Dienstag, 26. Juni 2012

[Random] 20 Bücher, 20 Gedanken # 6

#6 Welches war dein erstes fremdsprachiges Buch, welches du gelesen hast?

Mein erstes fremdsprachiges Buch habe ich relativ spät gelesen und es war auch ein Buch, das wir für die Schule lesen mussten. So und das war folgendes Buch:


Gordie Lanchance and his three friends are always ready for adventure. When they hear about a dead body in the forest they go to look for it. Then they discover how cruel the world can be.  

Ich war erst etwas misstrauisch und hatte vielleicht sogar ein bisschen Angst davor, weil es ja von Stephen King ist und so, aber das war völlig unberechtigt. Mittlerweile habe ich auch 'ES' geguckt, was überhaupt nicht schlimm war, sondern sogar ziemlich cool. Und das ist das Buch auch. Also ich war in der 8. als ich das gelesen habe und daher ist die Sprache auch ziemlich leicht. Es hat viele Bilder und gerade mal 80 Seiten. Ich kann es euch nur empfehlen. Ist vielleicht mal etwas für zwischendurch. Die Geschichte ist echt toll. :)



Samstag, 23. Juni 2012

[Ich lese...] Chroniken der Unterwelt 03: City of Glass







In Idris sind düstere Zeiten angebrochen. Als Valentin sein tödliches Dämonenheer zusammenruft, gibt es nur eine Chance, um zu überleben: Die Schattenjäger müssen ihren alten Hass überwinden und Seite an Seite mit den Schattenwesen in diesen Kampf ziehen. Um Clary vor der drohenden Gefahr zu schützen, würde Jace alles tun – doch dafür muss er sie erst einmal verraten …

[Rezension] Zeit deines Lebens



Taschenbuch: 383 Seiten
Verlag: Fischer (2011)
Sprache: Deutsch
Preis: 9,99€
Buchreihe: Nein

Lou Suffern ist ein »BWM«, ein Beschäftigter Wichtiger Mann. So wichtig und beschäftigt, dass er den 70. Geburtstag seines Vaters vergisst, seine Frau leichthin betrügt und seinem kleinen Sohn noch nicht ein einziges Mal die Windeln gewechselt hat. Eines Tages verwickelt ihn ein Obdachloser namens Gabriel in ein Gespräch. Lou fühlt sich dem Unbekannten seltsam verbunden und verschafft ihm kurzerhand einen Job - was nun wirklich nicht seine Art ist. Doch auch Gabriel hat ein Geschenk für Lou: ein rätselhaftes Mittel, durch das Lou ein anderer wird ... 


Wer früh am Weihnachtsmorgen an der Zuckerstangen-Fassade einer Vorstadtsiedlung entlangschlendert, kann wohl kaum umhin wahrzunehmen, wie sehr die Häuser mit ihrem Schmuck und Geglitzer den Päckchen ähneln, die hübsch eingepackt unter den Weihnachtsbäumen drinnen in den Wohnzimmern liegen: Hier wie dort verbergen sich Geheimnisse.
(Mann, ganz schön lang!)


