langweilig, aber das ist hier gar nicht mehr so. Natürlich haben sich auch alle anderen weiterentwickelt und eigentlich liebe ich auch alle Charaktere aus diesem Buch, weil sie einfach perfekt durchdacht sind. Ihre Meinung wird klar deutlich. Und, was noch viel wichtiger ist, sie haben alle eine eigene Meinung. (Das ist ja auch nicht immer selbstverständlich.) Clary zum Beispiel war am Anfang auch eher ... ich weiß nicht so recht, wie ich das beschreiben soll, sie war ja nicht ruhig oder so, aber vielleicht weiß ja jemand, was ich meine. Bitte? :D Auf jeden Fall bewundere ich sie immer mehr für ihren Mut in diesem Teil. Sie ist mir total sympathisch. 
Cassandra Clares Schreibstil ist natürlich auch mal wieder super. Das war ja schon im ersten Teil so, aber hier ist mir das noch mal aufgefallen. Ich liebe die Diskussion an sich in diesem Buch auch total. Die Dialoge sind richtig gut. Ich bin total begeistert davon, dass sie auch zum Teil so anspruchsvoll sind und nicht einfach so dahinplätschern. 
Alles in allem hat dieses Buch einfach alles, was man sich wünschen kann. Spannend, realistisch, total mitreißend und lässt einen einfach nicht mehr los. Ich freue mich einerseits auf den nächsten Teil, aber andererseits werde ich traurig, wenn ich daran  denke, dass es nur noch drei weitere Teile geben wird. :D (Total bescheuert, oder?)

+ Bonusfeder

Dienstag, 3. Juli 2012

[Ich lese...] Sternenschimmer






Ob die Sterne wussten, dass diese Nacht Mias Leben verändern würde? Sie erleuchteten den ganzen Himmel, als Iason mit den anderen Flüchtlingen auf der Erde landete. Jetzt steht er vor ihr. Eine dunkle Stille geht von ihm aus, doch seine graublauen Augen scheinen ins Innerste von Mia zu blicken. Augen mit der Anziehungskraft eines schwarzen Lochs. Augen, in die sie hineinfällt. Sie lassen Mia vergessen, dass es eigentlich nicht sein kann: eine überirdische Liebe, die Welten überbrücken muss. Und jeder Tag, der vergeht, bringt den endgültigen Abschied näher. Denn Iason ist nur Gast auf der Erde. Auf seinem Heimatplaneten Loduun herrscht Krieg und Iason ist als Wächter vorbestimmt, sein Volk zu beschützen.
 
Design by Mira Dilemma.