Sonntag, 11. November 2012

[Rezension] Die Beschenkte




Gebundene Ausgabe: 493 Seiten
Verlag: Carlsen (2009)
Sprache: Deutsch
Preis: 19,99€
Buchreihe: Ja, 1 von 3



Als Katsa dem geheimnisvollen Prinzen von Lienid begegnet, weiß sie sofort, dass auch er beschenkt ist - sie ist sich nur nicht sicher, mit welcher Gabe. Katsa dagegen ist in allen sieben Königreichen bekannt und gefürchtet: Sie hat die Gabe des Tötens.

Nur Bo, der fremde Prinz, scheint keine Angst vor ihr zu haben und ringt beharrlich und mit viel Geduld um ihr Vertrauen.

Im Kampf gegen einen König mit einer teuflischen Gabe werden sie auf ihrem gemeinsamen Weg durch Schnee und Eis, über Meere und Gebirgsketten zu Verbündeten - und zu einem leidenschaftlichen, unabhängigen, innigen, streitenden, liebenden Paar.


In diesen Verliesen herrschte vollkommene Finsternis, doch Katsa hatte einen Grundriss im Kopf.


Die Reihe hat mich schon ziemlich lange interessiert und als ich dann den ersten Teil dann bei Amazon für 3,20 € statt 19,99€ entdeckte, konnte ich einfach nicht widerstehen. Ich habe auch überlegt, ob ich "die Flammende" zuerst lesen soll, weil ja ein paar Leute gesagt haben, dass es dann leichter zu verstehen ist oder so, aber das Problem war es gar nicht.
Und als ich das erste Kapitel gelesen habe, dachte ich mir so: Mhhh, es ist irgendwie anders. Also das Buch.
Und das war toll. Ich habe irgendwie im Moment ziemlich die Nase voll von Büchern, die ständig die gleiche Handlung haben (obwohl sie das ja eigentlich gar nicht haben). Klingt irgendwie bescheuert, ich weiß. 
Auf jeden Fall mochte ich das Buch gerade weil die Protagonistin so anders ist. Sie ist nicht eingebildet und geht nicht am Ende auf eine Tanzveranstaltung auf der, der unerreichbare Typ sie irgendwie doch total anziehend findet und sie dann zusammen kommen und alles ist super. 
Am Anfang des Buches war ich allerdings zunehmend verwirrt. Es war gar nicht so einfach sich die sieben Königreiche mit den sieben Königen zu merken usw. Es hat eine Weile gedauert, bis ich in die Geschichte hinein gefunden hatte.
Es war eben einfach anders, aber trotzdem toll. Ich mochte Katsa sehr. Also ich mag sie immer noch. Ich mag sie, weil sie eben anders ist. Obwohl das nicht von Anfang an so war, weil sie mir ziemlich kühl vorkam. Aber so ist sie eben und das ist eben genau das, was ich als anders bezeichnet habe. Es war wirklich toll, dass ich das Buch genau zu diesem Zeitpunkt gelesen habe. 
Also die Geschichte an sich fand ich eigentlich schon ziemlich spannend. Also nicht sooo übertrieben, aber es war schon irgendwie aufwühlender. Ich habe sogar einmal davon geträumt. (Was mir irgendwie ein bisschen Sorgen gemacht hat, weil mir das noch nie passiert ist. Auch nicht bei Thrillern oder so, die ich dann vor dem Einschlafen gelesen habe.)
Der Schreibstil hat mir auch ziemlich gut gefallen. Er passt gut zu Katsa so ähnlich wie der Schreibstil bei Panem zu Katniss passt. Es ist irgendwie ein bisschen distanziert, daher kam es wohl auch, dass ich mich nicht ganz so gut mit den Charakteren identifizieren konnte bzw. konnte ich nicht so eine enge Bindung mit ihnen aufbauen.
An sich war das Buch aber sehr fesselnd und ich habe es trotz der relativ hohen Seitenzahl in einer Woche gelesen, obwohl die Schule wieder angefangen hat und ich eigentlich nicht soo viel Zeit hatte.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ich das Buch wirklich empfehlenswert ist und nicht so die 0815- Geschichte aber im positiven Sinne eben :)



Kommentare:

  1. Oh, du hast von Katsa geträumt? Ich wünschte ich könnte sowas.

    Ich versteh dich übrigens total. In letzter Zeit habe ich auch keine Lust mehr auf diese 0815 Geschichten, denn im Kern ist da die Handlung einfach bei allen die gleiche.

    Ich hab vorhin übrigens gerade deinen Header erstmals richtig betrachtet. Das in der Mitte ist Panem, oder? Davor ist mir das nie aufgefallen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, eigentlich war es kein wirklich schöner Traum :D

      Ja, ich weiß auch nicht, woher das kommt, aber im Moment habe ich total Lust auf Geschichten, die man nicht so vorhersehen kann.

      Ja, das ist Panem. Hat total lange gedauert, bis ich die Stelle gefunden habe :D Aber ich fand sie so wundervoll :)

      Löschen

 
Design by Mira Dilemma.