Ja, wo fange ich am besten an? Das Buch ist ja eines der Bücher, die ich aus diesem An- und Verkaufladen mitgenommen habe. Dabei hatte ich irgendwie mehr darauf geachtet, dass das Buch von Cecilia Ahern ist und wusste gar nichts über die Handlung. Ich hab das Buch auch nur angefangen, um die Zeit zu überbrücken, bis meine Bücherpost ankommt.
Jetzt bin ich aber sehr froh, dass ich es gelesen habe. Der Hauptcharakter Lou ist mir zwar von Anfang an nicht sympathisch gewesen, aber darum soll es wohl in dem Buch gehen. Ich weiß nicht, wie viel ich "verraten" soll, denn eigentlich ist nicht immer alles klar. Die Texte am Ende des Buches finde ich einfach toll. 
Das Buch beginnt mit der Beschreibung eines Teenagerjungen, der an Weihnachten etwas "Böses" angestellt hat. Er sitzt mit einem Polizisten in einem Verhörraum, bis dieser Polizist beginnt ihm eine Geschichte zu erzählen.
In dieser Geschichte geht es dann erst um Lou Suffern, seine Familie und natürlich Gabriel. Als ich das Buch gekauft hatte, ohne die Handlung zu kennen, habe ich irgendwie eher mit einer 0815 Liebesgeschichte gerechnet. Doch ich bin froh, dass ich eines besseren belehrt wurde. Die Botschaft dieses Buches ist total super. Die Geschichte ist gut erzählt.
Der Schreibstil von Cecilia Ahern hat mir sehr gefallen. Ich musste mich zwar immer wieder dazu aufraffen das Buch weiterzulesen, aber nachdem ich mich dann damit hingesetzt hatte, flogen die Seiten nur so dahin. Es war wirklich toll.
Mit dem Schicksalsschlag am Ende habe ich überhaupt nicht gerechnet, aber es war ab einem gewissen Zeitpunkt des Buches doch vorhersehbar.
An sich fand ich die Idee super, die Umsetzung, aber nur "ganz nett". Das Ende konnte mich zwar zu Tränen rühren, hat mich aber nicht so nachdenklich gemacht, wie ich es erwartet hatte.

Alles in allem ein schönes Buch, da die Botschaft wirklich gut ist. Ich hätte vielleicht etwas mehr Gefühl erwartet und es hat mich nicht so sehr umgehauen. Daher würde ich es wahrschienlich kein zweites Mal lesen.



Donnerstag, 21. Juni 2012

[Random] 20 Bücher, 20 Gedanken #5

#5 Wie lautet der erste Satz von Seite 100 aus deinem aktuellen Buch?

Hallöchen :) Also aktuell lese ich ja gerade "Zeit deines Lebens" von Cecelia Ahern und, da ich den ersten Satz von Seite 100 nicht so aussagekräftig finde, habe ich beschlossen einfach den zweiten zu nehmen. Falls das überhaupt irgendwem auffällt. Wahrscheinlich nicht. Es setzt sich ja keiner mit dem Buch vor den PC und kontrolliert das, oder? 

,,Du warst so damit beschäftigt, über dich zu reden, dass du nicht mal deinen eigenen Sohn weinen gehört hast."

Ich finde, dass der Satz ziemlich gut zu dem Buch passt und deswegen habe ich ihn ja auch ausgewählt. Er spiegelt ganz gut wider, wie der Protagonist ist. Zumindest so, wie er bis jetzt im Buch ist. Ich bin schon ziemlich gespannt, wie es weitergeht :)
Ich wünsche euch noch eine schöne Restwoche. Naja, Freitag. So toll wie Freitag halt immer ist :-p und dann ist ja zum Glück auch schon wieder Wochenende!

Montag, 18. Juni 2012

[Ich lese...] Zeit deines Lebens







Lou Suffern ist ein »BWM«, ein Beschäftigter Wichtiger Mann. So wichtig und beschäftigt, dass er den 70. Geburtstag seines Vaters vergisst, seine Frau leichthin betrügt und seinem kleinen Sohn noch nicht ein einziges Mal die Windeln gewechselt hat. Eines Tages verwickelt ihn ein Obdachloser namens Gabriel in ein Gespräch. Lou fühlt sich dem Unbekannten seltsam verbunden und verschafft ihm kurzerhand einen Job - was nun wirklich nicht seine Art ist. Doch auch Gabriel hat ein Geschenk für Lou: ein rätselhaftes Mittel, durch das Lou ein anderer wird ...

