Montag, 3. Dezember 2012

[Kurzrezension] Die Ratten







Taschenbuch: 105 Seiten
Verlag: Klett (2007)
Sprache: "Deutsch"
Preis: 6,95 €
Buchreihe: Nein









Ich war ja durch "Der Sandmann" Schullektüre gegenüber relativ positiv gestimmt, aber schon als ich die ersten Seiten von "Die Ratten" gelesen habe, war ich ziemlich ... enttäuscht? Na ja, auf jeden Fall war ich schon am Anfang von der Sprache genervt. Das ist ja eigentlich bei Schullektüre nichts Neues, aber hier hat es mich wirklich besonders gestört. Das Buch ist nämlich zu einem großen Teil auf Berlinerisch geschrieben und da ich aus einer Gegend komme in der extremstes Hochdeutsch (nein, Spaß... obwohl doch irgendwie) gesprochen wird, kann ich mit Dialekten so gar nichts anfangen. 
Die Geschichte ist auch ziemlich verwirrend. Ich habe mir vorher die Zusammenfassung von Wikipedia durchgelesen und deshalb wusste ich ungefähr worum es geht, aber am Ende war ich so verwirrt, dass ich die Zusammenfassung noch ein mal lesen musste, um die Geschichte zu verstehen... An sich ist die Geschichte wahrscheinlich gar nicht schlecht, aber es ist sehr anstrengend sie zu lesen. Das einzige, was mir ganz gut gefallen hat, ist der winzige Teil über Spitta und Walburga. 
Eigentlich ist es ja schon merkwürdig über das Buch eine Rezension zu schreiben, weil ich euch sowieso nur davon abrate, aber wer liest schon in seiner Freizeit so ein Buch? (Also ich mein das jetzt nicht böse oder so, aber gibt es da Menschen, die das tun?)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.