[Rezension] Die Chirurgin




Taschenbuch: 414 Seiten
Verlag: blanvalet (2004)
Sprache: Deutsch
Preis: 8,95€
Buchreihe: Ja, 1 von 9


In Boston dringt ein Unbekannter nachts in die Wohnungen von allein stehenden Frauen ein, unterzieht sie einem gynäkologischen Eingriff und tötet sie. Die einzige Spur führt Detective Thomas Moore und Inspector Jane Rizzoli zu der jungen Chirurgin Catherine Cordell, die drei Jahre zuvor nach ähnlichem Muster überfallen wurde, den Täter aber in Notwehr erschoss. Und bald wird klar, dass Catherine erneut zur Zielscheibe eines psychopathischen Mörders geworden ist... 


  Heute werden sie ihre Leiche finden.



Wow, wow, wow. Das ist mit Abstand das beste Buch, das ich seit Langem gelesen habe und die Rezensionen zu richtig guten Büchern sind ja wohl am allerschwersten zu schreiben, oder? Ich versuche es trotzdem mal.
Man hat es ja wahrscheinlich schon an der Zeit erkannt, in der ich das Buch durchgelesen haben. Ich meine, ich habe erst am Samstag angefangen und habe es jetzt schon durch. Echt krass. Dabei hat es 400 Seiten.
Naja, also jetzt aber zum Buch.
Ich bin irgendwie ... stolz, froh... keine Ahnung, sagen zu können, dass ich diesem Buch als erstes auf meinem Blog fünf Herzen gebe. Und zwar volle fünf Herzen. 
Es stimmt einfach alles. Es ist von Anfang an spannend. Es war sogar so, dass ich nach den ersten Kapiteln irgendwann abends aufgehört habe zu lese, damit ich mich nicht so sehr hineinsteigere und ruhig schlafen kann. Klingt komisch, war aber so. Es war einfach so realistisch. Echt unglaublich. 
Die Charaktere sind auch absolut super. Alle sind total gut ausgearbeitet. 
Vor allem der Detective Thomas Moore ist mir sympathisch. Vor allem am Ende. Ich habe mich total gefreut, als er Catherine dann doch noch geheiratet hat.  
Jane Rizzoli irgendwie nicht so, aber darum geht es bei ihr auch gar nicht. Ich kann ihre Handlungen und Gedanken gut nachvollziehen. Und habe mich ab und zu gefragt, ob es wirklich so ist, dass man als Frau unter Männern keine Chance hat. Mir war das irgendwie nie so bewusst, aber so wie es hier beschrieben wird ist es durchaus einleuchtend.
Der Mörder als Hoyt ist einfach total krank, aber das ist auch so gut herausgearbeitet, dass man es irgendwie nachvollziehen kann. Ich finde es irgendwie interessant, wie er versucht seine Taten anhand der Mythologie zu ... rechtfertigen? (Kann man eigentlich auch nicht so richtig sagen, aber ich hoffe, ihr wisst, was ich meine) Er gibt sich als total kalt, aber am Ende, das ich sehr gut fand, um die Geschichte abzuschließen, stellt man fest, dass er doch nicht so gefühlskalt ist und, dass er immer noch schwer daran zu tragen hat, dass er Capra erschießen musste.   
Catherine ist auch total super. Also am Anfang fand ich sie total unsympathisch, aber im Laufe der Zeit konnte ich sehr gut nachvollziehen, weswegen sie die ganze Zeit so abweisend war. 

Der Schreibstil ist auch absolut super. Genauso, wie er bei einem Krimi sein sollte. Die Seiten flogen, ganz im Gegensatz zur Teeprinzessin, nur so dahin. Ich konnte das Buch teilweise gar nicht aus der Hand legen. Nicht selten, war das Ende des aktuellen Kapitels schon so spannend, dass man unbedingt weiterlesen musste. MUSSTE. Es war einfach absolut super. Ich bin immer noch total begeistert und freue mich schon sehr auf den nächsten Teil! 



Samstag, 16. Juni 2012

[Ich lese...] Die Chirurgin






In Boston dringt ein Unbekannter nachts in die Wohnungen von allein stehenden Frauen ein, unterzieht sie einem gynäkologischen Eingriff und tötet sie. Die einzige Spur führt Detective Thomas Moore und Inspector Jane Rizzoli zu der jungen Chirurgin Catherine Cordell, die drei Jahre zuvor nach ähnlichem Muster überfallen wurde, den Täter aber in Notwehr erschoss. Und bald wird klar, dass Catherine erneut zur Zielscheibe eines psychopathischen Mörders geworden ist...

[Rezension] Die Teeprinzessin



Taschenbuch: 445 Seiten                   
Verlag: cbj
Sprache: Deutsch
Preis: 8,95€
Buchreihe: Nein


 Als Junge verkleidet, schifft sich die 15-jährige Betty Henningson nach Kanton ein, um dort eine Teelieferung entgegenzunehmen. Als entdeckt wird, dass sie ein Mädchen ist, muss sie in Kalkutta von Bord und schlägt sich nach Darjeeling durch. Dort trifft sie ihre große Liebe, den jungen Teehändler John Francis Jocelyn, wieder. Seine Mutter, eine ehemalige chinesische Hofdame, regiert die chinesische Teemafia - und die ist hinter dem Tee her, den Betty erworben hat ...


Ping, ping, ping, ping. Das Klopfen des Silberhammers klingelte in ihren Ohren, noch bevor sie die Augen aufgeschlagen hatte.


Letztens erst habe ich geschrieben, dass ich mit dem Buch irgendwie nicht weiterkomme, das aber nicht daran läge, das es mir nicht gefiel. Jetzt bin ich mir da nicht mehr so sicher. Zu der Zeit war ich wahrscheinlich so ca. auf Seite 200 und dachte, dass es bestimmt noch spannender wird. Da hatte ich mich aber getäuscht. Zuerst hat es irgendwie ewig gedauert, bis sie endlich in See gestochen ist, oder kam das nur mir so vor? Natürlich ist die Geschichte trotzdem gut und  nachdem sie ihre Heimat verlassen hat, kann ich fast die ganze Zeit gut nachvollziehen, wie und warum Betty sich verändert und eher unscheinbar wird. Irgendwie ist es auch traurig wie sie sich von ihrem besten Freund entfernt, weil dieser mir am Anfang sehr sympathisch war. 
Worauf ich eigentlich hinauswollte, ist aber, dass ich mich mit dem Schreibstil nicht so richtig anfreunden kann. Die Handlung ist absolut super, aber an manchen Stellen einfach zu stark oder zu wenig ausgearbeitet. Manchmal vergehen zum Beispiel in ein paar Sätzen Monate und manchmal werden aber drei Tage in zwanzig Seiten beschrieben. Das ist etwas irritierend.
Der Schreibstil war irgendwie nicht so mein Fall. Es war irgendwie eher "schwer" zu lesen, also nicht so locker und leicht, wie das eigentlich gerne habe... 
Das Einzige, was mich irgendwie zum Weiterlesen angeregt hat, war der liebe Francis und die Geschichte, wie es denn mit dem Tee weitergeht.
Im letzten Viertel des Buches wurde der Leser jedoch meiner Meinung nach nur noch gründlich durcheinander gebracht, weil viele kleine Komponenten zu genau beschrieben wurden. Am Ende bin ich nicht mehr so richtig durchgestiegen.



Donnerstag, 14. Juni 2012

[Empfehlung] Eine (Jeans) für vier

Hallihallo,
ich möchte euch mal wieder ein Buchreihe empfehlen :) Diese gehört eher zur Urlaubslektüre, beschäftigt sich aber auch mit ernsten Themen, wie Leukämie beispielsweise.
Ich habe bis jetzt vier Bücher der Reihe gelesen, der fünfte Teil ist Ende März rausgekommen.
Die Reihe gefällt mir wirklich gut, weil sie abwechselnd von vier total verschiedenen Mädchen erzählt wird und daher sehr unterschiedliche Gedankengänge beeinhaltet. Trotz der vielen Unterschiede sind die Mädchen seit Jahren die besten Freundinnen.



Carmen, Lena, Tibby und Bridget kennen sich seit ihrer Geburt und haben bisher jeden Sommer zusammen verbracht. Doch diesen Sommer werden sie alle getrennte Wege gehen. Dabei verbindet sie eine Jeans, die ihnen allen passt und die sie sich gegenseitig mit Berichten ihrer Erlebnisse zusenden.

Dienstag, 12. Juni 2012

[Random] 20 Bücher, 20 Gedanken #4

#4 Wie viele Seiten hat dein aktuelles Buch?

Da ich immer noch "Die Teeprinzessin" lese, ist es eigentlich etwas überflüssig die Seitenzahl noch mal zu posten, aber was soll es. Ich will mit den 20 Büchern mal etwas weiter kommen :-p

445 Seiten

Für die, die sich wundern, warum ich "immernoch" nicht durch bin, (ich meine, ich hab es erst am Fünften angefangen), lag das nicht daran, das es schlecht ist oder mir nicht gefällt, sondern schlicht und ergreifend daran, dass ich keine Zeit hatte. Also nicht das "keine Zeit", das vielleicht manche vorschieben, sondern wirklich keine Zeit :D Mittwoch bis Samstag war ich so gut wie den ganzen Tag über unterwegs und als ich dann spät nach Hause gekommen bin, war ich so müde, dass ich noch nicht mal mehr zum Lesen Lust hatte. Klingt komisch, ich weiß. Am Sonntag musste ich dann Biologie lernen und jetzt Spanisch, aber mittlerweile habe ich wieder mehr Zeit, daher bin ich auch schon gut 100 Seiten weitergekommen :) 

UND, ich war am Freitagabend im Kino. Bei "Snow White and the Huntsman". Hat den schon jemand gesehen? Mir hat er eigentlich im Großen und Ganzen gut gefallen. Die Königin war zwar leider hübscher als Schneewittchen, aber Kristen Stewart hat, trotz des monotonen Gesichtsausdruck, eine ganz gute Figur gemacht. Ich finde die Rolle der Kriegerin passt besser zu ihr als die sanfte Bella. Naja, wie auch immer. 
Ich wünsche euch noch eine schöne Restwoche und manche kriegen ja auch bald Ferien... Ich bin so neidisch :/ 

Freitag, 8. Juni 2012

[New in] Bücher An- und Verkauf

Hallihallo! Ich war gestern mit meiner Mama in Göttingen shoppen und wir waren auch in einem Buchladen. Es war keine richtige Buchhandlung, sondern so ein An- und Verkaufsladen. Ich war vorher noch nie in so einem Laden. Habt ihr das schon mal ausprobiert?
Nachdem ich mich dort umgeschaut hatte, habe ich mich für zwei Bücher entschieden, die ich euch nun einmal kurz vorstellen möchte. Ich bin auch total begeistert von der Qualität der Bücher, denn sie sind wirklich gut erhalten. Für beide zusammen habe ich 3,75 € bezahlt, was ich wirklich günstig finde :)







Jonathan ist Kunstexperte aus Boston und Spezialist für die Gemälde eines geheimnisumwitterten russischen Malers. Clara ist Galeristin und lebt in London, und sie ist damit beauftragt, die Bilder ebenjenes Malers zu versteigern. Ihre Leidenschaft für die Kunst führt sie zusammen - doch sehen sie sich wirklich zum ersten Mal? Denn als sie sich begegnen, sind sie sofort davon überzeugt, dass sie sich bereits kennen - wenn nicht aus diesem Leben, dann aus einem früheren ...









Lou Suffern ist ein »BWM«, ein Beschäftigter Wichtiger Mann. So wichtig und beschäftigt, dass er den 70. Geburtstag seines Vaters vergisst, seine Frau leichthin betrügt und seinem kleinen Sohn noch nicht ein einziges Mal die Windeln gewechselt hat. Eines Tages verwickelt ihn ein Obdachloser namens Gabriel in ein Gespräch. Lou fühlt sich dem Unbekannten seltsam verbunden und verschafft ihm kurzerhand einen Job - was nun wirklich nicht seine Art ist. Doch auch Gabriel hat ein Geschenk für Lou: ein rätselhaftes Mittel, durch das Lou ein anderer wird ...

Mittwoch, 6. Juni 2012

[Rezension] it.girl: Jung, sexy und beliebt






 
Broschiert: 285 Seiten
Verlag: cbj
Sprache: Deutsch
Preis: 9,95€
Buchreihe: Ja, 1 von 5



Jenny, die Skandalnudel aus der GossipGirl-Clique, hat ehrgeizige Ziele: Sie will das It-Girl auf ihrem neuen Elite-Internat Waverly werden, hinter dessen gediegenen Mauern es gehörig abgeht. Sie hat Glück und landet im Zimmer von Callie und Brett, den beliebtesten Girls der Schule. Pech nur, dass sie gleich in der ersten Nacht mit Callies Freund Easy im Zimmer erwischt wird. Nun droht Jenny der Rausschmiss - und Trouble mit Callie, denn zwischen Easy und Jenny hat es heftig gefunkt...

Irgendjemand rempelte Jenny Humphreys Schienbein mit einer karierten Jack-Spade-Tasche an und riss sie aus ihrem Tagtraum.


Da ich Gossip Girl ja wirklich gerne mag und Jenny in den ersten Staffeln einer meiner Lieblingscharaktere war, hat mich dieses Buch wirklich interessiert. Von Anfang an ist mir die Ähnlichkeit zu Gossip Girl natürlich aufgefallen. Auch die Charaktere gleichen sich manchmal, Heath hat mich zum Beispiel sehr an Chuck Bass erinnert. Ich habe zwar erst den ersten Teil von Gossip Girl gelesen, aber es scheint so, als ob die Geschichten bei It.Girl skandalöser sind.
Trotz der vielen Gemeinsamkeiten konnte mich It.Girl fesseln. Dies lag an der Mischung von Gefühlen und Witz. Es gab Stellen, an denen ich laut lachen musste. Zwischen den Kapiteln werden oftmals Mail-Wechsel zwischen den Charakteren eingeschoben. Das sorgt für Abwechslung und man bekommt einen noch besseren Einblick in die miteinander verwobenen Skandale. Diese Mail-Wechsel ersetzen in It Girl also den Blog von Gossip Girl.
Am Ende gibt es einen Cliffhanger, der mich ziemlich gestört hat. Jetzt möchte ich eigentlich schon ziemlich schnell den zweiten Teil lesen... 
Insgesamt würde ich sagen, dass der Anfang etwas zäh ist, da es sich um eine ganz neue Geschichte handelt. Doch nach ein paar Kapiteln findet man sich langsam mit den ganzen neuen Namen zurecht und gerät richtig in die Story. Somit wird das Buch dann wirklich gut. Ich freue mich schon auf den 2. Teil :)









Dienstag, 5. Juni 2012

[Ich lese...] Die Teeprinzessin






1859, zur Zeit der Opiumkriege: In der Verkleidung eines Jungen tritt die 15-jährige Betty Henningson eine Handelsfahrt nach China an, um eine Teelieferung entgegenzunehmen. Als entdeckt wird, dass sie ein Mädchen ist, muss sie in Kalkutta von Bord gehen. Betty beschließt, sich nach Darjeeling durchzuschlagen – und trifft dort unverhofft auf ihre große liebe, John Francis Jocelyn, wieder. Welche Pläne aber verfolgt der junge Teehändler wirklich?

Sonntag, 3. Juni 2012

[Rezension] Für jede Lösung ein Problem




Taschenbuch: 298 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
Sprache: Deutsch
Preis: 7,95€
Buchreihe: Nein




Gerri schreibt Abschiedsbriefe an alle, die sie kennt, und sie geht nicht gerade zimperlich mit der Wahrheit um. Nur dummerweise klappt es dann nicht mit den Schlaftabletten und dem Wodka – und Gerris Leben wird von einem Tag auf den anderen so richtig spannend. Denn es ist nicht einfach, mit seinen Mitmenschen klarzukommen, wenn sie wissen, was man wirklich von ihnen hält!


,,Gib mir bitte mal die kleine Wunderschüssel aus dem Schrank, Lu... Ti... Ri", sagte meine Mutter. 


Da meine Mama alle Bücher von Kerstin Gier, bzw. alle Frauenromane, gelesen hat, durchsuchte ich alle und habe mir ein paar herausgesucht. Logischerweise, die die mich am meisten angesprochen haben. Darunter war auch die Mütter-Mafia-Trilogie, die ich ja auch schon hier empfohlen habe, "In Wahrheit wird viel mehr gelogen" und dieses hier.

Ich habe mir dieses Buch ausgesucht, weil ich das Thema interessant fand. Es ging zwar weniger um den Selbstmordversuch. Also man konnte ihn nicht wirklich ernst nehmen, da die Absichten von Gerri schon ziemlich... unglaubwürdig sind. Meiner Meinung nach zumindest. Also es sollte ja eher ein lustiges Buch sein und das war es auch. Ich lag jetzt nicht auf dem Boden vor lachen, aber es war schon witzig. Besonders lustig war es die Abschiedsbriefe von Gerri an fast alle, die sie kennt, zu lesen. Da habe ich mir gleich Gedanken darüber gemacht, was ich in solche Briefe schreiben würde. Im Nachhinein ist es ja ziemlich feige es den Leute nicht persönlich zu sagen, aber wenn ich so eine Familie hatte wie Gerri... Dann würde ich das verstehen.
Am Anfang war ich nicht so begeistert von diesem Buch, aber nachdem der Selbstmordversuch gescheitert war, kam richtig Fahrt in die Geschichte. Es hat mich nicht geplättet oder so deswegen vergebe ich auch nur 4 Herzchen, aber an sich ist es ein ganz schönes Buch für zwischendurch. Bis jetzt aber das "schlechteste" von den acht Kerstin Gier Bücher, die ich schon gelesen habe.


Samstag, 2. Juni 2012

[Ich lese...] it.girl: Jung, sexy und beliebt







Jenny, die Skandalnudel aus der GossipGirl-Clique, hat ehrgeizige Ziele: Sie will das It-Girl auf ihrem neuen Elite-Internat Waverly werden, hinter dessen gediegenen Mauern es gehörig abgeht. Sie hat Glück und landet im Zimmer von Callie und Brett, den beliebtesten Girls der Schule. Pech nur, dass sie gleich in der ersten Nacht mit Callies Freund Easy im Zimmer erwischt wird. Nun droht Jenny der Rausschmiss - und Trouble mit Callie, denn zwischen Easy und Jenny hat es heftig gefunkt...

[Lesestatistik] Mai 2012

Gelesene Bücher: 5

GossiP.Girl 02: Ihr wisst genau, dass ihr mich liebt, Cecily von Ziegesar 256 Seiten
Zweiunddieselbe, Mary E. Pearson
333 Seiten
Ein schreckliches Geheimnis, Evelyne Brisou-Pellen
87 Seiten
Chroniken der Unterwelt 02: City of Ashes, Cassandra Clare
480 Seiten
Unser letzter Sommer, Ann Brashares
317 Seiten

Seitenzahl gesamt: 1473
Seitenzahl pro Tag: 47,51

Mhhmm, deutlich weniger als letzten Monat :( Liegt aber wahrscheinlich daran, dass ich lernen musste und keine Ferien hatte...

Lieblingsbuch im Mai:
Ich habe diesen Monat ja zwei Bücher mit 4,5 Herzchen bewertet. "City of Ashes" und "Unser letzter Sommer". Und ich bin mir wirklich nicht sicher für welche sich mich entscheiden soll... Puhh. Letzten Monat war mein Lieblingsbuch ja schon "City of Bones". Daher habe ich mich jetzt dafür entschieden, dass mir "Unser letzter Sommer" am besten gefallen hat :)



 
Design by Mira Dilemma.